Die besten Apps der Welt. Onleihe und ereader

Der Titel ist nicht übertrieben. Zwischen den Zeilen kritisiere ich dezent die Apps, aber das ist nicht so gemeint. Ich liebe Bücher, ich liebe die Apps und wenn ich VERDAMMTES KACKSCHEIß DRM MIST APP DESASTER schreibe, dann ist das ironisch gemeint. Ehrlich. Ich mag die Apps.

Seit Wochen nichts neues im Blog, auf Twitter ist es ruhig geworden und auch alle anderen Zauberkisten im Internet, bzw aufm Handy, sind mir langweilig geworden.

Warum?

Ich habe die beiden besten Apps der Welt entdeckt. Große Schande über mich, dass ich die erst neulich gefunden habe.

Ich lese jetzt Bücher auf dem Handy (yeah).

Kostenlos und immer in der Hosentasche dabei. Das ist ein Traum, denn ich liebe es zu lesen und ich lese plötzlich wieder sehr sehr sehr viel.

Die Bücherhalle Hamburg und möglicherweise auch deine Bibliothek haben so ein Ding, dass sich Onleihe nennt. Eigentlich nennt sich das in Hamburg ebuecherhalle, ist aber die Onleihe, und nur die Götter des Produktmarketings wissen, warum das überall anders heißt.

Onleihe App im Android Store – Onleihe Webseite mit umfangreicher Hilfe und Forum und allem

Da kann ich mir jetzt Bücher einfach so auf das Handy holen und lesen. Ich kann in der Ubahn lesen, auf dem Klo, im Bett (ohne Nachtlicht, super für andere Personen im Bett, die gerne schlafen wollen), ich lese während ich auf den Bus warte, ich lese im Bus, manchmal sogar auf dem Fußweg ins Büro oder beim Frühstück.

Das ganze Ding ist ein Traum. Endlich Zugriff auf das geschriebene Wissen der Menschheit und das alles ist immer dabei. Ich bin maximal begeistert, so ähnlich habe ich mir das Internet und dieses Ding mit dem jederzeit zugänglichen Wissen der Menschheit immer erträumt.

Aber

So toll das auch alles ist, so maximal beschissen ist die Onleihe App. Es ist ein Albtraum in Usability und allem.

  • Die Installation hat mind. eine Stunde gedauert (ich sag mal so, voll witzig eigentlich: ein gewisses digitales Grundwissen ist bei mir nach 20 Jahren Arbeit im Bereich Online vorhanden)
  • Man braucht da mehrere Logins und ich habe es anfangs überhaupt nicht kapiert (Bücherhallen Login und Adobe ID)
  • Die Startseite in der App zeigt größtenteils Schrott.
  • Die Suche in der App ist ein Desaster
    • ewig langsam
    • die Filter setzten sich immer zurück
    • die Suchergebnisse brauchen ewig, bis sie angezeigtwerden
  • Es gibt keine sinnvollen Top-Listen, die vorhandene „Bestleiher“ Liste (Oh mann, wer denkt sich sowas aus?) ist Schrott.
  • Es gibt keinerlei redaktionellen Listen, wie „Empfohlen von Mitarbeiter xyz, Gewinner des irgendwas Preises, oder ähnlich.
  • Es fehlen sehr viele Bücher im Katalog, aber das würde diesen Artikel sprengen.
  • Auf der Webseite und in der App klicke ich mich durch kilometer lange Listen mit Büchern, die nicht verfügbar sind, weil ausgeliehen, dazu später mehr

Die Onleihe App hat schlicht extremen Optimierungsbedarf, das ist alles schlimm, schlimm, SCHLIMM. Aber es funktioniert irgendwie.

Die dazu passende eReader App

Die Onleihe App ist nur zum Ausleihen und suchen der Bücher zuständig. Lesen muss man die Bücher in einer zweiten App.

Warum? Keine Ahnung, irgendjemand denkt, dass das normal sei.

Ich nutze dafür diesen eReader, der funktioniert

Aldiko eReader App im Android Store – zur Aldiko Webseite mit Link zum download auf iOS und Android

Im eReader kann man sich dann auch nochmal einen Login machen, nur für den eReader, muss man aber nicht.

Aber ich muss meine Adobe ID angeben und mich einloggen damit das alles klappt und dann kann es losgehen.

Adobe ID

Falls sie, so wie ich, sich vor 15 Jahren mal einen Login bei Adobe angelegt haben und absolut nichts mehr dazu wissen:

Hier gibt es die Adobe ID: accounts.adobe.com.

DRM Mist

Auf dem Handy kann ich mir Bücher suchen und dann im eReader lesen. Leider nur auf dem Handy und nicht auf meinem Kobo Reader, da gibt es ein entweder oder, zumindest gibt es immer Fehler. Darum lese ich nur auf dem Handy.

Das liegt an diesem verkackten Adobe DRM, denn nur für dieses Adobe DRM braucht man die Adobe ID.

Ich hasse dieses Adobe DRM, es ist maximaler Scheiß, richtig schlimmer Software-Dreck. Absoluter Müll.

Lesen

Aktuell lese ich mich durch eine lange Liste von Science-Fiction Titeln. Ich suche mir am Rechner die Titel zusammen, gehe auf die Webseite der Bücherhalle, packe sie da auf den Merkzettel und lese sie nach und nach weg. Um überhaupt mal anzufangen lese ich mich tatsächlich durch die Gewinner dieser Preise: Deutscher Science Fiction Preis, Kurd-Laßwitz-Preis, Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar, Hugo-Award, und Nebula-Award.

Da merkt man dann wieder, dass die Onleihe großen Optimierungsbedarf hat, denn der Merkzettel der eBücherhalle Hamburg Webseite ist in der Onleihe App nicht verfügbar. Alles Kraut und Rüben, aber ich will unbedingt lesen und was macht man nicht alles für ein Buch?

Man macht alles dafür. Beispielsweise muss man manchmal sehr sehr lange warten, bis man ein Buch lesen kann.

Ausgeliehen Dateien

Hier fasst man sich als Mensch mit etwas Wissen über Dateien an den Kopf. Vorsicht, Kopfschmerzgefahr.

Die epubs, die Dateien, die man sich da aufs Handy holt, sind nur begrenzt verfügbar. Richtig gelesen. Wieder so ein maximal bescheuerter DRM Mist.

Irgend jemand kauft nicht das Buch, sondern eine Anzahl von Lizenzen für das Ausleihen. Wenn es nur eine Lizenz gibt und jemand nutzt diese Lizenz, sprich, das Buch ist ausgeliehen, dann muss man eben warten.

Und man wartet bei einigen Titeln sehr sehr lange. „Der Pfau“ z.B. ist in der Onleihe der Bücherhalle Hamburg bei mir im November wieder verfügbar. Oder dieses mir unbekannte Buch, dass ist erst MITTE MAI 2017 wieder verfügbar. Zweitausendsiebzehn. Muss man sich mal vorstellen. Mit einer Datei. Es ist unfassbarer Scheiß.

Ich hasse DRM. Dieses ganze Konstrukt mit all seinen Geschäftsmodellen wird hoffentlich bald Aussterben oder sich drastisch ändern. Genau wie dieser kleingeistige Kram mit getrennten Bibliotheken, quasi pro Stadt.

Muss man sich mal vorstellen. Im Internet. Global. Und dann gibt es da Lizenzen quasi pro Stadt. Das verstehe ich alles nicht, da bekomme ich echt Kopfschmerzen (und wahrscheinlich ist es in echt noch schlimmer, da werden bestimmt noch Excel Tabellen mit Lizenzen hin- und her geschickt. Alles ein Albtraum der Digitalisierung).

Aber die Bücher selbst, die sind toll.

Also

Wenn Sie mit einer gewissen leidensfähigkeit ausgestattet sind und gerne lesen, dann nehmen sie sich ein paar Stunden Zeit und installieren den ganzen Kram, melden sich da überall an und dann können Sie irgendwann sehr viel auf dem Handy oder Tablet lesen.

Denn der eigentliche Witz ist und bleibt, dass der ganze Kram kostenlos ist (von der Mitgliedschaft in der Bücherhalle mal abgesehen).

Ich gehe jetzt lesen.

Fun Fact. Für mich ist nur und auschließlich die Onleihe die Bibliothek. Auch wenn ALLE Bibliotheken die Onleihe als eine Art „verlängerte Öffnungszeiten“, bzw als kleinen Bonus präsentieren: Ihr müsst euch im klaren sein, dass genau das die Zukunft ist. Es gibt für mich keine Unterscheidung zwischen Online und nicht Online. Ich gehe in die Bibliothek und hole mir ein Buch.

Ach ja, einer noch.

Großes Kino auch die Namen der vielen unterschiedlichen Bibliotheken. Anstatt die alle nur „Onleihe“ zu nennen (immerhin das kleinere Übel) werden die Bibliotheken aufm Dorf da teilweise richtig kreativ und sie wissen ja, sowas ist immer gefährlich. Da ist alles dabei.

Und noch einer.

Hamburg hat erheblich mehr Bücher in der Onleihe als Berlin.

onleihe-hamburg-berlin
Links Berlin – rechts Hamburg

42 comments

  1. Sarja says:

    Ich finde die Onleihe auch großartig. Neben den Büchern auch die Hörbücher. Beim Walken eine echte Alternative zu „ich renne beim Lesen gegen Bäume“ ;)

  2. Sanníe says:

    Aber generell kannst du in der Onleihe Bücher leihen und die auf dem Kobo lesen. Hab ich jahrelang gemacht: Über die Website mit ADE runterladen und auf den Kobo schieben, der natürlich auf Deine AdobeID registriert sein muss. Seit aber die meisten Verlage epub ohne DRM verkaufen bin ich wieder dazu übergegangen Bücher zu kaufen und hab diesen ganzen DRM-Rotz von allen Systemen entfernt.

  3. Karin says:

    Enorm viele Infos. Dafür Danke. Kleine Klugscheißerei: bei ebooks bekommt man Fußnoten nicht angezeigt. Echt passiert: „Hanns und Rudolf“. Was soll das?

  4. Heike says:

    Ja, genau so ist es! Boah, was fluche ich bei jeder einzelnen Ausleihe. Magazine zum Beispiel, ganz schlimm, da die Lizenz nur einige STUNDEN gilt. Aber die Existenz anderer Verrückter, die sich das immer wieder antun, stimmt mich versöhnlicher.

  5. Das stimmt, ich könnte jedes einzelne epub mit Calibre bearbeiten und ich weiß jetzt, dass das sehr viele User machen.
    Aber hey, dafür fühle ich mich zu alt. Ich will, dass der Kram ohne Gefummel funktioniert.

  6. ju says:

    Für die Onleihe-App soll es zum Jahresende eine Neuauflage geben. Bin auch schon ganz gespannt wie die dann aussehen wird. Ab dann soll es wohl eine bessere Suche, einen integrierten Reader und wieder eine Downloadmöglichkeit für Hörbücher geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.