Sie lesen: Start > Unentschieden > Das Klickvieh von fefe und andere Zahlen

Das Klickvieh von fefe und andere Zahlen

Irgendjemand fragte neulich nach Traffic zu den beiden Telekom-Artikeln. Malte fragte vor einem Jahr nach Traffic-Zahlen zu dem Link von fefe und im Lawblog. Ich habe das nicht vergessen, ich liefer das hiermit nach.

Dieses kleine Nischenblog wird an normalen Tagen, egal ob Werktags oder am Wochenende, von 300-500 Menschen gelesen. Zu besonderen Anlässen habe ich ein paar Besucher mehr. Mir ist bewusst, dass das lächerlich wenig Traffic ist und ich wundere mich jedesmal, wie wenige Besucher über die „klassischen“ Medien kommen. Dazu später mehr.

Diese Artikel, in absteigender Popularität, haben bislang den meisten Bumms im Blog erzeugt.

Für Malte, du hattest mich das letztes Jahr gefragt:
Neues vom JMStV und Jugenschutz im Internet – hauptsächlich durch Erwähnungen auf fefe am Mon Feb 13 2012 und im lawblog 15.2.2012 Links 712. Der Fefe-Link brachte 6.104 eindeutige Besucher, das Lawblog spülte 2.591 eindeutige Besucher rüber. Die kommen und gehen extrem schnell. Die klicken aber nicht, die tauchen auf, lesen nix und gehen sofort wieder. Das Klickvieh von Fefe nutzt aussergewöhnlich oft Werbe- und Tracking Blocker. Die Zahlen aus den Server-Logs und Google Analytics gehen an diesem Tag völlig desatrös auseinander.

Heiligabend allein zu Haus – war in 6 VOR 9 im Bildblog erwähnt und das bringt in kurzer Zeit, eben am Morgen, in drei, vier Stunden, 3.153 eindeutige Besucher.

Das ist die automatische Gesichtserkennung auf facebook erzeugte ordentlich Bumms, Links aus zahlreichen Blogs, zahlreiche Tweets und der Artikel mit dem meisten Traffic von Facebook. Das war auf Spreeblick. Spreeblick spült immer noch Traffic über diesen Link, bis heute kamen von dort 1.192 eindeutige Besucher.

Alle weiteren populären Artikel leben ausschliesslich vom Google-Traffic.

Die Anfangs erwähnten Artikel zur Telekom, Telekom und Artikel liefen toll, haben aber bei weitem nicht den Traffic wie die anderen genannten Artikel.
Die Erwähnung auf Zeit.de Verstaatlicht die Telekom brachte ganze 159 eindeutige Besucher. Die Verlinkung im taz.de Artikel Tschüss, Flatrate brachte sensationelle 13 Besucher.

Dieses ganze Telekom-Drosselung-Netzneutralität-Thema interessiert keine Sau, das liest niemand, ausser uns.

Was mich viel mehr freut, sind Erwähnungen in anderen Blogs.

Ein Link in Herzdamengeschichten spült 20-100 Besucher rüber und ihr seid, nach fefe, lawblog und bildblog die mit den meisten Referrer.
Gefolgt von, jeweils mit Besuchern seit bestehen des Blogs:
spreeblick.com – 2.606 einige wenige Erwähnungen, die im Laufe der Jahre immer wieder Besucher bringen.
ankegroener.de – 1.616 ein paar ältere Erwähnungen.
boschblog.de – 1.603 Da war ich wohl mal in der Blogrolle, da kommt jetzt aber nix mehr.
wirres.net – 1.343 Immer wieder mal erwähnt.

berlinerluftinhamburg.blogspot.de – 1.230
Anmerkung: berlinerluftinhamburg ist eine Ausnahme, sie schickt die quasi an zwei Tagen rüber. Irre viel Traffic für ein Muddi-Blog.

anneschuessler.com – 1.018 mit den Erwähnungen in den Lieblingstweets.

Fazit.

Erwähnungen aus „klassischen“ Medien bringt nur sehr wenige bis gar keine Besucher. Print und Online funktioniert eben nicht.
Ein Link von fefe bringt jede Menge mit Tracking & Ad-Blockern ausgerüstetes Klickvieh, dass sofort wieder verschwindet und nie wiederkommt.
Besucher aus dem Bildblog und Lawblog lesen mehr als der typische fefe-Leser.
Links in „normalen“ Blogs bringen langfristig immer wieder mal ein paar Besucher.
Muddi-Blogs haben deutlich mehr Traffic als du denkst.

Facebook bringt konstant Besucher, die sogar mehr Seiten lesen als der Durchschnitt aller anderen Besucher. Liegt wohl daran, dass wir uns „kennen“.

Anmerkung: Im Blog nutze ich ein normales, nicht angepasstes Google Analytics. Das einzige fancy-Ding, dass hier läuft ist das da: Advanced Content Tracking with Google Analytics: Part 2. damit kann ich in den Ereignissen sehen, wie weit Besucher scrollen.

5 comments

  1. dasnuf says:

    Ich war einmal ganz aufgeregt, weil ich bei Spiegel Online verlinkt war. Hat 180 Besucher ins Blog gespült. Bildblog bringt 5.000 aufwärts. Ich finde das mit den Zahlen ja wirklich immer hoch interessant.

  2. Hans says:

    woher weisst du, dass das Fefe Klickvieh nie wiederkommt? Der Witz bei Tracking-Blockern ist doch, dass du genau das nicht nachvollziehen kannst. Es sei denn, dass normalerweise keiner deiner Besucher Blocker benutzt, was ich sehr ungewöhnlich fände.

  3. @hans ganz einfach. Der traffic fällt danach wieder ab. Klar, einer oder zwei kommen wieder, aber das ist dann im niedrigen Promille Bereich, bei der Masse an Leuten.

Kommentar verfassen