Sie lesen: Start > Unentschieden > Problem: Urlaub für Familie im Internet buchen

Problem: Urlaub für Familie im Internet buchen

Nico will einen Urlaub mit der Familie im Internet buchen und fragt

Es sieht fast so aus, als ob wir dieses Jahr auch wieder keinen Pauschal-Urlaub machen, weil ich einfach genervt bin von den Websites, die alle nach dem Motto “viel hilft viel” mich als Nutzer überfordern.
… Ich bin für Anregungen echt dankbar, dies ist quasi ein verzweifelter Hilferuf.

Quelle: Wir wollen doch einfach nur mit der Familie in den Urlaub

Nico schreibt, wie schlecht, elend und kompliziert eine Reise-Buchung für eine Familie im Internet ist. Das stimmt alles. Es ist ein Drama, es ist kompliziert, es liegt an sensationell alter Technik und witzigerweise am Erfolg der oldschool Seiten (never change a running system).

Anmerkung: Bedenken sie, dass Reisebuchung so ziemlich das einzige Thema in DE ist, das jeder DAU hemmungslos und bereits seit Jahren online macht. Da sind aber nur Leute wie unsere Eltern/Großeltern, die nicht wissen, dass es eine rechte Maustaste oder Tabs gibt. Innovation auf Reisewebseiten macht keinen Sinn. Die Kunden werden das nicht verstehen. Es ist kompliziert ...

Der Himmel über dem Zelt

Mein Internet hat nach ca. drei Sekunden bei mir angefragt, ob ich etwas dazu sagen kann, ich mache doch irgendwas mit Internet und Reisen.

Das stimmt zwar nur zum Teil, denn Internet kann ich supergut aber Reisen kann ich eigentlich gar nicht, aber ich habe sehr viele Menschen um mich herum, die sich wahnsinnig gut mit Reisen auskennen.

Vorab:

  • Es ist viel Handarbeit.
  • Es dauert lange.
  • Es gibt keinen Amazon Prime artigen Dienst, der sofort eine Antwort auf die Frage „Urlaub mit drei Kindern, WOHIN, WIEVIEL, WANN“ liefert.

 

Einer der Gründe, warum Pauschal-Urlaub im Internet so kaputt ist, wird hier deutlich:

Auf dem deutschen Markt gibt es 3800 Katalogtitel. Diese 3800 Kataloge sind schlicht nicht angemessen abbildbar im Internet. Jeder kocht sein eigenes Süppchen. Der Reisemarkt ist ein Haifischbecken. Die Werbekosten im Reisebereich im Netz sind aberwitzig zu hoch, nur die großen können sich Sichtbarkeit überhaupt noch leisten und wenn man nicht weiß, WOHIN man will und WAS man sucht, ist es, ich gebe es zu, in der Tat völlig hoffnungslos. Das ist sehr pauschalisierten aber im großen und ganzen stimmt diese Aussage.

Gefühlte 2000 der genannten 3800 Kataloge sind für Familien mit Kindern.

Mit Familienurlaub wird noch was verdient, Familien, bzw Eltern lassen sich einen Urlaub gerne etwas kosten. Die Aussicht auf „Erholung“, bzw der Anblick von völlig entspannten und friedlich spielenden Kindern im Katalog und die Sehnsucht, doch bitte auch so einen Urlaub zu erleben, veranlasst viele Eltern zu großen Budgetsprüngen.

Darum gibt es auch zahlreiche Anbieter, die sich in irgendeiner Form auf Urlaub mit Kindern spezialisiert haben.

Googeln sie „urlaub mit kindern„. Ich persönlich halte davon gar nichts, was daran liegt, dass ich mir keinen Urlaub für über 2000€ pro Woche leisten will.

Bei Urlaub mit Kindern funktionieren Empfehlungen von anderen Eltern sehr gut, siehe Vamos Reisen.

Daher die erste Empfehlung:

VOR einer Suche im Netz überlegen, WOHIN und WAS man will.

  • Hotel?
  • Strand?
  • Ferienhaus?
  • Ferienwohnung?
  • Urlaub auf dem Bauernhof (niedliche Tiere!)?
  • Camping (viele Kinder!)?
  • Wohnmobil?
  • Centerpark?
  • Kreuzfahrt?
  • Wandern??

In Deutschland? Schwarzwald? Bayrischer Wald? Kroatien? Malle? Nordsee? Ostsee? Südsee?

Wir selbst nutzen die Lage von Hamburg aus und fahren oft an die Ostsee.

Wir waren bereits zweimal in einem gemieteten Zelt im Regenbogen Camp an der Ostsee. Siehe Camping in Prerow. Da gibt es auch Wohnmobile zur Miete. Sehr zu empfehlen. Sensationeller Strand und die totale Entspannung. Tür auf, Kind spielt im Sand, alles gut. Wenn man dort ist, kann man den Zoo Rostock besuchen, der ist definitiv eine Reise wert. Tolles Gelände und überall so Spielstation-Dinger für die Kids.

Aus eigener Erfahrung und auch eher selten empfohlen: Weissenhäuser Strand. Alles auf einem Fleck mit wirklich sensationellem Spaßbad. Strand vor der Tür, dazu ein paar Tiere, alles super. A. und H. waren dort und sind total begeistert, wir fahren demnächst wieder dorthin.

Urlaub auf dem Bauernhof geht immer, gab es auch schon, allerdings gibt es da dann wieder vierhundert verschiedene Verbände, Anbieter und Webseiten die alle ihr eigenes Ding machen. Jede Region hat quasi sein eigenes Urlaub-auf-dem-Bauernhof Ding. Das nervt, ist auch nicht mehr so wirklich preiswert, aber der Urlaub ist toll, besonders für die Kids. Und solange die beschäftigt sind, ist es auch für die Eltern toll.

Wenn ich eine Pauschalreise für die Familie buchen müsste, würde ich nach Kroatien oder nach Griechenland fliegen. Kreta z.B. ist toll. Auf Kreta versteckt sich quasi unter jedem Stein 6000 Jahre Geschichte und tolle Strände haben sie auch.

Ich würde irgendein vier Sterne Hotel buchen und dann jeden Tag an den Strand gehen. Mietwagen und Ausflüge zu irgendwelchen Minoische Ausgrabungen dann nach Laune der Familie.

Wenn es nicht im Juli/August ist, ist die Insel Kos auch toll. Knalleheiß, super Strände, nicht so voll und sehr preiswert. In der Hochsaison fährt aber halb England nach Kos und lässt sich volllaufen, dass fetzt dann nicht so mit Kids, wenn man den falschen Ort wählt.

Auf Kos war ich auch mal mit der Familie und es war einer meiner schönsten Urlaube überhaupt, obwohl die Hotelanlage ein Flop war. Aber das sensationelle Essen in winzigkleinen Dörfchen, die tollen Strände und das Schnorcheln sind mir in Erinnerung geblieben.

Du bekommst jetzt tausende Tipps und ich habe auch noch einen (aka „Was viele nicht wissen, bzw vergessen.“)

Die Reise-Webseite Nr. 1 im Web ist und bleibt Google Maps/Earth.

Es gibt Menschen, die „surfen“ in Google Earth an Küsten entlang und suchen sich so einen Strand aus. Das funktioniert auch mit einer Suche nach „Urlaub auf dem Bauernhof“ oder „Ferienwohnung“.

Extra für dich Nico, ein paar Links zu etwas moderneren Seiten, die etwas mit Reise zu tun haben.

Wenn man nicht weiß wohin, dann lohnt sich das Spielen mit Zielegal.de

Wirklich gute Reiseberichte auf deutsch, mit schicker Map, gibt es auf reisedepeschen.de. Sehr schickes Ding und tolle Berichte.

gogobot.com bietet jede Menge Empfehlungen und so Reiseführer änliche Dinger. Meistens ganz gut. Auf getyourguide.de Touren & Ausflüge online buchen!. Eine der wenigen etwas schickeren, moderneren Seiten, da gibt es Guides für alles mögliche. Dito auch tripwolf und geckogo.com, die machen inzwischen eh alle fast das selbe wie tripadvisor.

Wem das nicht reicht, der wird auf lonelyplanet.de/forum und Wikitravel fündig.

Das beste zum Schluss:

Der google.com/hotelfinder und die Google Flugsuche sind das, was du suchst. Technisch beeindruckend gut, es gibt nichts besserers, aber leider sind da eben nicht alle mit dabei.

13 comments

  1. Sibylle says:

    Alles schön und gut, aber wenn man an die Schulferien gebunden ist und wenn man Kinder hat, die eben in dem Alter sind, daß Sand und/oder ein Bauernhof sie den ganzen Tag glücklich machen, wird es wieder kompliziert. Sommerferien haben zB den Nachteil, daß man an viele schöne Orte nicht mit den Kindern kann, da es zu heiß wird, vorallem wenn man noch ein Minikind dabei hat. Das war zB der Grund wieso Griechenland/Kreta rausfallen, Kroatien wohl auch. Aber danke, daß Du Dir die Mühe gemacht hast, eventuell hilft ja einer der Links weiter. LG

  2. dasnuf says:

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man innerhalb Deutschland einfach die Touristenbüros vor Ort anruft (!). Da schildere ich, was ich will und bekomme (fortschrittlich) Mails mit den entsprechenden Angeboten. Dann gehe ich zu Google Maps und schaue mir die Gegend an. Fertig. Wenns fußläufig zu einem Strand ist, buche ich.
    Wenn wir Urlaub im warmen Ausland machen, suchen wir Orte, die wir gerne sehen wollen und dann in der Nähe Campingplätze. Ohne irgendwas zu reservieren fahren wir hin. Das hat bis auf ein einziges Mal in Südfrankreich zur Hochsaison immer geklappt.
    Ich hab auch keinen Bock auf teuren Urlaub. Ich frage mich immer, was ich falsch mache, dass ich das Gefühl habe, dass ich mir nie im Leben diese utopischen Preise leisten möchte/kann.
    Zu fünft ist mein oberstes Limit pro Übernachtung 60 Euro. Kinderbetreuung ist da nicht drin und auch irgendwie absurd für mich persönlich. Ich arbeite das ganze Jahr von morgens bis abends und sehe die Kinder deutlich weniger als die Erzieherinnen und sie dann auch noch im Urlaub abgeben? Hm. Bei uns kommen die eben mit und bleiben so lange wach, wie sie es schaffen. Wenns nicht mehr geht, werden 2 Stühle zusammen gestellt und die pennen einfach da drauf. Ansonsten erwarte ich vom Urlaub auch nicht mehr als einfach mal in Ruhe abends auf einem Stuhl zu sitzen, einen Wein zu trinken und in eine Kerze zu starren. Das ist mit Kindern durchaus machbar. Und unter 12 werden sie eben zu allen Sehenswürdigkeiten mitgeschleppt. Danach dürfen sie vor ihren technischen Endgeräten hängen solange der Strom reicht.

  3. Knud says:

    Von Weissenhäuser Strand den Rostocker Zoo besuchen – für den Tipp hat der Zoo Dich bezahlt, oder? Weil – wer kommt ernsthaft auf die Idee, mit kleinen Kindern 2 Stunden hin und 2 Stunden zurück zu fahren, um einen Zoo zu besuchen? Zumal es auch in Schleswig-Holstein tolle Sachen zu erleben gibt.

  4. Jaja, das mit dem Rostocker Zoo gehört zum Campingplatz …

    Von Prerow ist es nicht so weit bis nach Rostock. Der Zoo ist wirklich toll und nein, die haben nicht dafür gezahlt. Zoos haben für so etwas kein Geld.

  5. Nico says:

    wow, da habe ich ja echt was ausgelöst mit meinem posting.

    Danke für die vielen Tipps, ich gucke mir die alle mal an, wenn Sibylle nicht guckt. Die war jetzt im Reisebüro und ist jetzt Projectownerin geworden. Per Aklamation.

  6. Paul says:

    Hallo,

    ich folge dir auf Twitter und bin so auf dieses Posting gekommen. Vielen Dank für die Hyperlinks – ich habe sie mir gleich mal gesichert ;-)

    Das Weblog ist auch sonst sehr gut zu lesen, interessant, witzig, informativ – auch zwischen den Zeilen. Danke auch dafür.

    Paul

  7. opa says:

    …empfehle das gute alte „mechanische“ manchmal freundliche und hilfsbereite REISEBÜRO, wenn man Glück hat trifft man einen Profi und der weiß wer, wie, wo, was, wann, wieso, warum, weshalb, wieviel €$ usw.
    …in der Saison ist es trotzdem extrem schwer nicht abgezockt zu werden, aber Bauernhof geht immer, egal wo. am besten in Regionen die etwas abseits liegen.

  8. Sven says:

    Das sind nützliche Tipps. Vielen Dank dafür. Natürlich sollte man sich vor jeder Urlaubsbuchung die Dinge überlegen, was man machen will. Sonst ist auch das Reisebüro vor Ort überfragt. Wie es so ist – man bekommt nicht immer gut Beratung, kann aber funktionieren. Online machte ich mich vor vier Jahren mal daran, mit Zwillingen verreisen zu wollen – http://www.zwillingswelten.de/cms/2009/08/25/keine-zwillinge/ – ging bei einigen Anbietern online nicht. Es wurde in zwei Fällen eine Servicehotline angeboten. Kostenpflichtig. Damit ich denen erkläre, dass unsere beiden Jungs gleich alt sind.
    So suchen wir derzeit, aus Mangel an guten Reisebüros am Ort, selbst und nutzen Street View um die Spreu vom Weizen zu trennen…

    … kleiner Nachtrag: die Gegend um Prerow kann ich auch wärmstens empfehlen!!

Kommentar verfassen