Insektenhotel, Erdbienen, #rp18, Flohmarkt Bunte Meile Bergstedt, Plexiglas, Schreibmaschine,

Insektenhotel und Wildbienen

Im Gartenhaus steht ein Tisch. Der Tisch hat auf der Rückseite Löcher. In jedem Loch wohnt eine Biene. Das Internet meint, das seien Erdbienen und ein Insektenhotel sei eine gute Idee. Ich bastel heute etwas und hänge es außen ans Gartenhaus, es gibt da diverse Möglichkeiten, unterm Dach, vor Regen geschützt, Süd-Ost Seite, mit etwas Sonne am Morgen.

Erdbiene von hinten

Selbstverständlich lese ich vorher diesen Artikel, wenn ich ein Insektenhotel einfach selber baue oder „Hotel zur wilden Biene“ von Volker Fockenberg oder wildbienenschreiner: Praxistipps Wildbienen hotel. Mal schauen, was hier so rumliegt und genutzt werden kann.

Irgendetwas finden die an unserem Garten gut und dann sollen die Bienchen noch mehr Platz bekommen.

#rp18

Irgendwie war die re:publica dieses Jahr anders für mich als in den vorherigen Jahren. Deutlich weniger Leute getroffen, weil schlicht nicht getroffen, deutlich weniger Stände und Zeugs angeschaut, weil fast durchgehend in Sessions gesessen. War gar kein Klassentreffen, was nicht schlimm ist, denn es war alles super, aber anders.

Fürs nächste Jahr. Und dann ist auch gut mit #rp18 Getippe. Einen Tag (oder zwei?) früher anreisen und da dann Leute treffen. Oder noch die Blog Familia besuchen (ob ich da richtig bin?), oder noch einen oder zwei Tage länger bleiben, wobei ich nach drei Tagen Konferent dann auch durch bin und nach Hause will.

Das Mercure Hotel gegenüber war super, aber vielleicht doch wieder privat wohnen? Mal schauen. Wahrscheinlich ist ein Tag früher anreisen der Trick. Ich bin nicht alleine, die Terminpläne der Familie und des Jobs sind voll, es ist alles kompliziert.

Flohmarkt Bunte Meile Bergstedt

Auf dem Flohmarkt in Bergstedt Berge von Hosen für die Kinder gekauft. Das klappt nicht oft, denn Hosen für Jungs sind ab ca 4 Jahre Mangelware auf Flohmärkten. Die Kinder rocken die Hosen so sehr ab, dass man die normalerweise nicht mehr verkaufen kann. Das war heute anders. Glück gehabt. Der Flohmarkt in Bergstedt ist toll. Jedesmal wieder.

Mechanische Schreibmaschine gekauft. Für unter zehn Euro. Funktioniert noch alles.
Analoge Digitalanzeige gesehen. Sehr cool, wenn man das selber macht.
Aber völlig witzlos für alle anderen, denn der Lerneffekt fehlt. Trotzdem. Tolle Idee. Applaus.
Es gibt auch speziellen Kram auf dem Flohmarkt. Hier so gebasteltes Zeug.
In der Kirche werden ganze Kuchen verkauft. Und es gibt richtige Kuchen. Nicht so Trockengebäck wie sonst, nein, sondern sowas hier.
Ein Traum. Wenn doch nur alle Stände mit Klamotten so wären. Hurra.

Plexiglas

Nach knapp fünf Jahren endlich eine Plexiglasscheibe am Gartenhaus erneuert. Und Alter, wie krassomat Scheibe die neue Scheibe ist. Wir stehen staunend davor und es wurde Budget für die anderen zwei Scheiben freugegeben.

Plexiglas. Sehr alt. Hat es nicht so mit Transparenz.
Neue Scheibe. Ein Traum. Transparenz pur.

Viel gelernt fürs nächste Mal, mit Maß und Gefummel.

Schreibmaschine

Eigentlich für die Kinder gekauft. Ich will, dass die das können und die werden viel Spaß damit haben. Immerhin ist eine Schreibmaschine die ultimative „ich drücke einen Knopf und etwas passiert“ Maschine. Mit genau diesem Prinzip spielen die alle Videospiele, demnach kann das nur super werden. Tippen an der Triumph ist toll. Wie so’n Hipster hier gesessen und gebloggt, auf Papier.

Macht beim tippen sehr viel Spaß. Und der Ping! Ein Traum.

4 Gedanken zu “Insektenhotel, Erdbienen, #rp18, Flohmarkt Bunte Meile Bergstedt, Plexiglas, Schreibmaschine,

  1. Ich hatte mal vor mittlerweile bestimmt acht Jahren versucht, aus einer Firmenauflösung ein paar Schreibmaschinen auf ebay zu verkaufen: alle voll funktionsfähig und bis kurz vorher noch im Betrieb, von der Komfortmaschine mit kleinem Display, Korrekturfunktion und verschiedenen Schriftypen, bis zur klassischen kleinen Reiseschreibmaschine. Das Interesse daran war gleich null, die sind dann alle zum Recyclinghof gewandert. Hatte mich damals gewundert, weil ich auch auf den Hipster-Retro-Trend gesetzt hatte, dass es irgendwelche Leute wieder schick finden, analog zu schreiben. Tatsächlich macht das aber mitterweile niemand mehr. Ich vermute, dass Retro-Hipster mittlerweile eher mit WordPerfect auf einem alten DOS Rechner arbeiten, um sich von der Masse abzuheben, statt eine alte Triumph Gabriele zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar