Home » Unentschieden » Web in Indien, Flickr, Uranus, Chico, Frisör, Space Station Hamburg, Elektrobus, DSGVO-Horror-Brief,

Web in Indien, Flickr, Uranus, Chico, Frisör, Space Station Hamburg, Elektrobus, DSGVO-Horror-Brief,

Web in Indien

Ich lese immer wieder mal in der Fachpresse Artikel über Internet in Indien. Das dort fast alles mit mobilen Geräten gemacht wird, dass es dort irgendwelche völlig andere Handytarife gibt und das die Geschwindigkeit, bzw Ladezeiten der Webseiten aufgrund der hohen Anzahl mobiler Nutzer generell ein Problem ist. Google, Facebook und Co überlegen sich immer wieder irgendwelche fancy Initiativen, um das zu verbessern und jedesmal, wenn ich darüber etwas lese, ist das erstmal weit weg und landet in meiner „who cares“ Schublade. Heute gelernt, dass das gar nicht weit weg ist, denn ich betreue tatsächlich mehrere Webseiten, bei denen dieser Indien-Effekt passiert.

Ladezeiten in Indien sind irgendwie immer doppelt so lang.

Wahnsinnig viele Nutzer und generell eine doppelt so hohe Pageloadtime, weil viele Nutzer mit dem Handy über langsame Datennetze die Webseite benutzen. Wieder etwas gelernt.

Flickr

Neues von Flickr. Man glaubt es kaum, aber da passiert etwas. Flickr wurde gekauft, Detail auf usatoday.com: Exclusive: Flickr bought by SmugMug, which vows to revitalize the photo service. Tröstlich, dass es mit dem neuen Besitzer kaum schlechter gehen kann, als mit Yahoo, denn unter Yahoo war alles doof, was mit Flickr passierte. Schönster Kommentar zu der ganzen Sache war:

Everyone is excited about SmugMug bringing back Flickr because it reminds us of a time when we thought the internet was gonna be a good thing

Quelle: next draft newsletter

Uranus

Haha. Großartig. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Uranus nicht nur einen schwierigen Namen im englischen hat, sondern zusätzlich auch noch nach Furz riecht. Kannste dir nicht ausdenken sowas. Study Reveals Uranus Smells Of Farts. Darüber den ganzen Tag lang gelacht.

Chico

Heftige Kopfschmerzen bekommen, als ich vice.com: Bei der „Mahnwache“ für den Hund, der zwei Menschen getötet hat gelesen habe. Die Leute trauern um ein einzelnes Tier und gleichzeitig verfüttern sie jeden Tag Tonnen von Schlachtabfällen an ihr eigenen Hunde? Es tut mir leid, aber das verstehe ich nicht, das ist doch albern. Genauso albern wie die Leute, die das Tier über den Mensch stellen. Mit so einer Einstellung kann man doch gar nicht glücklich werden, oder? Oder war das nur ein Publicity-Stunt für Peta oder so?

Frisör

Am Morgen am Hauptbahnhof beim Frisör gesessen und Internet gelesen.

Frisör im Hauptbahnhof Hamburg

Dieses „Frisör im Bahnhof“ Konzept finde ich super, hat auch nur 35 Jahre gedauert, bis ich das entdeckt habe. Zentral gelegen, kann man gut zwischendurch machen und der Preis ist auch ok. Frisör geht bei mir inzwischen schnell, denn, ach, es ist ein Drama. Ich nähere mich dem Alter, in dem die Haare am Rücken schneller wachsen als aufm Kopf und ja, da verliere ich auch jedesmal den Glauben, denn das ist alles nicht so, wie ich es haben will. Immerhin geht es schnell. Einmal mit der Maschine drüberbügeln, fertig.

Space Station Hamburg

„Unser“ Astronaut twittert (oder lässt er twittern?) und da war heute ein Link dabei, der die erstaunlich kurzen Momente auflistet, in denen man die ISS von Hamburg aus sehen kann. nasa.gov: Spot The Station für Hamburg. Kann man die eigentlich mit bloßem Auge sehen?

Elektrobus

Eine der wenigen „aber es wird doch alles besser“ Geschichten. Dieses Mal mit elektrischen Bussen und faszinierenden Zahlen, besonders, wie immer, aus China. Die stellen pro Woche einmal die komplette Londoner Busflotte (aber als Elektrobus) neu auf die Straße und der resultierende Treibstoffspareffekt ist messbar, siehe Bloomberg.com: Electric Buses Are Hurting the Oil Industry. Das sind doch mal gute Nachrichten. Man wünscht sich so etwas auch für Hamburg, Berlin und alle anderen Städte.

DSGVO Brief

Den hatte ich schonmal erwähnt, allerdings in englischer Sprache. Es gibt diesen lustigen Brief aber auch in deutscher Sprache und da wird das gleich viel lustiger. medium.com: Der DSGVO-Horror-Brief: Ein Kunde will seine Daten. Jeder, der mit dem Thema zu tun hat, kennt diesen Brief sicherlich schon. Oder?

Und während ich gerade für zwei Minuten an der Kaffeemaschine auf den nächsten Kaffee warte, geht der Artikel online. Cheers.

4 comments

  1. Chris says:

    Ja, man kann die ISS mit bloßem Auge sehen. Das Problem für Hamburg ist aber, das ihr schon zu weit im Norden liegt, so das ihr sie nur relativ flach über dem Horizont seht (das ist auf der NASA Webseite mit der kleinen Graphik ganz gut gezeigt). Was man sieht, ist ein kleiner Punkt (der nicht blinkt, das sind Flugzeuge), der sich relativ flott über den Himmel bewegt. Man braucht ein klein wenig Übung um ihn zu finden, wenn man das aber einmal geschafft hat, geht das immer wieder. Meine Kinder finden das immer wieder faszinierend.

  2. Pingback: herrpaul_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.