Was ich beim Hauskauf lerne. Teil 1 von gefühlt 4000

Irgendwas ist immer …

Die Ständerwand

Bei der Besichtigung, jung und naiv:

Da stand mal eine Wand, die hat die Vorbesitzerin entfernt. Da muss wieder eine Wand hin.
So eine Gipswand.

Lorena Helps Renovate
Foto: Lorena Helps Renovate by emilyd10_v2 with Some rights reserved

Nach dem Kauf, Google, Gesprächen und lesen der Angeboten kenne ich dann so etwas:

– die kürzeste Version für die Handwerker: Ständerwand doppelt beplankt tapezierfertig herstellen
– 50 er Profile, und den Rigips doppelt mit Glaswollefüllung, etwas besserer Schallschutz, ca. 62 cm senkrechte Profile, Tür mit 100 mm Zarge.
– es gibt doppelt und einfach geplankte Ständerwände.
– man kann die Ständerwand irgendwie auf Gummi stellen, macht irgendwas mit Schallschutz. Ob es Trittschall oder anderer Schall war, weiß ich nicht mehr welcher.
– bei doppelter Beplankung lohnt es sich, die untere Lage mit OSD zu machen. Hält viel mehr Gewicht aus, ist deutlich stabiler, da kann man dann auch mal was festschrauben und muss nicht mit Hohlraumdübeln arbeiten.

Parkett abschleifen

Bei der Besichtigung, jung und naiv:

– in dem Wohn- / Schlafzimmer liegen 42qm Massivparkett. Das sieht noch sehr gut aus, aber wir schleifen das ab, ölen es, und dann ist es wieder wie neu.

Nach dem Kauf, Google, Gesprächen und lesen der Angeboten ist es dann so:

– das Parkett ist über 40 Jahre alt. Damals hat man PAK-haltigen Kleber genutzt. Der ist nicht nur krebserregend, der ist sogar Krebserzeugend.

(== das ist gar nicht gut. Das ist ungefähr so, wie wenn man die Kinder in Benzinpfützen spielen lässt).

Siehe:

Giftige Parkettkleber
Gift unterm Parkett
Vorgehensweise bei belasteten Parkettklebern
Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

– der Kleber muss analysiert werden.
– der alte Kleber, egal ob PAK-haltig oder nicht, wird evtl die Schleifmaschine an einigen Stellen nicht aushalten und es kann sein, dass uns das Parkett um die Ohren fliegt, müsste dann neu geklebt werden.
– wenn PAK-haltig, dann alles in drei Schichten Lackieren und damit versiegeln, kostet deutlich mehr.
– wenn nicht PAK-haltig, dann ölen.
– dauert alles länger als geplant.
– Schleifmaschine übers Wochenende ausleihen ist irgendwie quatsch. Zumindest, wenn man nicht am Sonntag schleifen will, wg Nachbarn.
– Wir machen grob, mittel, feinschliff, machen sauber, ölen, und machen dann nochmal einmal mit der Poliermaschine drüber.
– wir haben bestimmt noch mehr Arbeit im neuen Wohnzimmer. Ich werde dann auch ein Wohnungs- Sanierungsblog eröffnen.

Isoliertapete Wohnzimmer

Bei der Besichtigung, mit dem Bausachverständigen, jung und naiv:

Die ältere Vorbesitzerin hat eine Isoliertapete im Wohnzimmer angebracht. Die muss weg (Kurzfassung).

Nach dem Kauf, Google, Gesprächen und lesen der Angeboten ist es dann so:

– Wir müssen Tapete abreissen, evtl die Wand mit Tiefengrundierung bearbeiten, Tapezieren und Malern.
– das alles eingetaktet in die Parkettschleifaktion und die Ständerwandarbeiten, da muss zeitlich passen.
– worst case: unter der Isoliertapete kann sich, war ja gut isoliert, Schimmel gebildet haben. Den mit Wasserstoffperoxyd eliminieren.
– 10% Wasserstoffperoxid gibt es tatsächlich bei Amazon.
– lande ich beim BND auf der Liste, wenn ich mir Wasserstoffperoxid im Internet bestelle?

Muss ich mir merken: malerlexikon.de

7 comments

  1. Eva says:

    Ob der Parkettkleber in Merkenbach auch giftig ist? Der ist doch auch alt. Naja, bislang hat ja niemand dadurch Schaden davon getragen.
    Das hört sich alles nach sehr viel Arbeit an.
    Isoliertapete, auch noch nie gehört.
    Die Vormieterin in unserer Wohnung hatte die Fenster mit Haarspray eingesprüht, weil sie dachte, das macht die Fenster „dichter“. Mit der Zeit wurden die Scheiben ganz gelb. Musste alles abgekratzt werden.

  2. Binnewies_ says:

    Nach 2 Jahren Waldhaus-Renovierung kann ich: Wände einhauen, Regips verputzen, OSB-Platten spachteln, Schleifen ohne Ende, Lehmstreichputz auf OSB unter hauchdünner Glasfaser.. Einfach Bescheid sagen, wenn etwas davon benötigt wird.

  3. Opa says:

    Mein Maler Hartmut hätte die Wand in 1 Tag stehen, aber es ist zu weit. Parkettkleber Merkenbach von 1960 sicher auch nicht ungefährlich, aber vermute ausgedünstet nach über 50 Jahren, wenn was lose ist, nehm ich Uhu, ist das auch giftig ?
    Das ganze Haus Fußbodenerneuern ? Ich glaub das ist mir zu stressig. Es ist so ähnlich wie Pferdefleisch auf Pizza…..

  4. Michael says:

    Hi Sven,
    wegen dem Kleber, mach mal, wie der Merkenbacher sagen, “ doa moa halb roabb“, das is net so wild wie du das bei Google findest! Habe in meiner Familie Parkettleger die seit mehr als 50 Jahren mit dem Zeug arbeiten und die erfreuen sich noch bester Gesundheit. Du findest weitere Referenzen bei dir daheim wie Eva schon sagte + ca. xxxx andere die in den 70ern Parkett verlegt haben (lassen) und immer noch leben.
    Ich hab die beim Hausbau und „wer-was-wie“ im Internet die Erfahrung gemacht das von den 10.000 Leuten die etwas machen (lassen) hinterher 10 im Internet etwas negatives schreiben (warum sollten die anderen posten „bei mir klebt die Tapete einwandfrei an der Wand“) aber das sind eben genau die Ergebnisse die dir Google zeigt. Frag lieber Verwandte, Freunde und Kollegen, dann sieht das alles nicht mehr ganz so schwarz aus! Viel Spaß mit dem neuen Eigenheim!!

  5. Michael Müller says:

    Hi Sven,
    wegen dem Kleber, mach mal, wie der Merkenbacher sagen, “ doa moa halb roabb“, das is net so wild wie du das bei Google findest! Habe in meiner Familie Parkettleger die seit mehr als 50 Jahren mit dem Zeug arbeiten und die erfreuen sich noch bester Gesundheit. Du findest weitere Referenzen bei dir daheim wie Eva schon sagte + ca. xxxx andere die in den 70ern Parkett verlegt haben (lassen) und immer noch leben.
    Ich hab die beim Hausbau und „wer-was-wie“ im Internet die Erfahrung gemacht das von den 10.000 Leuten die etwas machen (lassen) hinterher 10 im Internet etwas negatives schreiben (warum sollten die anderen posten „bei mir klebt die Tapete einwandfrei an der Wand“) aber das sind eben genau die Ergebnisse die dir Google zeigt. Frag lieber Verwandte, Freunde und Kollegen, dann sieht das alles nicht mehr ganz so schwarz aus! Viel Spaß mit dem neuen Eigenheim!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.