So viel WordPress Geraffel – du wirst es lieben.

Ich habe ein Theme mit Underscores gebastelt. Mein Theme hat nicht so einen fancy Namen wie „Underscores“, es nennt sich „hundkatzemaus„, ich habe im Moment der Namensvergabe vergeblich auf einen Einschlag eines Kreativitätspartikel aus dem Weltall gewartet. Das Theme ist nicht perfekt, es gibt drölfhundert Dinge, die man anders machen könnte, hat aber jetzt eine sensationelle Archiv – was bisher geschah Seite, die sogar auf dem Handy funktioniert. Überhaupt ist das alles jetzt sehr mobile.

archiv 2013

Ich habe das in Teilen geklaut auf dem fakeblog, bei Das Archiv – was bisher alles geschah, darüber stolperte ich neulich in einem Artikel auf wirres, ketten-fragebogen der auf das fakeblog verwies und BUMMS, ich fand das da so hübsch, ich musste das kopieren.

Mit Hilfe von zwei Plugins lasse ich mir dort die meistgelesenen Artikel auswerfen.
Google Analytics Dashboard und Google Analytics Top Content Widget machen das.
Ich habe dazu eine neue Sidebar gebaut, die nur auf dem Page Template für das Archiv eingebunden ist. Funktioniert super, keine Ahnung, ob man das so machen sollte.

Das Top Content Widget Dingens ist zusätzlich noch in der rechten Sidebar eingebunden.

Die Idee dazu kommt daher, dass vor ca. zwei Jahren irgendjemand sagte, man würde die alten Geschichten so schlecht im Blog finden. Das stimmt auch und das gilt auch für so ziemlich jedes Blog auf der Welt.

Zwei Jahre waren genug Wartezeit, ich habe das in den letzten Nächten fertig gebastelt, man kann jetzt, wenn man will, stalken bis der Arzt kommt und den ganzen Kram hier weg lesen.

Viele Besucher orientieren sich gerne an „erprobten“, sprich meistgelesenen Inhalten, darum habe ich das als Orientierung eingebaut. Die ersten Tage zeigen auch, dass das gut funktioniert.

Das Theme hat sehr wenig Design, funktioniert dafür aber ganz wunderbar auf dem Handy und dem Smartphone.

Ein Traum. Ich muss es nochmal betonen.
Das ganze Ding funktioniert sensationell gut auf dem Handy, ich bin absolut begeistert davon.
Da ich kein iphone habe, weiß ich nicht, was da passiert, aber auf meinem Android ist alles super.

Design ist eh überbewertet.

Trotzt des fehlenden Designs ist das Ding im IE8 teilweise kaputt und ich bin so frei zu sagen, who cares? IE8 macht nur 3% der Besucher aus, die haben dann eben Text, der in die Sidebar läuft. Toll, wenn es keinen CEO mit IE8 gibt, das erleichtert wirklich SEHR vieles.

Ach so.

Der Auslöser um den ganzen Kram hier zu bebasteln kam durch die motherfucking website. Das Ding finde ich auf so vielen Ebenen unglaublich gut. Klar, etwas, äh, „kantig“ im Wording, aber im Kern absolut, durch und durch zu 100% wahr.

Ich reduziere weiter, es gibt da noch einiges, will aber die Headerbilder behalten, auch wenn die zurzeit eher suboptimal aussehen und eigentlich nur ein Provisorium sind. Als echter Profi wissen sie natürlich, dass nix so lange hält wie das Provisorium, darum sind die eben noch da.

An Underscores.me nervt der css reset sehr, das habe ich alles rausgeworfen und mit dem Zeug von html5boilerplate ersetzt, das ist handlicher, lässt sich auch gleich halbwegs brauchbar ausdrucken und überhaupt.

Die „Viele weitere bunte Themen:“ unter den Artikeln kommen aus YARPP (wie oben erwähnt, um einfacher den alten Kram auffindbar zu machen) und den Satz habe ich von der Bunte. Ja, von BUNTE.de. Die hatten einen Relaunch. Ich habe erstaunlich viel Zeit auf deren Seite verbraucht, wie beim Frisör, mal eben durchblättern, ein gutes Zeichen, und unter jedem Artikel steht bei denen, Achtung, Brüller:
WEITERE BUNTE THEMEN
Das finde ich so lustig, das habe ich in ähnlicher Form übernommen.

Fast genauso lustig ist unser Podcast, der hängt jetzt in der Navigation rum und bei der Gelegenheit habe ich alle Beiträge mit Audio-Player aktualisiert und auf MediaElement.js – HTML5 Video & Audio Player geändert.
Wobei.
So richtig super ist der Player nicht, reicht aber für den Anfang.

ps:
Falls irgendetwas total kaputt ist, ich freue mich über Feedback.

pps:
Ich habe meine Datenschutz Seite überarbeitet und gemäß dem neuesten ALARMEINSELF auf Achtung! Neue Vorschriften beim Einsatz von Google Analytics angepasst.

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat da mal wieder irgendwas gemacht, muss man sich durchlesen, ich bin gerade zu schwach das zu erläutern.

Wichtig ist, dass die Datenschutzleute da die ENTSCHEIDENDEN Details falsch genannt haben, dass musste ich denen erstmal korrigieren. Oder man liest das bei Google, unter Disabling Tracking, da steht es nochmal in richtig.

4 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.