Mein erstes Pausenbrot für die Schule

Wäre das Leben ein Videospiel, dann hätte ich ein LEVEL UP – new achievement unlocked erlebt. Seit heute kann ich Pausenbrot machen. Für die Schule, bzw für die Vorschule.

Meine erste Brotdose
Meine erste, viel zu volle Brotdose.

Glücklicherweise freut sich Kind 1 über ein normales Brot mit doppelt Salami und etwas Knabbergemüse, bzw Obst.

Ich muss nicht solche unfassbar aufwändige und völlig unrealistische Lunchbox-Kreationen auffahren, wie man sie auf lunchboxdad.com sieht. Tipp: Schauen sie sich die dort gezeigten Brotdosen nicht an. Was da passiert, ist im normalen Leben nicht machbar.

Immerhin habe ich keine Einwegfolie benutzt, aber da ist noch Luft im Gewissen und Geldbeutel nach oben, ich wachse mit meinen Aufgaben und werde in Sachen Pausenbrot bestimmt dazu lernen. Aber für den Anfang ist das soweit ganz ok.

Luft nach oben bedeutet, dass man kann in Sachen Pausenbrot noch wahllos weiter durchdrehen und es so machen kann, wie man es bei einigen Pinterest- und Dawanda-Muddis im Internet in Sachen Brotdose sieht.

Alles Bio aus regionaler Herkunft, die Brotdose ist frei von DEHP, DINP, DIDP, DNOP (nein, ich weiß auch nicht, was das ist, aber es ist wohl nicht so gut), evtl. aus Metall, wegen der Keime, natürlich ist die Dose personalisiert und farblich passend abgestimmt auf die Farbe der Trinkflasche und den Rucksack. In die Dose kommt nur Bio Vollkorn Brot, dazu Obst aus der Region oder aus Fairtrade, selbstverständlich ausschließlich der Jahreszeit angepasst und das ganze dann noch hübsch und dekorativ in der Box drapieren, mit Mustern versehen oder gleich eine komplette Motivwelt in die Box gebastelt.

Sehen sie morgen, wie ich aus einer Karotte Manuel Neuer schnitze und Spielszenen der WM in der Box nachstelle.

 

 

 

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.