Die Sache mit der Banane fürs Kind

Erinnern sie sich noch an mein erstes Pausenbrot fürs Vorschul-Kind? Mein erstes Pausenbrot für die Schule.

Inzwischen hat sich der Inhalt der Brotdosen weiter entwickelt und wurde sogar neulich lobend im Elterngespräch von der Klassenlehrerin erwähnt.

Scheinbar gehen die Kinder total auf die Dinge in der Brotdose ab. Faszinierend, denn ich hätte nicht gedacht, dass die Lütten tatsächlich Interesse am Essen haben, sondern das das Thema eher in die Kategorie „ich habe Hunger, rein damit, egal was es ist“ gehört.

In den letzten Wochen habe ich irgendwann ein zufällig auf Facebook durchgespültes Video gesehen.

Das fand ich ziemlich cool, denn ich hatte verdrängt, dass man mit einem Zahnstocher auf einer Banane malen kann.

Daraufhin habe ich das auch gemacht. Mal mit Text, mal mit Bildern, mit Mustern, Kringeln, Gesichtern, Tieren, was mir im morgendlichen Müdigkeitsgedankennebel eben einfiel.

Heute war es das da:

https://twitter.com/svensonsan/status/562493250360320000/

Eine Bananenhand und jede menge Kringel. Nicht spektakulär, aber immerhin habe ich die Banane fotografieren können.

Der Witz an diesem Gekritzel ist, dass es erst nach einer gewissen Zeit wirklich sichtbar wird.

Denken sie beim Bananekritzeln an den Werner Film und lassen sie das rumoxidieren.

Der nächste Level dieser Bananensache ist dann das hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.