Familienfotos mit Dropbox teilen – Hamburg vs. Berlin

Aus der Reihe: Artikel die ich schon seit über einem Jahr schreiben will.

Eines dieser in Berlin nicht vorhandenen Probleme. Wie auch? Damals hatte ich kein Kind und damals gab es Dropbox noch nicht. Wir hingen alle mit ISDN am Internet und nur wenige hatten DSL. Damals, wir erinnern uns, hatten wir gerade eine Digitalkamera gekauft. Damals wie heute machen wir unfassbar viel zu viele Fotos. Heute lassen wir diese Fotos zu 99% nicht entwickeln, wir lassen sie in digitaler Form auf der Festplatte.

Das ist alles bekannt und eigentlich kein Problem.
Aber es wird zu einem Problem, wenn plötzlich ein Kind da ist. Dann fragt man sich:

Wie verteilt man Fotos an Oma, Opa Mütterlicher Seits, Oma, Opa Väterlicherseits, Geschwister, Anhängsel und evtl. noch ein paar Freunden?
Ich will 1. keine Logindaten, 2. keine Bilder öffentlich im Netz haben, 3. kurze Videos hochladen können, 4. es muss schnell und komfortabel sein.

Witzigerweise ist es weiterhin ein Problem eine größere Anzahl von Fotos an z.B. zehn Personen zu verteilen ohne die Fotos zu Flickr/Facebook/Picasa hochzuladen.

Bis ich die Idee mit der Dropbox hatte.

Screenshot Familienfotos in Dropbox

Fotos: Screenshot Familienfotos in Dropbox

Wie viele andere Computerfuzzies auch bin ich an Weihnachten im Kreis der Familie. Alle haben ihr Laptop dabei, der PC vom Papa und Mamas Mac werden aktualisiert, ihr kennt das ja.

Bei der Gelegenheit habe ich allen Dropbox installiert. Dropbox ist für meine Verwandtschaft ein Ordner, der da irgendwo neu aufgetaucht ist. Ordner haben sie schonmal gesehen. Kennt man, man muss nix neues lernen. Super Sache. Keine Logindaten die vergessen werden, etc. …

Und warum ist das alles das Beste Dingens seit geschnitten Brot:

Dropbox ist eine Festplatte im Netz (klingt cool, oder? Im Netz. Wow. Janz modern).

Auf dieser Festplatte gibt es einen Ordner „Fotos und Videos von $Kindname“.

Dieser eine Ordner existiert gleichzeitig auf allen Computern der Familie.
Wenn ich neue Fotos von, z.B. Helgoland, an die Familie weitergeben will, exportiere ich eine aufgehübschte Bildauswahl aus Picasa in 1200 Auflösung direkt in den Dropbox Ordner.

Der Ordner bekommt einen hübschen Namen.

Sobald ein Familienmitglied seinen Computer mit dem Netz verbinden, kopieren sich, wie von Zauberhand, die neuen Bilder selbstständig auf den Computer und warten auf Begutachtung.

Fertig. Alle Glücklich und Froh.

Nochmal. Das wichtige Detail ist:
Die Bilder erscheinen automatisch, ohne jegliches zutun auf den Computern der Familie.
Das ist ein Traum im Vergleich zu allen anderen Kindfotos mit der Familie teilen Lösungen.

Ich schreibe immer noch einen Hinweis zu den neuen Fotos als Mail, was eigentlich unnötig ist (jeder Nutzer wird mit einem kleinen Fenster über die neuen Fotos benachrichtigt), aber als Service gut ankommt.

Einen Nachteil will ich allerdings nicht verschweigen:
Wenn die 1,5 GB 2 GB der Dropbox voll sind wird es wieder blöd. Dann müssen entweder die Videos und Fotos komprimiert werden (aufwendig, Zeitintensiv) oder die Familie kopiert sich den Kram auf den eigenen Rechner (Erklärungsintensiv, „die Bilder sind doch schon auf dem Rechner“).

Falls du, wie alle anderen Eltern mit einem Kind, auch Fotos an die Familie verteilen willst, schau dir das mal an.

Familienfotos mit Dropbox teilen – Hamburg vs. Berlin 1500:0

Vielen Dank.

Alle Dropbox-Links in diesem Artikel sind Affiliate Links. Wenn du die klickst und dich bei Dropbox anmeldest, bekomme ich als Dankeschön etwas Speicherplatz geschenkt.

3 comments

  1. coolcat says:

    liebster sven, ich finde das großartig. ich habe gleich meinem vater geschrieben und ihm diesen blogeintrag gezeigt. der ist nämlich seit einiger zeit stinksauer und meint. ich würde die fotos irgendwie anders an die mails anhängen, weil er sie nämlich nicht mehr einzeln runterladen kann, und ich soll sie doch gefälligst wieder einzeln schicken, damit er sie sich für seine bilderrahmen ausdrucken kann. ich hab keine ahnung, was er meint und welches problem er hat. vermutlich liegt’s daran, dass ers einfach nicht kapiert. so leider auch seine reaktion auf meinen dropbox- vorschlag: „Aus dieser albernen Box für die schwachsinnige Verwandschaft kann man kein Einzelbild zum Rahmen heraus laden. Was ist denn plötzlich das Schwere,
    EINZEL_Bilder als Anlage einer e-mail anzufügen –
    so, wie Du das schon einmal konntest ?“

    der ist so technik- resistent, dagegen komm ich vermutlich einfach nicht an. seufz. es hätte so schön sein können.

  2. Fred Adrett says:

    Nur, um es potentiellen Neunutzern noch schmackhafter zu machen:
    Wenn man den eingebauten Affiliate Links folgt, bekommt der Neunutzer ebenfalls mehr Speicherplatz, nech…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.