Guerilla Knitting, Yarn bombing – gehäkelte Liebe

Ich hatte bereits über die Liebesschlösser Hamburg vs. Berlin geschrieben.
Dazu ein Update. Das neueste Ding auf der Michaelisbrücke ist Guerilla Knitting. Oder Yarn bombing, graffiti knitting, gestricktes Graffito oder Urban Knitting, das Internet ist sich diesbezüglich nicht einig.

Yarnbombing - Guerrillaknitting in Hamburg
Foto: Yarnbombing – Guerrillaknitting in Hamburg

Hübsche Sache und ganz im Trend der Zeit. So eine Häkelware hält bestimmt nur ein paar Jahre und wir wissen ja alle, dass die durchschnittliche Halbwertszeit einer Beziehung nur sieben Jahre sind. Seien wir ehrlich: es gibt heutzutage Beziehungen, die halten noch nicht mal so lange, wie ich für so ein Häkeldingens brauche. Das passt also.

Allerdings kann man da schlecht einen Namen rausflexen, das geht bei den Schlössern deutlich besser, die sind wiederverwertbar. Macht natürlich niemand, aber man könnte ja.

Dieses kleine Ding da wird jeden Tag von zahlreichen Menschen fotografiert, die an der Michaelisbrücke vorbei kommen. Immer wieder faszinierend, wie die kleinen Dinge die Menschen begeistern.

Im nächsten Artikel zum Thema erfahren sie, wie man dieses Ding überhaupt um den Pfosten bekommt. Häkeln die das vor Ort drum herum oder haben die Dinger einen Verschluss?

Offenlegung: Als Kind konnte ich häkeln und fand das super. Inzwischen finde ich selber häkeln aber eher so määääh.

2 comments

  1. Romy says:

    Und wer trotzdem noch nicht genug hat vom Stricken/Häkeln/DIY mit Wolle – am 15.09. findet in Frankfurt das erste Yarncamp statt. Ein Barcamp rund um Wolle und Garn. yarncamp.de :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.