Home » Unentschieden » Zerowastefamilie, Spiegel dev Blog,

Zerowastefamilie, Spiegel dev Blog,

Man lernt nie aus. Heute besonders viel gelernt auf zerowastefamilie.de

Was es alles gibt. Klopapier aus Bambus, Klopapier ohne Plastikverpackung, Lunchbox mit Tüchern (abgefahren. Noch nie gesehen, sieht total unpraktisch aus, dann aber irgendwie doch nicht), und so weiter. Faszinierend, für wie viele Probleme bereits Lösungen gefunden wurden. Die haben da ein Blog und diverse Tipps, ich werde da sicherlich noch den einen oder anderen brauchbaren Hinweis finden.

Blumen aus dem Garten

Dann empfahl jemand noch ein Blog, aber das war so ein Instagram-Influencer Blog und auf nicht klar als Werbung gekennzeichnete Beiträge habe ich keine Lust, denn wenn man kostenlos in Hotels pennt, sollte man WERBUNG davor schreiben

Den Rest des Tages mit Tagesgeschäft verbracht. Sehr viele Emails, diverse Themen eskalieren gerade (GDPR) und dann ein Blick aufs Handy: 20 neue WhatsApp.

Da dann immer mein 50/50 Ratespiel.

Entweder dreht irgendwas an der Schule durch (Hausaufgaben besonders schwer, Unfall, Feuer, irgendwer hat irgendwen gehauen) oder die Familie geht steil mit irgendwas besonderem (Baum gefällt, Haus gekauft, Auto kaputt, niedliche Tier- oder Kindervideos).

Dieses Mal war es die Schule. Ein Traum das alles, leider nicht blogbar.

Etwas später.

Einer gerade zugestiegenen Oma in der U-Bahn den Platz angeboten, aber sie brüllt in mein fünf Zentimeter entferntesten Ohr „ICH FAHRE NUR EINE STATION. WISSEN SIE, IN SIEBEN JAHREN WERDE ICH HUNDERT. IST DOCH TOLL, DASS DAS ALLES NOCH GEHT“. Da hat sie natürlich Recht und ich starre seitdem ziemlich deprimiert ins Handy, denn mit 93 Jahren noch so fit zu sein, wow. Gut, ihr Hörgerät war irgendwie nicht richtig eingestellt, aber das wäre mir mit 93 auch völlig egal, wenn ich noch im Stehen U-Bahn fahren kann. Mit 93! Alter (also Alta Alter, nicht steinalt Alter).

Spiegel dev Blog

Guck an, der Spiegel hat jetzt ein dev Blog. Sowas mag ich ja. Bin gespannt, was da noch kommt.

Urlaubsplanung

Die Dame des Hauses fährt in den Urlaub und das ist jedesmal sehr, wirklich sehr lustig.

Sie denkt weiterhin, dass ich mich mit Reise auskenne (meine Kollegen kollabieren an dieser Stelle vor Lachen). Ich liebe das ja sehr, wenn sie die drölfzighundert Emails von Opodo, Air France und Booking.com bekommt, sich nicht zurecht findet, alle versuchen, ihr etwas zu verkaufen und die eigentlich nur ein paar Tage Urlaub machen wollen. Immer wieder erstaunlich, wie kaputt und nervig das alles ist, wenn man nur alle Schaltjahr mal in den Flieger steigt. Ich konnte an einer Stelle auch lachen, da ging es ums Handgepäck und das aber doch bitte fünf paar Schuhe mitgenommen werden sollen, denn es sind ja fünf Tage, und wie das jetzt ins Handgepäck passen soll.

Ich habe Spaß und lerne sehr viel, zwischendurch ihr Windows repariert und eine mysteriöse Chrome Erweiterung entfernt, die plötzlich da war.

Dann noch eine Reise für die Kinder geplant, denn hier wird demnächst viel gereist. Wir denken an dieser Stelle NICHT an die Ökobilanz, denn die leidet sehr unter den vier anstehenden Flügen und dann sind die Kinder im Urlaub und ich bin in Berlin und es bleibt spannend, ob wir uns im Mai überhaupt mal zu Hause treffen, das hatten wir in dieser Form auch noch nicht.

Wahrscheinlich kommunizieren wir im Mai über Postkarten oder so, wir überlegen uns noch etwas.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.