Urlaubstagebuch. Tag 12. Mittwoch

Aus der Perspektive vom Kind

Foto: Aus der Perspektive des Kindes. War mir gar nicht bewusst, wie das aussieht.

Ruhiger Tag. Schlafen. Sachen auspacken. Wohnung durcheinander würfeln. Vormittags mit Auto zu Kind und Mutter um den Koffer zurück zu bringen. Zusammen gegessen und vom Urlaub erzählt. Es gab Pfannkuchen. Dem Kind einen Pfannkuchen in Form eines H gebacken. Im Kinderzimmer gespielt.

Am Abend zum Fußball schauen mit Podcast-Kollegen getroffen. Aufgrund der überfüllten Kneipensituation dann privat geschaut. Pizza gegessen. Wieder Aromatherapie. Guter Abend, gutes Spiel. #irgendwasmitGomez
Alle sagen, ich sei deutlich, gravierend, massiv, erheblich, erkennbar entspannter als sonst. Überlege, ob ich im Alltag vielleicht doch zu viel HULK oder PUNISHER mache? Ich kann mich sehr gut aufregen, allerdings nicht im Urlaub, da habe ich keinen Kontakt zu diversen Spezialexperten.

Am Abend den bislang längsten Artikel von bosch gelesen. instagr.am: Meine Kleine Geschichte der Handyfotografie. Muss ich hier erwähnen, da bosch nie nie nie so lange Artikel schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.