Mein eigenes Twitter. Nach knapp zehn Jahren habe ich endlich so ein Archiv aller Tweets im Blog 

Das Jahr 2017 hat eine Besonderheit. Die ganzen Blog/Web2.0 Meute von damals feiert ihr zehnjähriges Jubiläum auf Twitter. 

Ach ja. Das war toll. Früher. Noch mit SMS. Hach. Aber darum geht es hier nicht, das feier ich am 13. März, an meinem Twitter-Geburtstag.

Als mir das neulich auffiel und ich meine alten Tweets lesen wollte (unmöglich auf Twitter. Versuch mal, da einen deiner Tweets von 2008 zu finden. Völlig kaputt) erinnerte ich mich an dieses Ding hier. Damit kann man sensationell einfach all die Perlen, all den Stuss, alles aus zehn Jahren auf Twitter nachlesen, in meinem Fall auf twitter.pop64.com

Für Leute ohne Twitter und ohne Blog ist das jetzt doof, denn für euch ist das totaler Quatsch.

Bild TweetNest. Mein Twitter Gelöt auf dem Handy. Alle Tweets auf einmal.
Mein Twitter Gelöt auf dem Handy. Alle Tweets auf einmal.

Aber falls du auf Twitter bist und ein Blog hast, dann ist Tweetnest etwas für dich. 

Das geht ganz einfach. 

Die Webseite besuchen, runterladen, auf eigenen, getrennten Webspace, z.B. auf einer Subdomain installieren und gleichzeitig dein Twitter Archiv bei Twitter anfordern. 

Wenn das Ding aufm Webspace läuft, nach wenigen Klicks ist das gemacht, schiebt man das Twitterarchiv dahin und dreizehn Tassen Kaffee später sind alle 40.000 Tweets importiert.

Dann noch einen Cronjob anlegen, der stündlich die letzten Tweets abholt – fertig. 

Tolles Ding. Funktioniert erstaunlich gut. 

Das habe ich ca seit der re:ruplica 2009 auf der to-do Liste und endlich ist das gemacht. 

Dank an @Johannes.Vor einigen Monaten habe ich das Ding bei ihm zum ersten Mal gesehen. 

10 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.