Technischer Daddelkram für eine Konferenz

Technisches Gedaddel für unterwegs

Foto: Technisches Gedaddel für unterwegs uploaded by svensonsan

Ich fahre nach Berlin und packe meinen Koffer meine Tasche. In meinen Koffer meine Tasche packe ich:

  • Laptop
  • Laptop-Ladegerät
  • Maus
  • Handy
  • Handy-Ladegerät
  • Blau.de SIM-Karte für mobiles Internet
  • Taschenmesser mit USB-Stick
  • Batterien
  • Kopfhörer
  • Panasonic Lumix LX1 Kamera
  • Kamera-Ladegerät
  • Zusätzliche Speicherkarten für Kamera
  • Ersatzakku für Kamera
  • Kleine Tasche für Kamera
  • The Devious Book for Cats für die Bahnfahrt
  • Visitenkarten
  • Kodak ZX1 HD-Mini-Camcorder
  • Akkus für Kodak-Mini-Camcorder
  • Ladegerät für Akkus
  • Ersatzspeicherkarte für Kodak ZX1
  • USB Kabel Dings für die Kodak ZX1
  • und ein Moleskine

Das mit dem Papierlosen Dings hatte ich mir anders vorgestellt, zumindest ein paar Kilo leichter. Dieses ganze Ladegerät-Akku-Massaker geht mir dermaßen auf den Zeiger, das gibt es gar nicht.

Wahrscheinlich nehme ich eh nur einen Notizblock mit. So ein Moleskine ist hübsch, leicht, hat eine sehr lange Akkulaufzeit, stürzt nicht ab und ich kann Sätze mit mehr als 140 Zeichen schreiben (140plus ist toll). Mobiles Internet ist super – solange die Anderen es mit sich herumschleppen und ich es bei ihnen nutzen kann.

5 comments

  1. Nils says:

    Ist schon ein Wahnsinn, was man als Technik-Sklave heutzutage alles mit sich herumschleppt. Habe auch Notebook, Digicam, Ladegerät für Cam, Kabel für Notebook, Kabel zur Bildübertragung, Telefon-Kabel samt Adapter dabei … Nicht ganz so viel wie Du. Reicht aber auch schon.

  2. Daniel says:

    Wozu überhaupt ein Taschenmesser? Nur wegen dem USB-Stick oder auch zu Verteidigungszwecken? Aber stimmt schon als Techniksklave trägt man ja auch ein Schlepptop und kein Laptop ;)

  3. Na, ich hoffe, du hast das nicht alles mit dir rumgeschleppt. Moleskine und nicht funktionierendes WLAN passen sehr viel besser zusammen ;-) (ich fand die ganze face to face Kommunikation, die sich bestimmt auch daraus ergeben hat und den gefüllten, sonnigen Kalkscheunen Innenhof jedenfalls sehr nett) Liebe Grüße aus Berlin, Doro

  4. Die Elektronik Märkte leben ja vom Verkauf von „sinnvollen“ Extra´s, da braucht natürlich jeder eine neue Kamera, Handy, Laptop u.s.w sowie das passende Zubehör für die Datenübertragung oder Stromversorgung und nach zwei Jahren gibt es wieder etwas mehr Elektroschrott beim Technikupdate.
    Der Reigen wird sich so endlos fortsetzen und die Ressourcen sowie die Umwelt weiter enorm belasten.

    Anmerkung für´s gute Gewissen:
    Vielleicht ist die Verpackung ja ökologisch abbaubar :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.