12.1.18 Essen in Schule. Minecraft in echt. Grüne Aliens. Pinguin Wars. Internet der Dinge. 

Was in Hamburg total nervt und völlig im Eimer ist: Mittagessen an der Ganztagsschule. Es ist ein absoluter Traum aus dem Elternrat. Völlig irre, wie unfassbar viel Aufwand für dieses Essen anfällt. Ständig ist das Thema. Eltern, die nie zahlen, ein Caterer, der permanent Fehler bei der Abrechnung macht, eine Schule, die sehr viel Zeit und Aufwand mit all dem hat (obwohl es überhaupt gar nicht ihre Aufgabe ist, denn der Vertrag besteht zwischen den Eltern und dem Caterer), Kinder, die zu Hause nichts essen, weil Familie kein Geld hat und sie das ganze Antragsgelöt mit Förderung nicht verstehen (oder verstehen wollen) und Kinder, die trotzt Schulden immer noch irgendwie jedesmal Essen bekommen. Es ist mir ein völliges Rätsel, warum das Essen in der Schule nicht einfach kostenlos ist und über Steuern finanziert wird. Es würde allen, wirklich allen Beteiligten sehr viel helfen. Freuen Sie sich, wenn Sie damit nichts zu tun haben.

Hier baut sich jemand eine Hütte im Wald und er macht das nur mit selbst gefällten Bäumen. Faszinierend. Solche Videos mag ich. Sehr. Real Life Minecraft LOG CABIN in the Forest TIMELAPSE Animation vs Reality. 

Auf dem Weg zur Kita fragt K2, warum Außerirdische immer grün sind. Eine tolle Frage und innerhalb der nächsten Millisekunden überlegt. Weil sie in rot doof aussehen? Weil es früher, in schwarz-weiß, mit grüner Farbe einen besseren Kontrast gab (wobei das für rot sprechen würde)? Weil in den ersten Comics mit Außerirdischen grüne Farbe übrig war (keine Ahnung)? Weil es eine Geschichte aus dem 12. Jahrhundert gibt, die sich „Wolpit’s green children“ nennt? Weil die Außerirdischen von einem Planeten mit einer völlig anderen Atmosphäre kommen und bei denen das Licht im roten oder grünen Spektrum gar nicht existiert (oder sie gar keine Farben kennen)? Weil die ersten Aliens im Fernsehen, der kleine Typ bei den Flintstones, tatsächlich ein kleines, grünes Männchen war? Weil die Aliens der frühen Science-Fiction Geschichten eher Kopien von Pflanzen und Insekten waren (siehe I Remember Lemuria)?

Um dann zu antworten, dass die Außerirdischen bei Shaun das Schaf auch grün seien und das dann ja wohl stimmen muss. Toll, wenn man selbst schon mal einen Tag verschwendet hat, auf der Suche nach der Antwort auf genau diese Frage.

Dieses wundervolle Video auf Twitter gesehen. genau mein Humor.

Bin begeistert angesichts des Stuss, den sich die Welt an „intelligenten“ Geräten einfallen lässt. Smarte Windeln, nur eines der vielen Highlights an Bullshit von der aktuell laufenden CES. Großes Kino, alles in diesem Thread auf Twitter ist völliger Schwachsinn. Muss man aber selbst anschauen. https://twitter.com/svensonsan/status/951727251808227328

Dann am Nachmittag sehr lange mit Kollegen aus USA geskyped und über Emails gesprochen. Immer wieder schön zu sehen, wenn ich Leute von meinem „Open Rate ist Mist, es geht um Unique Clicks“ Ansatz überzeugen kann. Falls Sie auch etwas mit Newslettern  zu tun haben und noch nicht wissen, dass die Open Rate völliger Stuss ist – jetzt wissen sie es. Es geht um den Klick. Nur der zählt. Alles andere ist geraten, geschätzt, verfälscht, technisch unbrauchbar und dient eigentlich nur dem Zweck, selbst sensationell schlechte CTRs mit schönen Open-Rates aufzuhübschen. Denn die Zahl ist ja immer so hoch, alle freuen sich, aber niemand schaut auf das, was zählt, denn da sind die zahlen immer so niedrig und das will ja niemand (spoiler: ich nehme auch immer die höchste Zahl, egal wo, aber eben nicht im E-Mail Marketing).

Selbst fancy Mailchimp sagt von sich zur Openrate: „MailChimp reduces this margin of error by factoring in click-throughs with open rates.“ – sprich, die rechnen da einwenig rum und dann ist es wieder hübsch.

2 comments

Mentions

  • pop64

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.