Krabben sind dann ab sofort auf der schwarzen Liste

Das ist ja ganz schlimm. Eine Packung Krabben beinhaltet so viele Konservierungsstoffe, dass angeblich eine Ratte davon stirbt, wenn sie diese Packung isst.

Böses Internet. Wieder eines dieser Videos, die mir die Lust auf Fisch verderben. Fisch ist generell ein problem. Ausser Forelle, Matjes und (ja, was denn noch?) kann man nix mehr mit gutem Gewissen kaufen.

Auf meine private schwarze Liste kommen dann jetzt auch Krabben. Allerdings werde ich bestimmt ein paar mal im Jahr Krabben zum selbst pulen auf dem Markt kaufen.

Das Video dauert nur 20 Minuten und das was sehr sehenswert.

Älterer Beitrag

Berlin hat das härteste Wasser der Welt. Hamburg nicht.

Kurz notiert. Die Maus im Weltall, Heizung, Innung, Twitter, Gadget, Blog-Geld, App, Fische und Krabben

Nächster Beitrag

Blog via Email lesen

E-Mail Adresse eingeben und per E-Mail neue Beiträge erhalten. Kann jederzeit abbestellt werden.

4 Gedanken zu “Krabben sind dann ab sofort auf der schwarzen Liste”

  1. Naja, „ausnahmslos empfehlenswert“ bedeutet wohl eher „kannst Du ohne Nachfrage kaufen“. Im Restaurant möchte ich z.B. nicht nachfragen, ob der Zander auch aus „Europäische Binnen-Gewässern“, „Hjälmaren See in Schweden“ oder „Ural-Ästuar“ stammt und ordentlich mit Fallen oder Stellnetzen gefangen wurde.

    Wenn da natürlich „Forelle aus eigener Zucht“ steht, dann kann man die wohl weiterhin ohne schlechtes Gewissen essen.

Kommentare sind geschlossen.