Rp19, Instagram, E-Bike, Gärtnerei Piepereit,

Re:publica 2019

Nächste Woche bin ich in Berlin und besuche die Re:publica. Die Zeit rast, es ist schon wieder Mai! Wahnsinn. Nach der Re:publica kommt meistens ein „muss Mal wieder mehr bloggen, also echt jetzt, diesmal für imma!“ Schub. Mal schauen, wie lange der Schub dieses Mal hält.

Instagram

INSTAGRAM CREATED A MONSTER 2 sehr sehr lesenswert. Instagram zu verlassen war eine meine besseren Ideen. Instagram nervt wie Sau. Mein Gott. Beste Kritik des ganzen Quatsch war neulich der Monolog von Olli Schulz im Fest&Flauschig Podcast. Kann man hier anhören: fest&flauschig Podcast auf Spotify

Instagram ist genauso kaputt wie Facebook. Egal ob da komische Sachen passieren wie The Instagram Aesthetic Is Over, sind manche Leute eben nicht nett, sonder (seit dem Checkout) so: Scammers have turned Instagram into a showroom for luxury counterfeits und generell war Social Media wahrscheinlich keine gute Idee, denn auf nstagram ist es genauso wie überall sonst auch: Instagram Is the Internet’s New Home for Hate.

E-Bike

Auf Arbeit gibt es seit heute die Möglichkeit ein E-Bike zu leasen, mit Business Bike. Überlege angestrengt, ob sich das für mich lohnt. Bin testweise am 1. Mai mit dem E-Bike (vier Jahre altes ebike von Aldi) der Mutter der Dame des Hauses vom Land zu uns nach Hause gefahren. 18 km waren das und ich weiß schon jetzt, dass ich gerne ein Rad mit mehr Bumms möchte. Schneller, mehr Zug, besseres Licht und besser passend für meine Größe.

Meine größte Sorge in Sachen „ich fahre mit dem Rad zur Arbeit“ ist eher emotionaler Natur. Ich muss ca 18km weit fahren, was mit dem ebike ein Kindespiel ist.

ABER ich müsste 18 km durch Hamburgs Berufsverkehr fahren. 18km voll mit Krieg, Kampf, Nahtod, Arschkrampen, Pennern, Vollhonks und anderen Verkehrsteilnehmern.

Hamburg ist nicht Holland, hier nimmt man eher keine Rücksicht, denn Hamburg ist eine Autostadt. Ich kann das teilweise umfahren (an der Wandse lang und co), bin aber irgendwann „in der Stadt“ und da gibt es keine Ausweichmöglichkeit, denn Hamburg ist klein und Platz ist primär für Autos.

In meiner Vorstellung ist es so, dass ich mit dem Rad durch Hamburg fahre und allem dann im Büro aufschlage und gleich so richtig auf Betriebstemperatur bin (SCHEISSE PISSER WIXER FICKER GEH-STERBEN ARSCHLOOOOCH ICH HASSE EUCH ALLE) für feinfüliges und interkulturelles Arbeiten an multinationalen Projekten.

Ich weiß ja nicht. Ich weiß es echt nicht, ich bin noch nie mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Vielleicht mache ich das einfach mal mit meinem jetzigen Rad.

Es ist anbeblich genauso schnell wie jetzt mit dem HVV.

Grünzeug

Im Garten Zeug gepflanzt, nachdem ich mich habe Beraten lassen.

Warum Beratung? Ganz einfach. Ich sehe tolle Beete im Gartenbuch oder Staudenkatalog und stehe dann im Laden vor so kleinen Funzelpflänzchen und habe keine Ahnung, wie der ganze Kram in Groß aussieht und wieviel Platz das Gelöt braucht.

Blühzeiten und Höhe bekomme ich noch selbst hin (steht meistens aufm Zettel), aber Platz und Gesamteindruck? Keine Chance, dass kann ich nicht.

Pflanzen für kleines Staudenbeet in der Gärtnerei Piepereit am Rand aufgebaut

Dieses Mal habe ich einen einigermassen preiswerten Trick für Beratung gefunden.

Als Garten-Laie habe ich die Wahl zwischen „irgendwelchen Kram kaufen, weil mir der Name oder die Farbe gefällt (mit minimaler Beratung im Baumarkt oder Gärtnerei, weil im Frühjahr ist es im Laden voll)“ oder ich buche einen Gartenplaner für ca dreihunderttausend Euro die Stunde und der kommt und guckt und macht nen Plan und hat nie Zeit, weil ausgebucht und ach, kompliziert alles.

Der Trick hier ist jetzt die Gärtnerei Piepereit https://gaertnerei-piepereit.de/. Bei denen kann ich für 70€ die Stunde eine Beratung buchen und in meinem Fall waen wir nach 30 Minuten durch.

Ich hatte Fotos des Gartens dabei, eine Vorstellung (viele Wildbienen im Garten, muss was für die Bienen dabei sein, naturnah, pflegeleicht und auch irgendwas in hübsch, nicht nur so naturnah Zeugs) und dann gingen wir da durch die Stauden (und die haben SEHR VIELE Stauden am Start), ich nickte, freut mich, sagte „ja klar“ und dann gab es einen Plan auf Papier und alles stand einmal vorbereitet auf dem Boden.

Gezeichneter Plan für kleines Staudenbeet von Gärtnerei Piepereit Hamburg

Der Preis war ok, ich habe Pflanzen gekauft, die ich sonst nie, nicht im Traum berücksichtigt hätte (Witwenblume! Äh?) und selten hatte ich eine so coole Beratung wie hier. Falsl Sie ihren Garten hübsch machen wollen, aber klein anfangen, dann ist eine solche „mini-beratung“ eine Alternative.

Man bekommt nach einer Beratung auch noch 10% Rabatt auf den gesamten Einkauf und diese Lobhudelei hier ist nicht von denen bezahlt oder so, die wissen nichts von mir.

Älterer Beitrag

Lesenswerter Kram, 500 Zigaretten, Fleischloses Fleisch und Autos als Pferde.

#rp19 Program Manager

Nächster Beitrag

Blog via Email lesen

E-Mail Adresse eingeben und per E-Mail neue Beiträge erhalten. Kann jederzeit abbestellt werden.

Schreibe einen Kommentar