Wilhelm I. Kasematten. Theater der schönen Mütter.

For my dutch colleagues.

I’ve met your Wilhelm I in Dillenburg (his birthplace). Famous guy. Some Dutch people here kind of praised him. No idea why but I will lookup the story in Wikipedia

Ah. Really important guy for the Netherlands. Didn’t know that.

Wir haben die Kasematten besucht. Die Führung war toll, absolut kindertauglich und irgendwie sind die Kasematten ein ganz klein wenig wie Minecraft.

Es gibt Gänge, sehr tiefe Löcher, Eisen, Lampen, Tore und alles, was es in Minecraft irgendwie auch gibt.

Cool, oder? Selbst 20 Meter unter der Erde wächst Zeug.

Vom Schloß selbst steht nur noch sehr wenig und der Wilhelmsturm wurde erst später gebaut.

Theater der schönen Mütter

Am Nachmittag ein Kindertheater in der Kusch Herborn besucht. Ebenfalls sehr zu empfehlen.

Es gab Rumpelstilzchen und das war alles so, wie es im Kindertheater sein soll. Alle waren aufgeregt, es war zwischendurch sehr laut und sehr leise, ziemlich spannend war es am Ende auch noch und es gab großen Applaus. Kinder können ein fantastisches Publikum sein.

Eine Sache fiel mir auf. Im vollen Saal gab es nur vier Väter/Opas in Begleitung der Kinder. Kennt man so in Hamburg eher nicht, also nicht solch eine 4/100 Quote.

Ganz wundervoll war der Dialekt auf der Bühne.

„erst schaffe, dann esse“ oder „ich mach mir gleich in die Bux“ oder „Fuchs und Haas, die schwätze könne“ oder „de Zille hat uffgepasst“. Das mag ich.

Den Rest des Tages zu Fuß vom Theater zurück zu den Großeltern gelaufen, jede Menge Zeug im Wald gesehen, am Bach Pause gemacht und gegrillt haben wir später auch noch.

Schreibe einen Kommentar