Tagebuch. Herbstferien mit Kindern bei Großeltern – Oktober 2016

20.000 Fotos und Videos auf fünf Geräten synchronisiert und viel gelernt. 

Nussbaum am 1. Urlaubstag

Meine Mutter nutzt Google Foto und die Fotos werden über ein ipad, Android Smartphone und iMac hinweg synchronisiert . Einzig der iMac mit ifoto spielt nur so halb mit, ansonsten funktioniert das absolut und ausgesprochen hervorragend. Falls Sie an Weihnachten die Eltern besuchen und endlich mal dieses „sag mal Kind, wie bekomme ich die Fotos vom Handy auf meinen Computer“ Problem lösen wollen, Google Foto ist die Lösung. 

Meine Mutter hat jetzt die mit Abstand beste Fotosammlung der Familie. Es macht Laune, auf dem ipad durch die 18.000 Fotos zu scrollen. 

Sensationelle Erfindung. Perfekt für Eltern mit Nussbaum. Funktioniert hervorragend

Mein Vater nutzt nur iPhone und iPad und da wird alles über die icloud synchronisiert. Das klappt auch ganz gut, aber im direkten Vergleich zu Google Foto nervt die Apple Foto App irgendwie total ab. Momente und Sammlungen,  Jahre und Orte, das flutscht alles nicht. Dann gibt es gleich zweimal eine Sicherung der Fotos, den Fotostream und die Mediathek und das ist so bekloppt, das versteht doch niemand, warum macht Apple das?  

Nussbaum am vorletzten Tag

Dann war da noch Siri. Habe versucht, Siri auf dem Mac und den mobilen Geräten meinen Eltern zu erklären. Die Kinder verstehen das sofort und nutzen Siri sehr gut. Meine Eltern eher nicht. Schade. Denn Siri würde ihnen sehr helfen.

Lesezeichen und Kopieren. Erkläre ich seit mindestens 1999 (diese Anleitung hängt bereits seitdem hier an der Tür), es gibt aber immer noch Probleme damit, denn das ist zu kompliziert. Besonders Strg-C und Strg-V macht Ärger, dass ist zu komplex. Setzte daher sehr große Hoffnungen auf Siri.

Denn tippen auf dem Tablet, suchen und öffnen von Apps, das ist alles sehr kompliziert und langsam und das geht mit Siri fast alles dramatisch viel einfacher. Vielleicht nächstes Mal, denn Siri kann viel und die Fortschritte in Sachen diktieren ins Handy sind weiterhin atemberaubend. Denn der ganze Kram, den wir aus Science-Fiction Filmen kennen, in denen jemand mit einem Computer redet, dieser Kram ist schon da und kann genutzt werden. 

Nussbaum am letzten Tag. Keine Nüsse mehr, nur noch buntes Laub.

Neben diesem Foto-Geraffel habe ich diverse Betriebssysteme, Programme und Apps aktualisiert, Werbeblocker installiert, Autotexte in Word eingebaut, die Firmware vom Fernseher endlich auf den neuesten Stand gebracht, die drölfzigtausend Satellitenfernsehen Sender mit nem Sendersuchlauf neu gedingst und stundenlang sortiert und, besonders fein, die Sony Fernbedienung repariert (die reagierte nur extrem langsam. Man muss die aufschrauben und Öl von den Kontakten entfernen, dann ist die wieder wie neu und man kann wieder normal Programme und Lautstärke ändern). 

Wir waren in der kleinen Bühne in Gießen, Einkaufen, im Senckenberg-Museum, im Wildpark in Herborn, in der Laguna Therme, bzw im Schwimmbad und im Kletterwald Wetzlar. Zwischendurch gab es immer wieder Aktionen im Garten, Fußball, Keller oder Werkstatt, denn hier ist immer etwas zu tun. Ach ja, wir sind natürlich auch mit dem Gartentraktor gefahren. 

Zum Abschluss sahen wir einen ganzen Film auf Netflix (Oben) und dazu gab es Schnittchen vorm TV. 

Und jetzt steigen wir in den Zug. Tschüß. 

Das war eine tolle Woche. 

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.