Tagebuch

Gestern, an einem ansonsten manchmal anstrengenden Samstag Vor- und Nachmittag gab es zwei Momente, die mir, in meiner Rolle als Vater, in Erinnerung bleiben werden.

Am Morgen gab es eine längere Lego Session mit den Kindern. Wir sind gerade in der LASER Raumschiff Lichter Fliehwatüt Phase. Es wurde gebaut, es gab keinen Streit, es wurden noch nicht mal Lego Steine geworfen oder Kisten ausgekippt, nein, im Gegenteil, wir hörten ca 45 Mal und sehr laut China Girl von David Bowie während wir zusammen diverse Raumschiffe bauten.
Das war ziemlich viel Glück.

Nach dem folgenden Besuch im Schwimmbad (wir sind beim Kinderschwimmen und haben ganz viel Spaß (ach ja, dieses mal war ein Schauspieler dabei, aus irgendeiner Soap, immerhin habe ich bemerkt, dass er aus diesem Fernsehen bekannt ist (der hatte sein Kind aber so was von gar nicht im Griff (schlimm)) und ich muss nochmal schauen, in welcher Soap er mitspielt(sind jetzt alle klammern zu?)) ),
Ikea und den damit verbundenen, ahm, Alarme gab es dann am Nachmittag zum ersten mal Rasenmähen mit Kind 2. Das war auch ziemlich viel Glück, denn obwohl Rasenmähen jetzt nicht die allertollste Sache der Welt ist, wird es mit einem Kind zwischen mir und dem Rasenmäher ziemlich super, denn er rennt jetzt nicht mehr schreiend weg, wenn der Rasenmäher startet, sondern er macht, stolz wie bolle, mit.

Ach ja, bei Ikea gibt es solche Sortierkisten in der Kinder Abteilung, die sind ganz wunderbar für Lego geeignet.

image

Wusste ich noch nicht und falls sie auch auf gefühlt 30 Kilo unsortiertem Lego sitzen, dann sind drei dieser (völlig überteuerten) empfehlenswert.

Veröffentlicht mit WordPress für Android aus der U-Bahn.