Sparda Bank Hamburg und die geklauten Kreditkartendaten im PSN / SOE

Update: Die Sparda Bank Hamburg war so freundlich und hat meine Kreditkarte gesperrt. Nach einer zweiten E-Mail an die Sparda Bank wurde meine im PSN hinterlegte Kreditkarte gesperrtt und ich muss mich, zumindest mit diesem Fall, nicht weiter beschäftigen. Danke sehr.

Es ist ein Drama. Zum ersten Mal weiß ich, dass die Daten meiner Kreditkarte gestohlen wurden.

Wie ca. 77 Millionen andere Menschen war auch in im PlayStation Network (PSN) angemeldet. Da gibt es Kram zum runterladen und ich habe dort auch kleinere Spiele gekauft. Bezahlt wird in diesen online Geschäften mit der Kreditkarte
(Ich habe auch mal im Sony Store Österreich mit prepaid gekauft, das ist aber eine JmStV Geschichte über Indizierte Spiele und Videospielkultur).

Seit ein paar Tagen sagt Sony, dass irgendjemand in ihr PSN eingebrochen ist und man davon ausgehe, dass alle 77 Millionen Daten geklaut wurden. Sony sagt nicht, ob Kreditkartendaten geklaut wurden, aber als normal denkender Mensch muss man davon ausgehen.

Das ist eine krasse Nummer. Fünf bis zehn Cent pro Adresse, dazu irgendwann in ein paar Monaten der Mißbrauch mit den kreditkarten … das läppert sich. Spaßeshalber habe ich bei meiner Bank angefragt, was denn jetzt passiert. Geht die Welt unter? Bekomme ich eine neue Kreditkarte? Was mache ich bei Mißbrauch mit meiner Kreditkarte?

Zum Glück wurde ich bislang, obwohl ich meine Kreditkarte sehr oft im Internet nutze, noch nicht Opfer eines Kreditkartenbetruges. Die SpardaBank Hamburg schickte mir innerhalb von Stunden eine Antwort auf meine Fragen.

In meinen Worten:
„Wir wissen nicht, ob kreditkartendaten gestohlen wurden, bislang gibt es nur Vermutungen, daher sehen wir keine Notwendigkeit für eine präventive Kartensperre.“

Legendär ist dieser Satz:
„Die Kreditkartenorganisation MasterCard wie auch unser technischer Prozessor sind über die Gefahrenlage informiert und haben entsprechende Sicherungsmaßnahmen ergriffen.“

Ich überlege seit erhalt der Mail, was die Sicherungsmaßnahmen sein sollen. Wurde irgendwo eine neue Exceltabelle angelegt? Schaut da jetzt jemand ganz, ganz, doll genau ins Internet und passt auf, dass nix passiert?

Beherzigen werde ich folgendes:
„Sollten Sie Unstimmigkeiten entdecken, bitten wir Sie, umgehend in einer unserer Filialen vorstellig zu werden.
Bis dahin sollten Sie die von der Presse empfohlenen Sicherungsmaßnahmen (siehe z.B. dradio.de oder ARD ) für Ihre genutzten Accountdaten und Mail-Passwörter vornehmen.
Ferner empfehlen wir Ihnen Ihr vergebenes 3D-Secure Kennwort aus Sicherheitsgründen zu ändern, auch wenn dieses im Rahmen des Angriffs auf das Sony-Netzwerk nicht kompromittiert wurde, da dieses Passwort nicht im Sony-Netzwerk hinterlegt war. www.sparda-bank-hamburg.de/konto_und_depot/3dsecure

Warum ich diesen komischen 3d Secure Code ändern soll, der im PSN überhaupt nicht hinterlegt ist erschliesst sich mir auch nicht. Da die aber die einzige mögliche Tätigkeit (Tat im Sinne von „ich mache jetzt was, danach ist es bestimmt besser) meinerseits ist, verstehe ich, dass sie das als Antwort rausschicken.

Blöde Sache das alles, mit einer lesenswerten Seite in der Wikipedia PlayStation Network outage.

Wie kann man sich nur 77 Millionen Userdaten klauen lassen (und vor allem erst nach zwei fucking Tagen bemerken, dass überhaupt etwas passiert ist).

Richtig verkackt hat Sony allerdings, dass sie erst bei Aufklärung des PSN Hack bemerken, dass eine Woche vorher schonmal jemand die Daten aus dem Sony Online Entertainment (SOE) geklaut hat. Das ist im Prinzip eine eigene Firma/Abteilung, die Spiele entwickelt, die dann übers Netz gegeneinander gespielt werden können (vereinfacht gesgat). Aus dem SOE wurden nochmal 25 Millionen Profile und zig tausend Kreditkarten und Bank Verbindungen aus einer „hups, da lag ja noch eine Test-DB mit Echtdaten aus 2007 auf dem Live Servern“ Datenbank geklaut.
Quelle: joystiq.com – SOE answers our questions about the recent database incursion

Ich kaufe mir eine XBox360. Oder die neue Wii, die es bald geben wird.

Sony ist mit dieser Aktion nicht nur auf YouTube totaler Scheiss, selbst die von mir geliebte Playstation3 ist jetzt deutlich scheissiger geworden und ich verzichte in Zukunft vielleicht darauf, meine Kreditkartendaten an Sony zu geben. Wozu gibt es prepaid?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.