Nochmal Wii Crib Dings – Hamburg vs. Berlin

Immer wieder spannend wie die Anderen eine Kampagne im Web mit Hilfe von Blogs aufziehen.
So etwas durfte ich selbst auch schon machen und daher interessiere ich mich sehr dafür und texte etwas dazu. Das hier ist kein Hamburg vs. Berlin Content.

Derdiedas Wii von Nintendo bekommt vor dem offiziellen Launch eine ganze Reihe von Blogs. Im Prinzip geht es nur darum den Wii an einen von drei Orten Probezuspielen. Das wird alles etwas aufgepimpt mit Wii-Cards und irgendwelchen Nummern.

Schlimm langer Text, mit jeder Menge komischen Begriffen und diversen anderen komischen Sachen, musste nicht lesen und ist eigentlich viel zu lang für ein Blog …

Musste klicken –>

Darüber wird auf diversen Seiten berichtet. Da hat jemand nachgedacht und eben nicht nur ein Blog zum Thema aufgemacht, sondern gleich neun zwölf fünfzehn siebzehn neun zehn Blogs/URLs (oder 18 mind. 20 Seiten?) doch nur neun mit unterschiedlichen Themen aufgesetzt.
wii-edit.de, wii-are-you.de, wii-behindthescenes.de, wii-design.de, wii-bewegung.de, wii-anders.de, wii-crib-hamburg.de, wii-crib-berlin.de, wii-crib-muenchen.de, wii-team.de

Dazu kommen noch jeweils die Autoren-Seiten in den Blogs, die, aus welchem Grund auch immer, nicht auf den eigentlichen Blogseite laufen, sondern deren Artikel eben nur auf der jeweiligen Autoren- und der wii-are-you Seite erscheinen: wii-crib-berlin.de/ali, wii-crib-berlin.de/djiana, wii-crib-berlin.de/trnd-partner_maxoon, wii-crib-hamburg.de/ilyana, wii-crib-hamburg.de/svenja, wii-crib-hamburg.de/trnd-partner_jovelstefan, wii-crib-muenchen.de/thorleiff und wii-crib-muenchen.de/petko

Gebloggt werden Geschichten, Videos und Fotos zum Thema Wii. Richtig viele Artikel sind noch nicht online Stimmt nicht, mit den Autoren-Seiten werden es deutlich mehr Artikel, aber bei drei verlinkten Blogs gibt es denn auch nur jeweils einen Eintrag. Das ist schon wieder cool.
Auf wii-are-you.de und wii-edit.de finden sich die meisten Artikel, die wii-are-you Seite sammelt wohl alle Artikel. Dort kann man auch einen eigenen Feed angeben der dann ins Blog reingeparst wird. Das probiere ich aber nicht aus.
Die, meiner Meinung nach, interessantesten Artikel gibt es auf wii-edit.de
Sehr spannend könnte der wii-team.de Blog sein, das ist wohl direkt Nintendo-Deutschland, aber leider gibt es dort nur eine Handvoll Artikel.

Das alles hier ist eine sehr sportliche Angelegenheit. Gefühlte 80 Trilliarden Seiten, Feeds, Links, URLs und Blogs, da hat jemand die ganz, ganz dicke‚ ‚mach mal was mit Blogs und Web 2.0 irgendwat‘ Keule ausgepackt. So etwas gab es in Deutschland noch nicht, jedenfalls kenne ich nichts Vergleichbares.

Find’ ich gut.
Eigentlich.
Schade ist, dass mein „jede Suchanfrage mit Hamburg oder Berlin abfangen“ Prinzip bei wii Hamburg oder wii Berlin demnächst nicht mehr funktionieren wird. Gegen solch ein Konstrukt habe ich mit meinem Blog keine Chance.

So viele Blogs und Feeds, Pings, und der ganzen andere Kram, ist, für Google und co., in etwa so wie für die Motte das Licht in der Nacht.

Als Vergleich: Wenn dort ein Artikel geschrieben wird ist das ungefähr so, als ob man in tiefster Nacht einen Knallfrosch-Knaller entzündet, diese Dinger die Zig-Mal für ein etliche Sekunden knallen, blitzen und rum springen. In etwa. Die dabei erzeugte Aufmerksamkeit ist Lichtjahr weiter als die einer klassischen/normalen Webseite. Deutlich. Das kapieren leider viel zu wenige Leute.

Die Technik und das ganze Setting finde ich gut, so kann man das heutzutage machen und für mich ist es faszinierend zu sehen wie das alles funktioniert. Die ganzen Seiten liegen bei Knallgrau, der Form halber erwähnt. Das manifestiert sich, das bekommt man nicht mehr aus Google raus und jeder, der in Deutschland nach Nintendo oder Wii sucht wird darüber stolpern. Soweit kann ich gratulieren. Aber die Technik alleine macht natürlich keinen Spaß, es geht ja um Geschichten rund um dendiedas Wii.

Die Artikel in den Blogs sind sehr fluffig geschrieben, viele Ausrufezeichen, kursive Schrift, hier und da ein paar Smileys und ich erlaube mir zu mutmaßen, dass dort Leute schreiben die sonst eher nicht in ein Blog texten, zumindest die Texte in den Hamburg, Berlin, München Blogs lesen sich so.

Hier wird es dann spannend.
Das ist dieser AAL-User-generated-content-Voodoo der alle Marketing-Menschen zurzeit so wuschelig macht. Darauf sind sie alle aus, das wollen alle haben. Texte und Inhalte die wie aus dem Nichts plötzlich die Seiten befüllen.

Blöd nur, das man den Text-Content bei dieser Aktion so schwer findet. Es gibt zwar den Aggregator auf wii-are-you.de, aber dazu kommen noch Zig-Fotos die irgendwo rumliegen, diverse Foto-Alben, Texte die nur in auf den Autoren-Seiten erscheinen and so on. Etwas chaotisch und sehr viel „Beta-Phase“ Feeling.

Besonders bei den Bildern sieht man, dass es doch irgendwie Arbeit ist, ein Blog sinnvoll mit Bild und Text zu füllen und eben Nichts aus dem Nichts auftaucht und eine Kampagne macht. Die vereinzelten Kommentare bei den Fotos findet man eher nach dem Zufallsprinzip.

Dazu tauchen plötzlich Videos auf, auf einer Beta-Seite und die ganzen Tags, Kategorien, Seiten, URLs, Alben, Foto, Video irgendwas Links bringen selbst mich total durcheinander.
Das ganze steigert sich, da es nicht nur ein Blog ist, sondern gleich mehrere sind. Hat etwas von einer Schnitzeljagd, je länger man sucht, desto mehr findet man. Allerdings werden sich 99,9999% der Besucher nicht einen ganzen Vormittag durch die Seiten klicken sondern nur für 30 Sekunden. Da macht sich dann dieser „Lalala, ich hatte heute Pommes-Schranke“ Text-Content eher schlecht.
Netter wären Artikel auf der Nintendo-Blog-Seite und nicht nur Bilder und Texte von Leuten die vor einem Fernseher stehen und gut aussehen. Aber so ist es halt.

Dann gibt es auch noch Videos der Aktion. Die liegen bei youtube.com/profile?user=wiieditde, die kann man im wii-edit.de Blog sehen. Im Prinzip sind die langweilig, man sieht Leute die vor einem Fernseher rumspringen und kann sich die Crib-Inneneinrichtung anschauen. Schade, da könnte man doch deutlich mehr machen.

In Sachen Video werde ich dann noch etwas beisteuern, ich schaue mir das heute Nachmittag mal an, natürlich will ich auch Wii spielen, ich bin ja so was von Zielgruppe für die Kiste und diese Web-Kampagne, das gibt’s gar nicht.

Jetzt brauche ich noch ein Fazit für das Crib-Beta-Ding.
Es ist Beta, auch wenn es nicht dran steht.
Mal sehen, habe noch nichts Vergleichbares im deutschsprachigen Netz gesehen, allein daher finde ich das super, auch wenn es vollkommen chaotisch ist.
Die gesamte Wii Kampagne im Netz ist sehr schick, prinzipiell, es wird geflickrt, es gibt jede Menge Videos, dazu jetzt die ganzen Blogs. Das passt ins Gesamtbild, auch vom Look her.

Die Wii-Seite bei Yahoo ist soweit mein persönlicher Favorit, große Bilder, kommt auf den Punkt. Dazu die nationalen Wii Seiten, z.B. de.wii.com/, da kommt man auch auf den Punkt.
Das Crib-Blog-Konstrukt leidet ein wenig an fehlendem Inhalt. Der Fokus liegt bislang auf Texten, die muss leider jemand schreiben und daran hapert es noch. Gilt nicht für das wii-edit.de Blog, dort läuft die Kiste schon rund, aber die eigentlichen Crib-Blogs könnten mehr Inhalte vertragen. Das wird sich sicherlich ändern.

Die Amis waren da schlauer.
Im Vergleich zu der wii.yahoo Seite fällt auf, dass dort eben nicht mit Texten gearbeitet wird, sondern man ganz stumpf die Fotos von Flickr mit „wii“ Tag einbindet. Dazu noch ein paar Videos von dritten und fertig ist die Kiste.

Lustig wäre es ja, die mit Wii getaggten Blogpostings einzubinden, aber dann drehen die jeweiligen Autoren sofort durch, daher klappt so was nicht. Auch mit wii-getaggten Bildern und Videos könnte man arbeiten, bislang findet man hauptsächlich selbst gemachte Fotos und Bilder. Das AAL-Prinzip richtig ausnutzen, daran hapert es auch etwas. Seit Samstag erscheint waahnsinnig viel Zeug im Netz über dendiedas Wii, auf digg.com landen Stündlich drei Wii-Artikel auf der Startseite, die Kiste ist eben in Japan erschienen und es gibt da nette Sachen zu sehen.

Es gibt also bereits jede Menge Bilder, Videos die sich mit dem Wii beschäftigen, die finden sich aber noch nicht in den ganzen Blogs. Da fehlt irgendwie etwas, es fehlen einfach Geschichten, es wird viel zu wenig geschrieben über das ganze Ding.

Wenn ihr jemanden sucht der euch Dritt-Content besorgt, kein Problem. Schickt mir eine Konsole mit Zelda und ich trigger euch eine noch verhandelbare Zahl von Artikel ins Crib-Blog-Konstrukt. Ich bin käuflich und habe sogar Spaß daran.

Nochmal Gratulation an die Macher dieser Kampange, ich finde das, trotz der leichten Nörgelei hier, alles sehr schick.
In diesem Sinne.
Schönen Tag noch.

3 comments

  1. Pingback: Ringfahndung Journal
  2. Markus Merz says:

    Hmmm, interessante Art von Zusammnefassung. Ich kenne in Hamburg den Galerieraum und den Galeristen und bin auch schon ein paar Mal über das Cribdings gestolpert.

    Der Kernpunkt der Kritik ist wohl die mangelnde Konzentration der Inhalte und das relativ beliebige Gewäsch zum Thema. Mich reizt es nicht besonders; ich bin wohl aber auch nicht die Zielgruppe.

    Schick und technisch toll vernetzt reicht wohl nicht, aber Dein Artikel hat mich auf jeden Fall neugierig(-er) gemacht :-)

  3. jovelstefan says:

    Schöner Überblick, genauso sehe ich das auch. Selbst ich als Wii-Tester und -Blogger habe länger gebracht, bis ich einigermaßen den Überblick hatte, welches Blog nun wo warum und wofür da ist. Besser wäre es wohl gewesen, wenn man sich die „Subblogs“ gespart hätte und alle Autoren nicht einen eigenen Blog schreiben, sondern alle direkt in den jeweiligen Crib-Blog. Und die Promotionmitarbeiter in den Cribs sind wohl auch nicht soo Blog-erfahren.
    Als ich das Projekt zugesagt bekam hatte ich auch keine Idee, dass das alles so umfangreich aufgezogen wird. Ich bin gespannt, wie viel Aufmerksamkeit die Blogs noch bekommen werden, wenn die Wii Ende dieser Woche in den Handel kommt…
    Vielleicht sehen wir uns ja mal in der Hamburger Crib!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.