Nichts-löschen oder: was an YouTube nervt

Ich bin ein Anhänger der „Nichts-löschen“ Fraktion.

Meine Familie, meine Kollegen und einige andere nicht-digitalen Freunde werden von mir regelmässig genervt, wenn ich aushole und deutlich mache, dass Inhalte, die einmal im Netz (oder auf der eigenen Festplatte) stehen, doch bitte dort zu verweilen haben, egal, ob man selbst der Ansicht ist, das die Inhalte keine Relevanz mehr haben (das ist die ultrakurz Version, ich weiß, dass das unvollständig ist).

Ich bin nicht Gott, daher maße ich mir nicht an, zu wissen, was im Internet für wen irgendwann einmal Relevanz haben könnte und besonders, warum man das digitale Gedächtnis der Welt nicht einfach weglöscht. Man verbrennt ja auch nicht täglich Bücher und Zeitungen, nur weil man sie ausgelesen hat.

delete
Foto: delete von TheTruthAbout

Speicherplatz ist so billig wie nie und es gibt keinen logischen Grund Inhalte aus dem Netz zu löschen. Ich bin jedesmal fasziniert, wenn Bekannte ihre alten Mails löschen um „Platz zu sparen“ oder weil man „sie nicht mehr braucht„. Das verstehe ich nicht.

Warum es nervt, wenn man trotzdem löscht, sieht man sogar an meinem kleinen, unwichtigen pillepalle Hamburg-Berlin Blog.

Seit über sechs Jahren schreibe ich über Hamburg und Berlin. Selbstverständlich veröffentliche ich regelmässig Videos in Artikel. Das geht schnell, macht keine Arbeit und wird geklickt wie sonstwas.

Seit einer Weile habe ich ein Tool, das überprüft, welche Links im Blog defekt sind. Das Ding nennt sich Broken Link Checker for WordPress (das ist ein tolles Tool, kann man sich ins Blog holen). Seit kurzem prüft dieses Tool auch, ob die in Artikeln eingebundenen YouTube-Videos noch verfügbar und online sind.

Und wisst ihr was? Das ist ein Drama. Ein einziger Friedhof. Ein riesige BücherVideoverbrennung. Hunderte Videos über Hamburg und Berlin verschwinden aus YouTube. Selbst Katzenvideos verschinden im digitalen Nivana.

So sieht das dann jeden Tag aus:

Kaputte YouTube Videos, gefunden vom Brokenlinkchecker
screenshot kaputte YouTube Videolinks

Und das tut mir weh. ich will so etwas nicht sehen. Ich will so eine Vernichtung von Wissen (ja, auch Katzenvideos sind Information) nicht sehen und schon gar nicht in meinem eigenen Blog.

Wozu mache ich mir die Mühe und schreibe einen Artikel zu z.B. www.elbphilharmonie.de zum mitsingen, wenn das dort besprochene Video verschwindet. Das macht keine Laune und schlimmer noch, die einzige Alternative dazu ist, das ich den ganzen Kram in Zukunft kopiere.

Will man so etwas? Gibt es dafür eine Lösung? Ich schreibe nun ja nicht über irgendwelche Reizthemen, die eine Löschung rechtfertigen. Ich schreibe über zwei Städte und nicht über MP3-downloads, heisse Teens aus deiner Stadt oder den größten Ufo-Verschwörungstheorien der CIA und den 20 Beweisen, warum Hitler Elvis Lady Diana Kennedy Jim Morrison noch lebt.

Nein, bei mir ist alles harmlos und trotzdem verschwindet der Kram über den ich schreibe aus dem Netz.

Manchmal macht das alles keinen Spaß.

(und ja, dass die Major-Musiklabels (die sollen sich auch mal gehackt legen und sterben gehen) STÄNDIG Inhalte sperren lassen ist mir bewusst, aber darum geht es eigentlich gar nicht)

13 comments

Mentions

  • ####Das Netz in Dir#### | LinkSammlung #23 “““ DasNetzInDir ””””
  • ####Das Netz in Dir#### | LinkSammlung #22 “““ DasNetzInDir ””””

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.