Meine erste Kiste von Modomoto

Das ist keine Werbung. Ich bekomme dafür nix. Ich mache das einfach so, weil es geht.

Klamotten aus’m Internet von Modomoto.

Shopping King, im Wohnzimmer.

Neue Outfits nach Hause geliefert bekommen und alles auf Klick.

Tolles Ding, wollte ich seit der Re:publica 2015 ausprobieren, habe ich dann neulich mal gemacht und heute kam die erste Kiste.

Die Familie kam gerade ausm Wildpark, die waren noch im Vogelschau Modus und ich konnte alles präsentieren.

Das Ergebnis war dann eher so:

Schade eigentlich, denn die Klamotten waren bequem und gut, passten aber nur so mittelgut.

Darum geht die ganze Kiste wieder zurück.

Bin gespannt, was nächstes mal drinnen ist und ob das Feedback funktioniert.

Überhaupt ist es spannend zu sehen, was die mir in die Kiste packen, nachdem wir telefonieren.

Gefühlt sehe ich natürlich immer noch so verschmitzt aus wie Ewan McGregor im Körper von Hugh Jackman mit einem  Bauch wie Vin Diesel.

Das ich in Wirklichkeit, als  mittelalter Mann mit leichtem Fettansatz und wenigen Muskeln,  irgendwo zwischen Horst Schlämmer und abgehalfterem Schlagersänger mit Rücken und Bauch liege, macht sie Anprobe nicht leichter. Das ist jetzt etwas übertrieben, aber nach Anprobe von zu kleinem Fummeln ist die Laune halt eben auf diesem Punkt.

Bin wirklich gespannt, was die nächste Kiste bringt, denn Schluff-Fummeln habe ich genug. Es fehlt an schickem Fummeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.