Krippenplatz Hamburg vs. Berlin

Man wächst mit seinen Aufgaben. Bis vor drei Tagen hatte ich genau NULL Ahnung von Krippen, das ändert sich gerade massiv. Dem Brückenmonat sei Dank, ich sitze hier seit zwei Tagen und versuche einen Krippenplatz für das noch nicht geborene Kind zu organisieren. Wenn der/die/das Lütte ein Jahr alt ist, gehts ab in die Krippe.

Praktischerweise ist die Mutter einer Freundin Leiterin einer Kita mit Krippe. Mit ihr haben wir uns getroffen und uns schauerliche Geschichten anhören müssen.

Eimsbüttel hat deutlich zu wenig Krippen und Kita Plätze.
Die könnten hier mal eben das Zehnfache an Plätzen anbieten und wären immer noch ausgebucht. Neue Räume mieten können sie nicht, der Senat und andere Knallchargen stellen sich da quer, kostet ja alles Geld.

Darum gibt es lange, sehr lange Wartelisten oder sie nehmen bereits jetzt keine Kinder mehr für den 1.1.2010 in die Liste auf.

Da fasse ich mir an den Kopf – 2010 – in 16 Monaten brauche ich einen Krippenplatz und finde keinen. Ich habe noch im Leben irgendwas für „in 16 Monaten“ geplant und bin relativ genervt davon.

Ganz großer Internet-Müll ist ja diese www.kitainfo-hamburg.de Seite.

Im KiTa-Info-System können Sie nach Bezirken, Stadtteilen und Leistungsangebot eine KiTa in Ihrer Nähe finden.

Quelle: KiTa suchen bei kitainfo-hamburg.de

Da kann ich nach Krippenplätzen filtern, aber leider bekomme ich dann zahlreiche Ergebnisse für Kitas, die gar keine Krippe anbieten.

Supi!
Da freut sich der Internetfuzzi und telefoniert sich fröhlich durch unbekannte Rufnummern, betrachtet nicht funktionierende Webseiten (wenn sie denn eine haben), liest Mailrückläufer von überfüllten Postfächern und ich freue mich jedesmal, wenn ich am Telefon die Kita Gabi/Ute/Corinna oder Sandra spreche und sie nach ihrer E-Mail Adresse frage.
Sie sagen dann alle! immer sowas wie „na klar haben wir E-Mail, die ist www.xyz.de„.
Der Witz lässt mich selbst beim zehnten Mal noch schmunzeln.

Sehr schön auch die Betreuerin, die mir erzählt, dass ihr Computer kaputt ist und sie keine E-Mails mehr lesen kann, die werden jetzt nicht mehr zugestellt, der Computer ist ja kaputt.

Ich habe also jede Menge Spaß, heule auf Twitter rum, bekomme wunderbare Empfehlungen per Mail zugeschickt (danke dafür) und mache jetzt gleich weiter mit der Krippenplatzsuche.

In Berlin war ein Krippenplatz nie Thema, aber ich denke mir es ist ähnlich bescheuert.

Krippenplatz Hamburg vs. Berlin – ein Unentschieden. Elend in beiden Städten.

Ich suche einen Platz in einer Krippe. Sechs Stunden. Ab dem 1.1.2010.

7 comments

  1. Hi,

    ich kann dich absolut verstehen auch wenn ich selbst keine Kinder habe und gerade deswegen hatte ich vor Jahren schon ein Projhekt umgesetzt welches leider bis heute nicht von den Kita´s angenommen wird (siehe Webseite).
    Jedenfalls Toi toi bei der weiteren Suche.

  2. Nee, nee, mein Lieber…
    Wie ja bekannt, wohne ick im kinderreichsten Bezirk des Universums (Prenzlauerpankow Berg).
    Aber dit mit die Krippenplätze funktioniert hier bestens.
    Nix mit Warten auf 2010….
    Bei uns hamma damals eene Woche spätah ehne Bestätijung erhalten. Die Kita war scheisse, also hamma jewechselt… wat ebenfalls im Nullkommanix realisiert wurde.
    Krippenplätze Hamburg vers. Berlin = 0 : 2
    sorry…is abba so!

    sincerely juas,

    Herman Pachulke

  3. Bärbel says:

    Mit Kindergärten- oder Krippenplätzen gab es in den neuen Bundesländern schon immer weniger Probleme, weil dort die Anzahl der verfügbaren Plätze bei weitem höher ist.

    Wenn das wirklich wollte, könnte man sich daran ein Beispiel nehmen.

  4. Ich bins says:

    Hallo ihr Lieben,
    ich lebe in Rheinland/ Pfalz und musste feststellen, wie schlecht die Kleinkindbetreuung hier ist. (stamme aus Magdeburg). Meine Kinder hier unterzubringen war eine Farce.
    Ich habe mich entschlossen, hier eine 24h Kinderkrippe zu eröffnen. …und was soll ich sagen!!!!… Eltern stehen vor Freude Kopf und die Ämter lassen mich am langen Arm verhungern. Wenn ich gewusst hätte, wie schwer ich gegen die „Macht“ kämpfen muss, ich hätte es gelassen.
    Der letzte Hammer kam gestern. Unsere Landesjugendamt“Oberin“, meinte doch tatsächlich…4 Wochen vor Eröffnung….“nun ja, soetwas gab es hier noch nicht, es gibt ja noch keine Bestimmungen, ich weis nicht ob ich ihnen die Betriebserlaubnis erteieln kann.“
    Ich habe geglaubt ich fall hinten über. Jedes Amt versucht mit noch mehr Verfügungen mir das Leben schwer zu machen.
    Ich muss bestimmte Geräte einbauen die nur in Großküchen eingesetzt werde. Ich betreibe ein Breiküche für ca. 20 Kleinkinder. Das wären Zusatzkosten von ca. 6000.00Euro. Nun ja…ich habs ja…. Ach, das Lustigste ist, die Eltern können ihre Betreuungskosten nicht beim Jugendamt beantragen, weil ich eine PRIVATE Krippe leite. Unterstützung oder Zuschüsse….Fehlanzeige…ich habe doch tatsächlich gedacht, dass ich dem Land ein wenig entgegenkomme und Plätze anbiete die gebraucht werden.
    Ich bin mal gespannt, ob ich tatsächlich noch eine Erlaubnis bekomme. Schaut doch mal auf meine Homepage.
    Ihr könnt dann entscheiden ob ich die Erlaubnis bekommen sollte. Das schicke ich dann Frau von der Laien….vielleicht hilft sie ja weiter. Reden kann sie gut..aber ob was dahinter steckt??????

    Liebe Grüße… Ich kämpfe weiter….

  5. Erika says:

    Zur Zeit befinde ich mich in der selben Situation wie Du ! :-((( Mein Sohn ist heute 9 Monate alt geworden und ich habe erst Ende August angefangen in Hamburg einen Krippenplatz zu suchen. Jaaaa ich weiß, zu spät für HH. Gestern bei einen unserer zahlreichen „Vorstellungsgespräche“ saß eine schwangere neben mir, dachte mir: Ja sie macht es richtig, immer schön rechtzeitg da sein…
    Will im Januar 2009 wieder arbeiten, ab Dezember 2008 müßte der Kleine eingewöhnt werden… Wartelisten, mehrere Ordner füllen die Büros der Kita Leitungen… bin echt genervt langsam… na ja dadurch kriege ich auch nicht schneller einen Platz.
    Ach ja es gibt Plätze, aber nicht in den Einrichtungen die ich mir für meinen Sohn vorstelle, echt gar nichts elitäres wo er hin soll, nur mit normalem Kindern und Erzieherinen wäre doch schön.
    Trotzdem beste Grüße
    Erika aus HH

  6. Liese says:

    Hallo,

    ich lese das hier alles und muss mich sehr ärgern.
    Ich bin noch keine Mutter, aber Erzieherin in einer Tagespflege. Ich bin zwar bei einem großen Träger angestellt, laufe aber offiziell als Tagesmutter beim Jugendamt.
    Das bedeutet ich habe fünf Kinder alleine zu betreuen. Meine Kleinste ist gerade ein Jahr alt und der älteste zwei 1/2 Jahre.
    Ich habe fast täglich Eltern am Telefon, die sich nach einem Platz erkundigen. Zur Zeit sind wir noch nicht groß in der Presse zu finden, da es uns erst seit kurzer Zeit gibt, aber sollte das irgendwann der Fall sein, wird die Nachfrage noch größer sein.
    Ich kann es auch total nachvollziehen, dass man als Mutter nicht jede Form/Person als Betreuung haben möchte und dass man sich das leider nur selten aussuchen kann. Aber ich hoffe, dass es in Zukunft durch eine Verdreifachung der Krippenplätze bis 2013 nicht mehr all zu schwierig für Sie als Eltern sein wird.
    Ich wünsche Ihnen angesichts der Betreuungssituation ein gutes familiäres Netzwerk.
    Grüße aus HH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.