Kiosk im Freibad – Hamburg-Berlin vs. Bargteheide

Damals, vor Jahren, schrieb ich bereits über Freibad/Naturbad Hamburg vs. Berlin. Neulich war ich aus diversen Gründen im Freibad in Bargteheide und hatte dort ganz großen Spaß mit einem Kiosk.

Für alle die nicht wissen was Bargteheide ist:
Das liegt irgendwo oben rechts von Hamburg und dort gibt es ein Freibad. Das Freibad in Bargteheide kann man hier sehr schön auf der Karte sehen.

Das im Jahre 1968 errichtete moderne, beheizte Freizeitbad liegt In landschaftlich ansprechender Lage am Stadtrand Bargteheides am Volkspark. … Große Liegewiesen mit Kinderspielecke, Basketball, Beachvolleyball-Feld, Tischtennis, Schachspieltischen, Grillecke, Pool-Billiard, Bistro, Liege- und Spielwiesen, kostenfreie Parkplätze.

Quelle: Stadt Bargteheide – Freizeitbad Bargteheide

Haben wir das also alles geklärt.
Da war ich also. Mit Kind und Kegel. Nach Ankunft und erfolgreichem auf der Wiese platzieren verspürte ich ein leichtes Hungergefühl. Pommes mussten her. Die Schwimmbadpommes. Schwimmbadpommes sind ein Phänomen. Ganze Stadtteile, die sich sonst nur von Bärlauch an sonstwas ernähren schmeissen sämtliche Vorsätze über Bord und bestellen sich im Schwimmbad eine Pommes.

Frohen Mutes mit leichtem Hunger stelle ich mich also in die Schlange und warte fröhlich vor mich hin. Warten ist im Schwimmbad erstmal kein Problem. Es gibt schliesslich genügend Dinge, die man eigentlich gar nicht ansieht (zumindest dann nicht, wenn man wie ich, keine Sonnenbrille dabei hat) und sich trotzdem irgendwie freut.

In der Schlange ein übliches RTL2 Publikum, neben mir ein Vater mit zwei Kinder, der sich mit einem Stuhl in die Schlange einreihte. Da habe ich mich das erste Mal gewundert. Menschen mit Stühlen in der Schlange sind kein gutes Zeichen.

Nach 10 Minuten stand ich immer noch an genau der selben Stelle, hatte mich an allem satt gesehen und verstand, warum der Vater einen Stuhl dabei hatte.

Der Kiosk im Freibad Bargteheide ist, meiner Meinung nach, der langsamste und unprofessionellste Kiosk der ganzen Welt. Unfassbar. Ehrlich, das hält man als denkender Mensch überhaupt nicht aus.

Ein Schwimmbadkiosk muss nichts können ausser POMMES, EIS, KAFFEE und ab und an ALSTERWASSER, COLA und für ganz wagemutige auch eine FRIKADELLE oder CURRYWURST.

Mehr nicht. Aber der Kiosk hat es geschafft, für die Zubereitung von drei Portionen Pommes schlappe 10 Minuten zu benötigen. Muss man sich mal vorstellen.

Jede Pommesbude auf der Welt geht sofort pleite wenn sie so arbeitet, warum eigentlich nicht ein Schwimmbadkiosk?

Als ich nach 20 Minuten tatsächlich gefragt wurde, was ich haben möchte, konnte ich nicht anders und musste dem Herren hinter der Theke sagen, dass er bitte erstmal Pommes in die Fritöse schmeissen soll, damit die Schlange nicht verhungert beim Warten. Unvorstellbarerweise hat ihn das sogar getroffen, da wollte er sich noch aufregen, warum ich ihm sage wie er seine Arbeit machen soll, etc.

Nach 25 Minuten hatte ich meine Pommes.

Ich habe noch nie im Leben irgendwo 25 Minuten auf eine Pommes warten müssen. Auf keinem Festival, auf keinem Fest, nirgendwo. Aber der kleine Kiosk im Freibad Bargteheide hat es geschafft. Gratuliere.

Wieso die offizielle Webseite der Stadt Bargteheide dieses Zeitlupenfritöse mit „Bistro“ tituliert ist mir vollkommen schleierhaft.

Nochmal, für alle die zukünftig ein Schwimmbadkiosk betreiben wollen.
Eure Gäste wollen das da:

Im Freibad im Stadtpark

Pommes und Getränk im Minutentakt. Fertig.

Das muss Zack-Zack gehen. Kein Rumgelaufe durch den Kiosk wie in Bargteheide. Da verschwindet er bei jeder einzelnen Currywurst für 1 Minute im Hinterzimmer. Da wird jede Portion Pommes erst dann in die Fritöse geworfen, wenn sie bestellt wird. Da wird bestellt und auf dem Weg zum Herd vergisst er die Bestellung, ich musste tatsächlich dreimal „Pommes Rot-Weiß und ein Kaffee Weis“ sagen. Dreimal! Beim Kaffee fragte er dann noch einmal „Kaffee war Schwarz ja?“. Was für ein Laden.

Ich mecker nur sehr ungerne über die Arbeit anderer Leute. Vielleicht hatte jemand einen schlechten Tag, vielleicht kann da jemand seinen Job nicht besser.

Aber irgendwie kann ich hier nicht anders. Wer sehen will, wie man einen Kiosk nicht betreibt, kann gerne das Freibad in Bargteheide besuchen.

Vielleicht ändert sich der Service dort irgendwann. Am 4. 7. 2010 war es ein Drama. In diesem Sinne, ich mache jetzt Mittag und hole mir eine Pommes.

Ach ja, Punkte.

Kiosk im Freibad – Hamburg-Berlin vs. Bargteheide, mal sehen. 150:150:0
In der Stadt geht es auf jeden Fall deutlich schneller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.