Kiezkneipe Zeitraum Hamburg vs. Blaumilchkanal Berlin

Der Berliner hat ja in der Regel eine feste Kiezkneipe.
Eine Art verlängertes Wohnzimmer um nach dem üblichen Alarm mit Stadt/Arbeit/Uni/Terminstress sein Feierabendbier oder Wein zu sich zu nehmen.
Das ist das erste was man sich suchen sollte in Berlin, dann kennt einen wenigsten der Kellner und wenn der nach ca. dreihundert Besuchen auch rafft was man trinkt, mit einem kurzen Nicken bestellt, dann ist man zu Hause im Kiez.
Ich hatte in Berlin den Blaumilchkanal.

Das ist nicht der Laden zu dem man z.B. aus Zehlendorf kommt, man übersieht ihn auch fast, klein und fein an der Nahtstelle Wedding und Prenzlauer Berg.
Da habe ich mein halbes Diplom geschrieben, es gab entspannte Musik, viel Nachbarschaftsvolk, einmal die Woche haben sich vier Leute getroffen und zu viert gleichzeitig an einem Brett Schach gespielt, irgendwie über Kreuz, wahrscheinlich vierdimensional oder so und Musik kam von wunderbaren Mixkassetten.

Der Blaumilchkanal ist in der Schivelbeiner Str, ganz hinten, und im Winter konnte man im Schneegestöber über die Behmstrassenbrücke gehen und mit Blick über S-Bahn Alarm bis zum Alex den Abend verzaubern. Dit war schon echt nett da.
Mein Diplom war auch einigermassen ok, der Blaumilchkanal und diverse Inspirationsbiere haben dabei geholfen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank und meinen Deckel bezahle ich auch noch.

Jetzt wohne ich in Eimsbüttel und hier gibt es direkt neben der bereits erwähnten Eiszeit, die auch im Neon gut wegkommt, das Cafe Zeitraum.
Leider finde ich von denen überhaupt keine Fotos, eine Webseite haben die auch nicht, deshalb gibt es vorerst nur Text.
Das Wunderbar an dem Laden ist die unmittelbare Nähe zur Eiszeit, man kann direkt nach zwei Kugeln Eis umsteigen auf ein Bier oder Kaffee und sich die Eiszeitkundschaft anschauen, ganz grosses Kino mit wunderbaren Darstellern, ab und an fährt ein gepimpter Fahrradkunde im Hintergrund vorbei der vor lauter pimping die vielen Kinder fast über den Haufen fährt oder man schaut der Oma zu wie sie mit einem für mich unerreichbaren Genuss ihr Eis nascht und anschliessend der Alleinerziehenden Mutter eine Kassette ans Ohr drückt das die Kinder von heute und bla.
Eigentlich könnte man die beiden Läden zusammenfassen und in „Club der wunderschönen Mütter“ umbenennen.
Im Cafe Zeitraum gibt es eine für Kiezkneipen unglaublich grosse Auswahl an Zeitungen und Magazinen, für meinereiner genau das richtige um nach dem üblichen abstrakten Pixelgeschiebe wieder zu landen, Essen kann man wohl auch, nach dem Eis habe ich aber nie Hunger und die Kellnerinnen sind doch deutlich schöner als die Jungs vom Blaumilchkanal. Das Einzige was fehlt ist der Spätkauf auf dem Nachhauseweg. Das hat Hamburg noch Nachholbedarf, das war in Berlin Lichtjahre besser.
Ich neige zum Unentschieden aber Kellnerinnen sei Dank bekommt das Cafe Zeitraum den Punkt.
Kiezkneipe Zeitraum Hamburg vs. Blaumilchkanal Berlin 1:0

3 comments

  1. Godoitis says:

    Kann ich nur zustimmen, bisher noch nichts Vergleichbares hier in der Ecke gefunden. Publikum, Musik entspannt und endlich einmal eine vernünftige Auswahl an Zeitschriften (ja, es gibt mehr als das Hamburger Abendblatt…). Nur die zwei Euro für Wlan lassen mich spüren, nicht in Berlin zu sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.