Kapitalismuskritik Hamburg vs Berlin

Kapitalismuskritik war in den letzten Wochen ein immer wieder neu aufgebrühtes Thema in der Presse.
Spannende Sache das alles. Eine Fülle an Artikeln wartet auf den geneigten Leser z.B. bei der Zeit „Reizwort Kapitalismus“ oder in der Wikipedia „Kapitalismuskritik“ oder gleich bei Attac.
Was hat das alles mit Hamburg vs Berlin zu tun?
Noch nicht, aber ein Ereigniss am Wochenende brachte mich auf den Vergleich.
Im Hinterhof der Agentur stand, neben den üblichen fetten Wagen, ein Mini, so ein typischer ‚ich mache in Werbung und fahre nen schicken Mini, ist ja auch gut für Parkplatzsuche‘ Mini.
Blöd nur das der Mini abgefackelt wurde.

Mit einer schick drapierter Radkappe steht er da und wartet auf bessere Zeiten.
Das gab es doch auch in Berlin denkt ihr. Richtig. Letztes Jahr hat irgendwer in F’Hain regelmässig Autos angezündet. Eine vollkommen bekloppte Aktion das alles aber die Autoleichen sehen schon faszinierend aus. Was da alles rumbaumelt an Strippen und das tatsächlich nur eine Radkappe ganz blieb, das arme Auto.
Mit Freunden stolperte ich letztes Jahr über ein Autowrack in F’Hain und das sah auch nicht schlecht aus.
Kapitalismuskritik Hamburg vs berlin nimmt sich nicht viel, kaputte Autos und sinnentleerte Aktion auf beiden Seiten. Unentschieden.

One comment

  1. Anonymous says:

    ui, der herr wird politisch. so unprätentiöses lidl-, ilove-, kiezkneipenpimpzeugs fand ich ja hier irgendwie netter. und überhaupt, wollte der fhain-autoanzünder nicht einfach nur seine ruhe im simon-dach-kiez oder so? und ist autos anzuzünden nicht eigentlich genausowenig kapitulismuskritisch, wie schlafende kühe umzuschmeißen? hm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.