Im Visier des BKA – G8 Alarm – Hamburg vs. Berlin

fountain pen
fountain pen
uploaded by phil h

Alter Schwede.
Jetzt geht Schäubles Stasi BKA Kiste richtig steil und ich weiß endlich, warum die Post in Eimsbüttel so beschissen langsam ist.
Wenn es denn halbwegs stimmt, was der Spiegel da schreibt.

… Wie das Blatt berichtet, arbeiten Ermittler des Landeskriminalamtes im Briefzentrum Mitte in einem eigens dafür eingerichteten Raum. Dabei würden auch Briefe geöffnet … Ein Dutzend LKA-Beamte sei im Einsatz. Besonders im Visier seien die Szenestadtteile Altona, St. Pauli und Eimsbüttel sowie das Schanzen- und das Karoviertel.

Quelle: Polizei soll systematisch Post von G-8-Kritikern filzen

Ich wohne in einer Terrorzelle.
Ganz Eimsbüttel ist scheinbar bevölkert von linksradikalen Anschlagsplanern die natürlich nichts anders vorhaben als den G8 Gipfel zu stören.

Diese Babyboomer-Terroristen sind so verblendet von ihrem Cafe Latte, die schicken die Bekennerschreiben schon vorher!! per Post durch die Gegend.
Denkt zumindest das BKA.

Es gehe aber nicht nur darum, mögliche Bekennerbriefe an die Medien frühzeitig abzufangen.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Tatsächlich muss ich wohl, da ich in einer Terrorzelle wohne, fest damit rechnen, dass meine Rechnungen, Postkarten und Werbebriefe der SKL vom BKA mitgelesen werden.

Verschickt man seine Bekennerschreiben heutzutage noch per Post?
Macht man das nicht per E-Mail oder so?
Es gibt doch genügend offene Wlans dafür, zumindest in Eimsbüttel, habe ich mal gelesen.

Ausserdem weiß ich jetzt endlich, warum so viele Kinderwagen hier unterwegs sind. Das sind alles kleine Terrorzellen in denen bestimmt Sprengstoff oder Mollies geschmuggelt werden. Schlimme Sache das alles.
Langsam spinnen die alle.
Wo leben wir denn? Im Mittelalter? In der DDR? Im vierten Reich? Ich will nicht, dass meine Post mitgelesen wird. Dafür gibt es die doch.
E-Mails mitlesen ist öde, das kann sogar ich machen.

Diesmal trifft es Hamburg und Berlin geichmässig bescheuert.
Wahrscheinlich ist halb Berlin eine Terrorzelle, mit Schwerpunkt Friedrichhain und Kreuzberg, Mitte und Prenzlauer Berg trifft es wohl nicht mehr so ganz, dazu ein paar braune Schwachmaten im Osten, fertig ist eine tolle Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.
So viel Post muss man erstmal lesen.

Schwachsinn überall.
Für diese Stasi 2.0 Nummern gibt es keine Punkte.

via: Meow! – Generalverdachts-Stasi, Lawblog – Hamburg: Postkontrolle durch Polizei?

5 comments

  1. Katja says:

    Super, ich lebe auch mitten in der größten Terrorzelle Deutschlands, da ich den Spiegel nicht lese, war mir natürlich nicht klar, daß meine Briefe gelesen wurden, so ein Mist.
    Na gut, dann ist jetzt halt Umdenken angesagt.

    Zu deinem Blog: Schönes Ding. Zufällig gefunden, aber die tollsten Sachen findet man ja immer aus Versehen. Jetzt wühl ich mich mal durch dein Archiv. Ist ja recht umfangreich

  2. Volker says:

    Uihuiui…. Katja…. lass bloss nicht die Abmahnschmarotzer auf Dein Blog kommen. Die Bilder, die Du verwendest, sehen irgendwie so gar nicht amateurhaft aus.

  3. Nils says:

    Unbekannter aber verbunderer Weise sende ich grüße aus der Nachbarschaft (hoffentlich sind wir jetzt nicht bereits eine extemistische Zelle).

    Auch ich bin sprachlos bis wütend und kann nur empfehlen in den nächsten Tagen massenweise belangloser Briefe an die Hamburger Presse einzuwerfen
    damit den Herren nicht langweilig wird.

  4. Olaf says:

    Olaf meinst nicht, sondern meint:
    Vielleicht könnte man dieses Briefeabfangunwesen demonstrativ dadurch beenden oder wenigsten karikieren, indem alle möglichen Leute in allen Stadtteilen Ihre Post vorab bei der Polizei abgeben. Natürlich nicht wichtige Post, sondern irgendwelchen Scheiß im Briefumschlag. „Ist doch nur zur Erleichterung der Postkontrolle, Herr Wachtmeister. Zum Schutz vor Terrorismus…“
    Ich träume von Bergen von Postsäcken in Revierwachen, von überquellenden Plastikkisten voller Briefumschläge im Wachraum. Ausrastende Revierführer in der Spätschicht. Tausende von Bürgern wollen doch nur helfen. Einfach reingehen,einen Packen Briefumschläge abgeben und wieder rausgehen. Erst recht auch Pakete, „zur Kontrolle, daß da keine Bombe oder terroristisches Material drin ist, Herr Wachtmeister… Wir wollen doch nur helfen.;-)“
    So könnte es kommen. Wenn viele es denn wollen und tun.
    So richtig zivilisiert ungehorsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.