Ikea Hamburg vs Berlin

Ich liebe Ikea. Ich bin ein großer Fan dieses ganzen billige Möbel und Köttbullar essen mit anschließendem Abschied Hotdog Ding.
Letzten Samstag war ich bei Ikea, mit Mitbewohnerin und Auto um den üblichen Schnickschnack zu kaufen.
Im Vergleich zwischen Hamburg und Berlin sollte es einem globalen Unternehmen wie Ikea eigentlich nicht viele Unterschiede geben. Das Essen ist gleich, die Möbel sowieso und die Räumlichkeiten in Hamburg sind etwas kleiner als in Berlin.
Unterschiede liegen im Detail. Es ist nicht so Massenpanikartig voll wie an einem typischen Samstag in Berlin Tempelhof und lustigerweise liegt Ikea Schnelsen direkt im Grünen, schön mit Bäumen und angeschlossenem Campingplatz.
Dem Feinfühligen Ikeabesucher fällt auf das in Hamburg nicht so viele „typische“ Ikea Besucher unterwegs sind. Leute anschauen bei Ikea Schnelsen macht hier keinen Spaß, da ist Berlin um Lichtjahre besser.
Damit meine ich die üblichen Verdächtigen bei Ikea.
Zu nennen sind da z.B. Erstsemester mit Mama und Papa. Die Klassiker. Kind völligst verpeilt, will keine Gardinen im WG Zimmer und Mama kommt alle drei Minuten mit irgendwas total schickem an das so toll in dem Zimmer aussehen würde, Vadder hat seit zwei Stunden schon komplett dicht gemacht und trottet nur noch hinterher, nachdem die kurze Diskussion mit Mudder und dem Hinweis das er bereits seit drei Stunden fertig wäre wenn jetzt endlich mal gekauft würde von Mudder heftigst zischelnd abgeblockt wurde.
Es ist ja schließlich das erste WG Zimmer des Kleinen und da soll alles schön schick sein.
Dann hätten wir noch die „wir ziehen zusammen, sind total jung und unerfahren und haben kein Geld“. Das sind die Besten. So verpeilt, so verträumt, so romantisch, so zum Scheitern verurteilt. Wenn sie in der Bettenabteilung stehen, sich glücklich anlächeln und mit Ihrer Telepathie irgendwelche ganz tollen Gedanken aus der letzten Nacht austauschen, dann ist das immer wieder ein Fest, vor allem wenn im Hintergrund gerade die Welt untergeht, die beiden lächeln und freuen sich bis zum letzten Tag.
Diese Kategorie Ikea Besucher kauft auch immer ganz viele Teelichter, Duftkerzen und irgendwelchen hässlichen bunten Teppiche.
Dann hätten wir noch die älteren Ehepaare, meist über 50 die nichts besseres zu tun haben als am Samstag Nachmittag bei Ikea zu bummeln um zu sehen was es neues gibt und sich evtl. in der Laube oder auf dem Balkon ganz schick machen würde. Eigentlich wollen sie nur Köttbullar essen, meistens kaufen sie auch einen Gartenstuhl.
Ikea ist immer wieder ein Fest der Sinne, ganz großes Kino, am Samstag in Hamburg war da nur das junge Paar das sein frisch gekauftes Bett mit einen Taxi abtransportiert hat.
War auch nett, hat nicht ganz so gerockt aber insgesamt haben wir hier ein unentschieden zwischen Berlin und Hamburg.
Ikea Hamburg und Berlin im direkten Vergleich: 1:1
Möbel gibt es überall und Köttbullar ist auch immer lecker.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.