Google Developer Day 2010 in München – was ist das?

Das Leben ist eine Suche – behauptet Google in einem aktuell im TV zu sehenden Werbespot. Was soweit auch stimmt, just in diesem Moment suche in das Passwort für das Wlan auf dem Google Developer Day in München (auch gddde).

Heute treffen sich um M.O.C. ca. 1000 Herren und wenige Damen um sich von Google das Internet und ’so geht das heute‘ zeigen zu lassen. Google nacht das ab und an, ich war vor Jahren in Hamburg dabei und habe das in guter Erinnerung. Lehrreich in der Sache und einige nette Bekanntschaften gemacht.

Heute also in München, zum ersten Mal in Deutschland in coop mit einer Uni. Das merkt man sofort. Das Publikum ist deutlich jünger, hat große Pläne und will viel erreichen. Alle haben ein Smartphone, es gibt Kaffee aus einer hausgroßen Maschine und erstaunlicherweise twittert kaum jemand.

Wir sitzen gerade in einem Saal und warten auf die Keynote.

Mir tun die vielen Studenten hier ein klein wenig Leid. All die unglaublich flexiblen, kreativen, einfachen und mächtigen Werkzeug von Google können im echten Leben im Job, im Konzern nicht genutzt werden. Es ist schmerzhaft sich in einem Team mit 20 Versionen eines Docs herum zu ärgern anstatt in Google Docs unglaublich viel Zeit- und sehr, sehr viel Geld zu sparen, aber es ist eben so. Management-Entscheidung. Über Chrome, Cloud und Google-Apps brauche ich gar nichts zu schreiben. Das typische Unternehmen in De klebt noch auf dem IE6. Aber darum geht es hier nicht, auf den Google Develepor Day geht es nur und ausschliesslich um best practise im Idealfall mit rosa Ponies und Regenbögen in #00AA66

In den ersten Gesprächen mit Bekannten kamen wir auf web app. Die Dinger gibt es noch nicht, werden aber die Basis für Google OS. Etwas schwierig, dass es Web Apps und google apps gibt, das hätte man anders machen können.

Es geht hier um Android App Entwicklung. Da ich, und einige Andere auch, der Meinung bin, dass App aufm Handy totaler Scheiss sind, siehe ‚The iPhone app is the Flash homepage of 2010‚, verzichte ich darauf und konzentriere mich auf Chrome und HTML5. Das ist mein Ding und ich ärger mich, dass ich das Blog-Redesign nicht online gestellt habe, dann könnte ich jetzt sagen: Guck mal, so kann man das machen in Zukunft.

Jetzt beginnt tatsächlich die Keynote. Mit nur einer halben Stunde Verspätung.

Super Keynote.
….
Bulletpoints

und ernsthaft steht da auf der ersten Folie CYBER SPACE. Saugeil, das gibt Bonuspunkte. Das liest man ja nicht mehr so oft. Und er steht mit dem Rücken zum Publikum, hat super Englisch und ist ein typischer Prof eben. Kannste nix machen.

Ich bin gespannt. Bislang ist der Tag toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.