Armutsbericht Hamburg vs Berlin

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat einen neuen Armutsbericht für 2013 veröffentlicht.

Zwischen Wohlstand und Verarmung – Deutschland vor der Zerreißprobe

Der Bericht zur regionalen Armutsentwicklung in Deutschland 2013 ist tatsächlich lesbar und sehr erhellend. Ich wusste nicht, dass es so schlimm ist. Gar nicht bewusst war mir, dass sogar in Hamburg die Armutsgefährdung steigt. Wahnsinn.

A lecture on pure bred stock [Better Farming Train Album]
Foto: A lecture on pure bred stock [Better Farming Train Album] by Photographic Collection with No known copyright restrictions

Hamburg und insbesondere Berlin kommen mehrfach im Bericht vor. Im Klischee des „arm aber sexy“ für Berlin ist gravierend zu viel Wahrheit enthalten, denn:

Positiv ist hervorzuheben, dass die besonders schlechte langjährige Entwicklung in Berlin und in Nordrhein- Westfalen erst einmal erheblich verlangsamt bzw. gestoppt werden konnte – was die Quoten im Landesdurchschnitt anbelangt

Nachdem in Berlin die Armut zwischen 2006 und 2011 um jahresdurchschnittlich rund 0,5 Prozentpunkte von 17 auf 21,1 Prozent anstieg, betrug der Anstieg in 2012 nur noch 0,1 Prozentpunkte.
Quelle: der-paritaetische.de -Bericht zur regionalen Armutsentwicklung in Deutschland 2013

In Berlin ist die Gesamtsituation bereits so schlimm, dass ein geringerer Anstieg des Armutsrisiko im Vergleich zum Vorjahr bereits als Erfolg gilt.

Armutsquote

21,2% der Einwohner Berlins leben an der Armutsgrenze (oder wie auch immer der korrekte Begriff ist, die Definition dazu ist eine DIN A4 Seite lang). Das war mir neu.

In Hamburg sind es „nur“ 14,8 % der Einwohner, trotz deutlich niedrigerer Arbeitslosenquote als in Berlin und die Armutsquote stieg auch in Hamburg um 0,1% an.

Die fleissigen Hanseaten

Faszinierend, dass auch das Klischee der fleissigen Hanseaten (im Vergleich zu Berlin) stimmt. Ein Blick auf das BIP je Einwohner 2012 (in Euro) im Armutsbericht verdeutlicht das:

BIP je Einwohner 2012 (in Euro)
Berlin – 29.455
Hamburg – 53.091

Die Hanseaten erwirtschaften fast doppelt so viel pro Person wie die Berliner.

Ob die Armutssituation sich zu meinen Lebzeiten noch ändern wird? Immerhin klafft die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander und sie klafft sehr, wirklich sehr weit auseinander. Man muß kein Genie sein um zu sehen, dass ganze Regionen in Zukunft verlieren werden. Hamburg und eigentlich auch Berlin stehen noch ganz gut da, alle gehen zumindest davon aus, dass es irgendwie weiter geht.

Hamburg müsste diesen Beitrag gewinnen, aber aus Thematischen Gründen gibt es diesmal keine Punkte und Verlierer.

via: spiegel.de – Armutsbericht: Sozialverband warnt vor Verödung ganzer Regionen

Großes Foto: Untitled with No known copyright restrictions.

8 comments

  1. gast says:

    —————KOMMENTAROMAT—————
    Ich bin so sauer, ich mache drei Ausrufezeichen. !!!
    —————KOMMENTAROMAT—————

  2. Opa says:

    Die Quote HH ist vermutlich deshalb niedriger, weil dort Arme im Stadtgebiet keine bezahlbaren Wohnungen finden, und gezwungen sind ins Umland abzuwandern, dann sind Sie aus der Statistik raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.