Abmahnung und Urlaub

So wie ich diesen aktuellen Abmahnwahnsinn verstehe, muss ich mein Blog im Urlaub wohl komplett dicht machen.

Es gibt keine Möglichkeit, eine Webseite für 10 Tage ‚unbeaufsichtigt‘ zu lassen.

Ich will es einer evtl. vorhandenen Urlaubsvertretung nicht zumuten, sich mit den Kommentaren und Mails zu beschäftigen.

Daher gilt eigentlich, wenn ich die zahlreichen Artikel in Sachen Abmahnung ‚Niggemeier vs. Callactive‚ halbwegs richtig verstehe:
Wenn du auf dein Blog nicht aufpassen kannst, musst du es komplett offline nehmen, zumindest aber die Kommentarfunktion schliesen.

So siehts aus. Von wegen Meinungsfreiheit.

Das muss man sich mal geben, da schreibt jemand Sonntagsmorgens um vier Uhr einen Kommentar, dieser wird um elf Uhr gelöscht und aber selbst diese sieben Stunden reichen, um sich eine Abmahnung einzufangen.

Wenn solche Reaktionszeiten nicht mehr ausreichen, dann kann ich das Ding hier im Urlaub nur zumachen.

Oder anonym auf Blogsystemen/Servern in Ganzweitweg weiter bloggen, lange kann es nicht mehr dauern bis ich das mache.

Diese Haftung für Blogkommentare ist ein einziges Elend.

One comment

  1. Boogie says:

    Früher war das Sommerloch eine gute Gelegenheit um Urlaub zu machen. Ich wünsch dir trotzdem eine erholsame Zeit.

    Das schöne an WordPress ist ja, das man die Kommentare auf generell moderiert umschalten kann. Dann ist zumindest im Urlaub Ruhe. Scheiß Spiel, aber besser ist das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.