8:30 Uhr. BUDNI-Tag. Hagenbecks Tierpark.

Wir waren am BUDNI-Tag in Hagenbecks Tierpark.

Opa war in Hamburg zu Besuch, die Kinder wünschten sich einen Besuch im Zoo und darum waren wir am Sonntag in Hagenbecks Tierpark.

Zufällig war an diesem Sonntag auch Budni Tag in Hagenbecks Tierpark.

Anlässlich des 125-jährigen Geburtstages des BUDNI-Firmengründers feiern Hagenbeck und der langjährige Kooperationspartner Budnikowsky am 28. Juni von 9-18 Uhr ein Kinderfest im Tierpark Hagenbeck. Quelle: hagenbeck.de: Großes Kinderfest im Tierpark – tolle Mitmachaktionen am BUDNI-Tag

Das wussten wir vorher nicht und waren dezent überrascht, denn ein Budni Tag in Hagenbeck verändert den Zoo dramatisch.

Normalerweise sieht es in Hagenbecks Tierpark so aus. Das ist übertrieben, aber meistens ist es leider so.

image
Anzahl Besucher Hagenbecks Tierpark Symbolbild

Das war letzten Sonntag völlig anders.

Es war warm, es gab mit der Budni Karte fünf Euro Rabatt (15 € anstatt 20 €) auf den Eintritt und es war dementsprechend total voll. Wahnsinnig voll.

Überall waren Menschen, Kinder, Eltern, Kinderwagen, Wickelunterlagen, Eispapiere, Knabberreste und Tierfutter.

Es gab hier und da solche Stände, von Lichtblick, oder Dialog im Dunkeln, immer wieder gab es etwas zu gewinnen, zumindest kamen die Kinder ständig mit irgendwelchen Dingen an. Die Stände selbst waren auch überfüllt und die Schlange beim Kinderschminken und Ponyreiten war legendär lang.

image
Alle Pferde heissen Budni

An diesem Tag gelernt. Wenn Sie irgendetwas mit mitgebrachten Tieren in einem Zoo machen, schreiben Sie Ihren Namen auf das Tier. Nicht, dass es, aus Versehen, an die Löwen verfüttert oder sonstwie im Zoo genutzt wird.

image
Kaninchen Suchbild

Erwähnte ich bereits, dass es voll war? Es war voll. Überall waren Kinder und das war gut so, bitte verstehen Sie mich nicht falsch, allerdings gab es zu viele Kinder mit Tierfutter für zu wenige maximal satt gegessene Tiere. Überall lag Futter, wie oben zu sehen.

image
Papaaaaaaa! Hase! HASEEEEEEE!

An einem solchen Tag sind auch viele, ich sag mal, nicht ganz so superschlaue Eltern im Zoo und die füttern dann mit ihren Kindern auch schonmal dieses große Tier.

image
Ob der die Karotten essen wird? Mmmh.

Das war schon lustig. Faszinierend zu erleben, wie viele Eltern nebenan den Unterschied zwischen Tiger und Löwe nicht kennen. Das waren erstaunlich viele.

Ich selbst habe auch viel gelernt. Ich habe wahrscheinlich alle weltweit verfügbaren Kinderwagen gesehen. In Kombination mit allen Varianten an tupperdosen. Das war spannend, denn einige Kinderwagen sehen so unfassbar unpraktisch aus, da wundere ich mich, wie man da eine Packung Brezel verstaut.

Eltern schauen war am Sonntag generell eine gute Sache. Wie unterschiedlich da allein nur die Mittagessen abliefern. Von maximal organisiert mit Bollerwagen, Massen von Tupperdosen und mehreren Gängen an Essen (mit Vorspeise! Super) bis zu uns, die sich mit einem Fischbrötchen und Keksen begnügen.

Es war so voll, dass wir zum ersten mal überhaupt dieses Autodings in Aktion gesehen haben.

image
Märchen Bahn in Hagenbecks Tierpark

Ich bin gespannt, ob die das nochmal machen, denn der Zoo muss an diesem Tag dramatisch höhere Einnahmen verbucht haben. Wie viele Pommes da über die Theke gingen, da bleibt hoffentlich etwas vom Umsatz im Zoo, denn der Zoo braucht das Geld.

Obwohl es so voll war, waren alle Leute vom Zoo sehr nett. Das gibt es ja auch nicht immer und muss hier positiv vermerkt werden.

Selbst an der Hüpfburg, in der sich eine sehr große Masse aus kleinen Körpern gleichzeitig auf und ab bewegte, selbst an diesem maximal stressigen Ding waren alle freundlich.

Man dürfte sogar auf den sonst heiligen Rasen. Sie wissen schon, da wo sonst diese Pampashasen rumlaufen. Die hatten es an diesem Tag sicherlich schwer, aber egal.

image
HVV Hüpfburg in Hagenbecks Tierpark

Ich wünsche dem Zoo, dass dieser Tag noch einmal stattfindet. Alleine die Masse von Menschen in der Eiswelt, die beim Walross stehen und jedesmal, wenn das riesige Walross an die Scheibe kommt, laut OOOOOOOOH AAAAAAAAAAAH ruft, quasi kurz vor der Laola-Welle war, das hatte etwas.

Danke Budni. Danke Hagenbeck.
Das war ein toller Tag im Zoo.

Veröffentlicht mit WordPress für Android aus der U-Bahn.

2 comments

  1. Ich kenne Hagenbeck eigentlich immer nur voll und finde ihn dann auch nicht so toll (ja, das darf man in HH nicht laut sagen) – wahrscheinlich war ich immer an den falschen Tagen dort. Mir sind die Wildparks in der Umgebung lieber – gerade an Tagen, wenn das Wetter nicht so toll ist, man den Park fast für sich allein hat und die Rehe aus der Hand fressen, statt völlig übersättigt irgendwo in der Ecke zu liegen.

    „Hagenbeck richtig voll“ hat man auch bei den Dschungel- oder Romantik-Nächten. (Jedenfalls war es vor ca. 10 Jahren so, seitdem war ich nicht nochmal bei diesen Veranstaltungen.)

  2. Ulf says:

    Ein klarer Fall von „Berlin gewinnt“. 1. ist am Tag der Mittelbrandenburgischen Sparkasse der Eintritt für die ersten 1000 Besucher frei und zweitens verläuft sich alles besser auf dem weitläufigen Gelände des Tierparks. Die normalen Eintrittspreise, egal ob Tierpark oder Zoo, sind auch günstiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.