26.1.2018 E-Mail Marketing 2018. Kind krank. Synology Music. Glücklich scheitern mit Gartenkalendern.

In den letzten Tagen einiges zu E-Mail Marketing gelesen. Erstaunlich schwierig, lesenswerte und sinnvolle Inhalte dazu zu finden. Jeder Content Marketing Vollidiot schreibt dazu etwas ins Internet (Infographic, top 5, List, Personalisieren, Trends, bla bla blubb) aber es gibt einige wenige gute Artikel.

Romantik pur im Hinterhof. Im Nachbarhaus wird renoviert.

aweber: 5 Email Marketing Trends You Can’t Afford to Ignore in 2018 ist für den Anfang ganz nett, schöne Beispiele. Dann voll auf die Zwölf, denn alles, was im Blog der emailmonks steht, ist ganz, GANZ vorne mit dabei. Extrem lesenswert, allein diese krassen Emails des Top 10 Finalists of The Best Email Design Hunt 2017, Alter, irre, was alles tatsächlich gemacht wird mit simplen Emails. Wie der Kram dann in echt und in Kombination mit Facebook aussieht, sieht man bei (Spoiler: eine Firma kann so niemals arbeiten, zu viele Beteiligte, zu langsam, das geht nur, wenn einer alles alleine entscheidet, aber man kann es sich mal anschauen und verdammt, es ist krasses Gefrickel) jonloomer.com: Combine Email and Facebook Ad Campaigns for Greater Success (Example). Wie immer gibt es auch diverse gute Artikel, bzw Antworten in quora, z. B. What are some email marketing tips and tricks? Auf quora gibt es auf simple Fragen oft die besten Antworten, jedesmal faszinierend. Es gibt nur wenige sinnvolle Inhalte in deutscher Sprache, das email-marketing Blog ist die löblich Ausnahme mit Sachen wie E-Mail Marketing Studien und Zahlen im Überblick: Update 2018 oder E-Mail Marketing Trends 2018: Opt In Management, Cross Channel und Loyalty. 

Gestern mit krankem Kind von zu Hause gearbeitet. Kind den halben Tag mit Hörspielen beschäftigt. Die Hörspiele liegen seit kurzem auf dem Synology NAS und werden auf ein Tablet gestreamt. Das funktioniert erstaunlich gut, vom üblichen Geraffel mit fehlenden Albumcovern mal abgesehen. Kind glücklich weil Tablet und Hörspiel, ich glücklich, weil keine CDs mehr, NAS glücklich, weil endlich etwas zu tun. Win-win-win. Irre, dass Album Cover im Jahr 2018 immer noch so ein Frickelscheiß sind. Wirste bekloppt.

Heute seit einer gefühlten Ewigkeit wieder mit dem Rad zur Kita und U-Bahn. Fühlte sich dezent an, wie Frühling, für ein blaues Band, dass durch die Lüfte flattert, reicht es aber noch nicht. Hamburg ist noch grau, maximal grau-blaues Band ist möglich. Aber es wird.

Sehr laut gelacht, als ich den Gartenkalender von Familie Buddenbohm sah. Gartenkalender sind die Pest. Habe ich dieses Jahr auch, so einen Tageskalender mit Klugscheißer Tipps für den Garten und alle Tipps da sind völlig unrealistischer Mist. Jeder Tag generiert Arbeit für eine ganze Woche, es ist ein Traum. Gestern sollte ich Tomaten pflanzen, in einem Gewächshaus, das müsste ich aber erst noch bauen. Davor irgendwelche Stauden schneiden, aber nur, wenn die schon Frost hatten. Wer Scheitern liebt, wird mit einem Tages-Gartenkalender sehr glücklich, denn nix davon kann ich im Alltag umsetzen, dafür bräuchte ich mehr Personal.

Jetzt Mittag, schnell noch irgendwas fotografieren und dann ab ins Blog mit dem Ding.

One comment

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.