Tag 4. Regen in Hamburg. Influenzer. Zwei Kilo. Schwanger. 

Faszinierend. Schon zwei Kilo weniger. Nach der Freude kurz nachgedacht. Wieso geht das am Anfang so schnell? Ist der ganze Weihnachtsfraß ausm Darm raus? Reicht dreimal groß für zwei Kilo? Fragen über Fragen und ja, es ist nicht schön, aber hey, zwei Kilo weniger.

Kollegin ist schwanger und ich habe das nicht mitbekommen. Obwohl sie nebenan sitzt. Hier wird überlegt, mir einen Flurfunk Newsletter zu schreiben, damit ich nicht völlig außen vor bleibe.

Heute am Laptop gelernt. Das aktuelle Microsoft Office hat einen neuen Cursor. Einen Smooth-Cursor, der bewegt sich angeblich „besser“. Falls Sie auch auf das aktuelle Office wechseln, sollte dieser Smooth-Cursor das erste sein, was Sie deaktivieren, denn der ist nicht nur smooth, der ist auch lahm. Völliger Stuss, braucht niemand, damit fühlt sich schreiben total kaputt an, besonders, wenn man ab und an Videospiele spielt und es gewohnt ist, das alles immer klack-zack-wusch-bumm-rumms schnell funktioniert und man in dieser Geschwindigkeit, mit fliegenden Fenstern, auf drei Bildschirmen arbeitet. Kann man hier in 10 Sekunden ändern.

Altweiss. Man nennt es Altweiss, nicht versifften Müll!

Regen die ganze Nacht. Es regnet bis ins Hirn. Aus Hessen werden Videos mit schwimmenden Strohballen im WhatsApp Familien Chat geteilt. So ein großer Strohballen wiegt immerhin zwei Tonnen und die kommen von den Wiesen und schwimmen da jetzt durch die Gegend.

In irgendeiner Comedyshow gehört, wie jemand über Influenzer erzählt.

Influenzer sind wie die, die in der Fußgängerzone die Gurkenhobel und Bratpfannen verkaufen.

Ich habe gelacht. Jedesmal, wenn ich jetzt ein posierendes Instagram-Mädchen vor einer Shampooflasche oder mit einer Sonnenbrille sehe, kommt dazu der kleine Karl-Heinz aus der Fußgängerzone und hobelt Gurken. Hatte ich erwähnt, dass ich Influenzer Werbung meistens beknackt finde? Immer nur B2C Kram und nur für überteuerten Stuss (Handtaschen, shampoo, tee, Sonnenbrillen, etc) und sieht oft leider völlig bescheuert aus. Klar, das viele Geld für ein oder zwei Fotos zu kassieren ist super, aber muss das immer so grenzdebil doof aussehen? Dann doch lieber ein Logo über das Bild kleben und gut ist, das macht auch Reichweite und Brand Awareness.

Das ist übrigens einer meiner Albträume.  Dass einer der Jungs mit so einem fancy Instagram Mädchen zusammen kommt und die mir dann zu Hause so Instagram massig auf den Zeiger geht. Ständig muss die Wohnung und der Garten tip-top aufgeräumt sein, alles ist nur high-glossy-pop und Nudeln mit Ketchup kannst dann auch nicht mehr machen, weil ist ja doof für Instagram.

Frage. Wie viele Weight Watchers Punkte hat so ein Essen vom Asiaten? Abgesehen von viele, wie finde ich so etwas in der App?

Sehr schönen Artikel zu Cryptowährungen gefunden. Der Artikel, die verlinkten Artikel und Podcasts sind erstaunlich gut. Keine Ahnung von Bitcoin und Cryptodingens? Eine Fortbildung in 5 Podcasts und 19 Twitter Accounts.

8 Gedanken zu “Tag 4. Regen in Hamburg. Influenzer. Zwei Kilo. Schwanger. ”

Schreibe einen Kommentar