Home » Hamburg gewinnt » Congstar Netz vs O2 Daten- und Telefonie – Netz in Hamburg

Congstar Netz vs O2 Daten- und Telefonie – Netz in Hamburg

Ich war für jahre Kunde bei O2, bin vor kurzem ins Congstar Netz (D1) gewechselt. Warum das eine sehr, SEHR gute Entscheidung war, steht hier.

iPhone und Motorola Milestone/Droid im Saal 2 auf der Schanze

Foto: iPhone und Motorola Milestone/Droid im Saal 2 auf der Schanze

Ich nutze mein Handy nahezu ausschließlich für mobiles Internet.
Ab und an werde ich angerufen, aber die Anzahl meiner Telefonate ist eigentlich ein Witz. Mobiles Internet nutze ich am Morgen, wenn ich von der Wohnung zur Arbeit fahre, in der Raucher- und Mittagspause und am Abend, wenn ich aus dem Büro zurück fahre. Eben dann, wenn ich mobil bin. Darum sagt man auch „mobiles Internet“.

Das sind bei mir ca. zwei Stunden am Tag. Zwei Stunden, in denen ich mobil bin und sehr viel Text auf meinem Handy lese. Ich mache das z.B. in der U-Bahn in Hamburg die in meinem Fall, von einigen Stationen abgesehen, überirdisch fährt. In der U3 im Osten von Hamburg, selten auch die U1, ebenfalls im Osten von Hamburg.

So weit eine ganz normale und absolut alltägliche Nutzung von „mobilem Internet“.

Aber leider funktioniert das mit O2 in Hamburg nicht, denn ist O2 in Hamburg kaputt.
Obwohl O2 daran arbeitet, bzw. erzählt, dass viel unternommen wird musste ich von O2 weg und wechseln, denn:

Seit Monaten ist in Hamburg das O2 Datennetz massiv gestört.

Es gibt kein durchgehend funktionierendes Daten- und Telefonie-Netz von O2 in Hamburg. Das Netz ist unerträglich langsam oder schlicht nicht verfügbar. O2 ist, aus meiner Erfahrung heraus, in Hamburg flächendeckend kaputt. Das ist sehr schade, ich war gerne Kunde bei O2.

Kaputt bedeutet hier, dass mein Handy in 20 Minuten Bahnfahrt es nicht schafft, einen Tweet abzusenden. Oder eine einzelne Webseite zu laden. Ab und an war selbst telefonieren nicht mehr möglich. Das Netz war eben kaputt und ich genervt. Das ist nicht nur bei mir so, sondern allen anderen O2 Nutzern die ich kenne geht es genau so.

Und dabei gibt sich O2 so viel Mühe, mich als Kunden zu halten. Ich bekam eine Ermässigung auf meine Rechnung und O2 ist aktiv im Internet in Sachen Kundenbetreuung, Auf Twitter und Facebook, sie geben sich Mühe, sie machen das auch sehr gut, gar keine Frage. Aber das Netz, das Forum und alles ist voll mit „KEIN NETZ“ Hilferufen von teileweise sehr unzufriedenen Kunden.

Das O2 Datennetz in Hamburg ist eben kaputt.
Da hilft auch alles twittern, liken und Fragen beantworten nicht.

Ich bin schliesslich vor kurzem von O2 zu congstar gewechselt.

Congstar ist eine Tochterfirma der Telekom und nutzt dementsprechend auch das D1 Netz der Telekom. Da gibt es auch einen 1 GB Tarif der für mich ausreichend ist. Ich erzeuge auf dem Handy tatsächlich regelmäßig 1 GB Traffic. Der Preis bei Congstar ist ähnlich wie bei O2, wobei O2 durch Prämien und Bonus etwas preiswerter war als Congstar.

Der Umzug der Rufnummer von O2 zu congstar hat zuerst überhaupt nicht funktioniert. Ich war im Urlaub, auf dem Land, und hatte plötzlich für 11 Tage kein funtionierendes Handy. Ehrlich gesagt war das im Urlaub auch gar nicht schlimm. Aber für Menschen, die ihr Handy für den Job benötigen, ist das natürlich ein Desaster.

O2 schickte mir, entgegen mehrfacher Zusagen am Telefon, die schriftliche Kündigungsbestätigung erst fünf Tage vor Ablauf meines Vertrages.

Ich habe leider keine Ahnung, wie man die Rufnummernmitnahme richtig macht, ich will es auch gar nicht wissen.
Rufnummernmitnahme ist im Jahr 2012 scheinbar weiterhin eine Anspruchsvolle Aufgabe. Es gibt sogar einen Kündigungshelfer Mobilfunk bei Congstar. Vielleicht hilft der?

Irgendwann kam aber die neue SIM Karte von Congstar und zum angekündigten Termin konnte ich sofort Telefonieren, simsen und das mobile Internet funktioniert auch.

Und wisst ihr was?

Das Datennetz von congstar ist LICHTJAHRE BESSER als das von O2.

Ich verstehe gar nicht, warum ich so lange bei O2 blieb und mich jedesmal geärgert habe über diese nicht funktionierende Technik.

Egal ob Hamburg Hauptbahnhof, Wandsbek Markt, Jungfernstieg oder Großneumarkt: Überall habe ich plötzlich Datennetz.

Das ist deutlich, wirklich bemerkenswert anders als mit dem O2 Datennetz, das an allen genannten Orten doch regelmäßig und reproduzierbar überlastet ist. Ich hatte im letzten Jahr den Eindruck, dass O2 an Orten mit mehr als drei Nutzern sofort ausfällt. Das hat sich mit congstar inzwischen wieder gebessert. Klar, auch mit Congstar gibt es Funklöcher mitten in der Stadt, z.B. bei Trabrennbahn, aber es ist in der Fläche gesehen wirklich gravierend besser. Ich kann am Hauptbahnhof Texte aus dem Internet lesen.
Versuch das mal mit O2.

Auch anders und gut:
Es gibt mit Congstar in Hamburg zumindest Edge. O2 bietet hingegen nur extrem selten Edge an, wer aus Akku-alle Gründen sparsam surft, ist im O2 Netz immer mit GPRS unterwegs.

Ich nutze den Tarif congstar Surf Flat 1000 und habe nach der ersten Woche intensiver Nutzung nichts zu meckern. Es gibt auch im D1 Netz in Hamburg Löcher, aber insgesamt ist es gefühlt gravierend und massiv schneller.

Volle Empfehlung.

Anmerkung:
Alle Links im Artikel zu Congstar sind Affiliatlinks und bringen mir eine Provision im Falle einer Bestellung. Danke.

13 comments

  1. Foto: re:publica XI – What’s Happening? Love. by Fräulein Schiller with Some rights reservedDie re:publica wird dieses Jahr richtig groß. Fast schon cebit-like groß. Aber wie immer: es wiederholt sich in Teilen dann doch irgendwie alles.1. Akku alle. Will man nicht hören. Ihr ‚mein Akku ist alle‚ Jammerlappen. Ihr nervt. ALLE anderen haben auch dieses Problem und ja, es gibt immer zu wenige Steckdosen und wenn, sind sie immer da, wo man selbst gerade nicht ist. Workaround: Eine Powerbank kaufen. Geh zu Mediamarkt oder so und kauf dir eine, aber wehe, du änderst Termine oder Verabredung, weil du deinen beschissenen Akku aufladen willst (letztes Jahr gehört). Ernsthaft. Das rumheulen über Akku-alle nervt unfassbar. Kauft euch so eine Powerbank, wenn Akku ständig alle oder lasst das Gadget aus.Nachtrag: Es gibt Hoffnung. Simyo verleiht dieses Jahr kostenfrei Akku Packs auf der re:publica. Kudos. Da hat jemand mitgedacht. 2. Laptop Im ersten Jahr hatte ich ein Laptop dabei, danach nicht mehr. Braucht man in der Regel nicht. Das WLAN ist auf großen Veranstaltungen eh meistens kaputt. Ausserdem, warum wollt ihr arbeiten? Ihr seid mit tausenden Leuten zusammen. Redet mit denen. Geht was trinken. Findet neue Jobs, Ideen, Themen oder Betthupferl. Aber ein Laptop mitschleppen ist relativ bescheuert.3. Sicherheit Der Travel-Security-Horst fragt: Wenn dein Laptop oder Handy genau JETZT, IN DIESEM MOMENT verschwindet, hast du ein Backup? Nein? Oh! Das spricht dann auch gegen ein Laptop auf der #rp12. Geräte verschwinden und wenn deine berufliche Existenz daran hängt, dann mach dir Gedanken. Es kann sein, dass du ohne das Gerät zurückkommst. Wenn du es mitnimmst: Verschlüssel alles. Auch wichtig: Wenn, dann nur über https (das S ist wichtig) Sachen machen (oder dein eigenes vpn nutzen). Du bist mit tausenden Leuten im gleichen Netz, da kann viel Mist passieren. Also auch hier: Lieber ohne Laptop und wenn, dann verschlüsselt (hast du natürlich schon lange, oder?)4. Gepäck Notizbuch, Stift, Visitenkarten, Handy und Ladegerät. Was braucht man mehr (evtl. Aspirin und Kondome)? Ich verstehe gar nicht, warum ich überhaupt jemals mehr Gadgets dabei hatte. Hauptsache, ich habe Congstar Netz, anstelle von O2 Netz.5. Der Zeitplan Es gibt einen tollen Zeitplan auf der re:publica-Seite. Der taugt. Allerdings gibt es dieses Jahr sehr viele Sessions. Man kann sich da reinlesen oder die Empfehlungen von anderen lesen. z.B.: netzkombyse.de, blog.denkwerk.com, Ethems fünf+eins „Must see“ Sessions im Überblick (5/11), HerrBertlings Must-See-Sessions (4/11), Peates fünf „Must see“-Sessions (3/11) oder „re:publica gegen die Einsamkeit“, Baraneks fünf „Must see“-Sessions (2/11), Nerotunes‘ fününf „Must see“-Sessions (1/11), Wie überlebt mein Unternehmen die Disruption unseres Geschäftsmodells? | re:publica 2012, Speednetworking, Unsere Geheimtipps für die re:publica12 und aus Gründen, die ich nicht verstehe, gibt es auch diesmal wieder re:Mett. Und es wird alles super.6. Das Hintergrundrauschen Generell ist die Twittersuche nach #rp12 dein Freund für die drei Tage in Berlin. Damit kann man prima alle Pläne kippen und irgendwo hingehen und inspirieren lassen. Ich persönlich mag es sehr, mich in Sessions zu völlig unbekannten Themen begeistern zu lassen.7. Prost Das beste zum Schluss: rplive.de und „Alle“ #rp12 Side-Events im Überblick8. Ausprobieren Auf Empfehlung von Das Nuf teste ich dieses Jahr die Bump App (Android, iPhone).9. Anfahrt Bedenke: In Berlin ist die S-Bahn unberechenbar und bedenke auch, dass natürlich gleich BEIDE U-Bahnlinien am Gleisdreick stellenweise Schienenersatzverkehr haben. Die einfachste Anreise aus Hamburg: Bis Hauptbahnhof, dann zum Bahnhof Zoo, von da mit der U2 bis Gleisdreieck.Die Location ist da (Google Maps) und Anreise vom Hauptbahnhof Berlin mit BVG findest du da: S U Berlin Hbf-U nach Gleisdreieck (Berlin).Ähnliche Beiträge

  2. Serhat says:

    Ich habe meinen Vertrag gekündigt und schau mich um für ein Prepaidangebot. Da ich viel schlechtes über 02 in Hamburg gehört habe, habe ich es im Internet gesucht und Ihren Beitrag gelesen. Sehr hilfreich für mich, vielen Dank. ich glaube ich werde entweder Vodafone- oder Telekomnetz auswaehlen.

  3. Torben says:

    Auch ich bin ein gepeinigter O2-HH User der jetzt sehr wahrscheinlich zu congstar wechseln wird. Immer wieder ist bei O2 auch die Telefonie gestört, Anrufe werden nicht durchgestellt, aber das Daten-Netz ist (in dieser Region) wirklich bemerkenswert GROTTIG. Dazu ist der congstar Tarif (gegen 25Euro Aufpreis) monatlich kündbar, also warum nicht ausprobieren?
    Danke für den Erfahrungsbericht, der bestärkt mich nur.

    • Tipp: bei congstar gibt es einen 9ct Tarif. Den nehmen und je nach Bedarf den datentarif dazu buchen. Hat den Vorteil, dass es geändert werden kann und bietet größte Flexibilität.

  4. amarokWPcom says:

    Du hast total recht. Ich hab mir im Sommer einen Handy Vertrag bei O2 geholt und wollte diesen nach drei Tagen zurück geben. Ich stellte fest, daß das Netz von O2 in Hamburg totale Scheiße ist.
    Auch deren Gerede sie würden dran arbeiten ist mir bekannt.
    Eine Mitarbeiterin von O2 hat mir das am Telefon sogar bestätigt – das werde ich bei YouTube Posten!

    Im Shop sagten sie: die Zentrale muss die Kündigung bewilligen – am Telefon sagen sie, der Shop.

    Der Laden läuft miserabel.

    Gestern wollte ich im Shop in der Grindelallee eine schriftliche Bestätigung, daß die Kündigung nicht vom Shop bestätigt werden kann.

    Was ich bekam war Hausverbot und die haben direkt die Polizei angerufen.!

    Hammer, einfach unglaublich…

  5. Ich bin letztes Jahr von O2 zu Congstar gewechselt. Das Netz von O2 war in Hamburg ein Desaster, das war nicht mehr tragbar. Details dazu stehen unter Congstar Netz vs O2 Daten- und Telefonie – Netz in HamburgNach etwas über einem Jahr wird es Zeit für ein Review, das erstaunlich kurz wird.Zusammenfassung: Ich nutze den Tarif congstar Surf Flat 1000 und habe in Hamburg perfekte Netzabdeckung.Foto: iPhone und Motorola Milestone/Droid im Saal 2 auf der SchanzeDer Preis ist gut, ich zahle nie mehr als 25 Euro, abgesehen von besonderen Zeiten wie z. B. intensive Wohnungssuche mit sehr viel Telefonie, dann waren es etwas über 30 Euro.Die Preise sind gut, gar keine Frage.Wenn ich in diesem Leben A. noch überzeugen kann, zu Congstar zu wechseln, könnten wir sogar die congstar Flat Option nutzen und für 2,90 Euro durchgehen miteinander telefonieren und die Rechnung deutlich drücken.Die meisten Anrufe mache ich natürlich mit der Familie, aber aus Gründen, die ich nicht verstehe, möchte A. nicht wechseln, darum bleibt das vorerst so.Zusammengefasst:Ich habe in Hamburg immer und überall Netz mit CongstarDas Datennetz funktioniert immer und überallGespräche funktionieren, werden nicht unterbrochenIch bin immer erreichbar, funktioniert auchDas ist völlig anders als zu O2 Zeiten, da hat das alles Ärger gemachtWie gesagt, ich bin sehr zufrieden damit, ich kann das nur empfehlen.Tipp – Falls das jemand bestellen sollte:Es macht Sinn, den Tarif erst OHNE Datenoption zu buchen und die Datenoption für Internet nachträglich hinzuzufügen. Dadurch kann man den Datentarif monatlich ändern, falls ein Umzug ansteht, oder sonstwie erhöhter Internetbedarf besteht.Anmerkung: Alle Links im Artikel zu Congstar sind Affiliatlinks und bringen mir eine kleine Provision im Falle einer Bestellung. Danke.Ähnliche Beiträge

Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.