Nachtrag zum Referrer Spam in Google Analytics

Alter Schwede. Google Analytics ist richtig kaputt. Gestern schrieb ich dazu nur im üblichen Blog-Beschwerdeton, da ich kurz genervt war.

Heute, nachdem ich mich nochmal mit Referrer Spam beschäftigen musste, weiß ich, dass Google Analytics richtig schlimm kaputt ist. Alles folgende betrifft nur Universal Analytics. Das „alte“ Google Analytics hat dieses Problem nicht.

Das ist auf einem Level kaputt, dass Google Analytics ohne weitere Aktion ziemlich unbrauchbar ist. Alle Zahlen sind Schrott, alle Durchschnittswerte sind total kaputt, alle Reportings und Entscheidungen, die Anhand der Zahlen aus Google Analytics getroffen werden, sind teilweise massiv verfälscht aufgrund des Referrer & Hostname Spam.

(Die Spammer nutzen das Measurement Protocol und das ist eigentlich eine gute Sache, denn damit kann man so etwas bauen: Physical Analytics Part 1: Tracking Your Home with Google Analytics oder Physical Analytics Part 2: Tracking Doors, Windows, & More with Google Analytics oder das da, das ist ziemlich cool: Email Tracking – Measurement Protocol)

Es ist mir aber ein Rätsel, warum Google das zulässt.

Denn wenn das so bleibt, muss sofort ein anderes Tool herbei. So schlimm kaputt ist Google Analytics.

Dieser Artikel dröselt das Problem ebenfalls sehr schön auf: ohow.co: What is Referrer Spam and How to stop it.

Inzwischen bin ich auch an das Limit von 255 Zeichen im Filterfeld gestossen und ab da hat der Spaß ein Loch. Ich kann gar nicht mehr alle Bad-Guys filtern. Es ist die Pest.

Ich rege mich darüber so sehr auf, dass ich sogar Screenshots gemacht habe.

Referrer Spam in Google Analytics

Das ist dann doch spürbar, im vierstelligen Bereich, blau sind die Sessions, die nur einen bestimmten Hostnamen erlauben, orange sind alle Sessions, inkl der Fake-Zugriffe.

Referrer Spam 2 in Google Analytics

Da ist es auch spürbar, im dreistelligen Bereich. Die Spanier tauchen immer nur kurz, aber regelmäßig auf.

Aus diversen Projekten habe ich mir die Links geholt und die sehen so aus. Da schreibt jemand von außen, einfach so, diesen Stuss in die Statistik.

Ich bin maximal genervt.

Öffnen Sie NICHT diese URLs. Die sind aus gutem Grund nicht verlinkt.

  • best-seo-offer.com
  • 4webmasters.org
  • www.event-tracking.com
  • simple-share-buttons.com
  • site3.free-share-buttons.com
  • site4.free-share-buttons.com
  • site6.free-share-buttons.com
  • site24.simple-share-buttons.com
  • site30.simple-share-buttons.com
  • site35.simple-share-buttons.com
  • buy-cheap-online.info
  • buttons-for-your-website.com
  • www.Get-Free-Traffic-Now.com
  • free-share-buttons.com
  • free-social-buttons.com
  • webmaster-traffic.com
  • redtube-talk.ga
  • torture.ml
  • buttons-for-website.com
  • semalt.semalt.com
  • guardlink.org
  • forum.topic56655254.darodar.com

 

2 Gedanken zu “Nachtrag zum Referrer Spam in Google Analytics

  1. Vielen Dank für die wertvollen Hinweise. Ich bin diese Pest jetzt ganz einfach dadurch los geworden, dass ich nur noch Besucher aus Deutschland (die für mich relevant sind) durchlasse und den Rest heraus filtere. Dadurch habe ich 99% erreicht, da der Müll fast ausschließlich aus dem Ausland kommt. Vielleicht hilft das ja jemandem.

    Viele Grüße Markus

    • Gut so.
      Bei mir hat sich der Hostfilter durchgesetzt. In den vielen Accounts, die ich betreue, ist das die einfachste und vor allem die schnellste Lösung.

      Ein filter auf der view oder ein seqment, dass nur z. B. Hostname pop64.com erlaubt.

      Dann sind alle Spammer weg.

Schreibe einen Kommentar