Minecraft. Social Media Detox. Urlaub.

Guck an, es gibt etwas Neues in Minecraft. Die Kinder spielten das neulich und es gibt jetzt jede Menge neues Zeug unter Wasser. Erstaunlich, dass nach all den Jahren immer noch etwas mit Minecraft passiert.

Im Video stellen sie das Update vor.

Social Media Detox

Das nächste, große Ding ist Social Media Detox. Die ganzen Apps vom Handy löschen und andere Sachen machen, als Fotos und Stories auf Instagram oder Facebook anschauen.

Hatte ich in den Sommerferien bereits gemacht. Ich kleiner early Adaptor kenne das schon und kann bestätigen, dass das eine extrem gute Idee ist.

Absolute Empfehlung, dass zumindest im Urlaub zu machen.

Hier erklärt einer nochmal im Video, was Social Media Detox ist und vor allem, warum sowas Sinn macht, aber im Prinzip ist es nur ein Satz:

Alle Social Media App wie Facebook, Twitter, Instagram, Reddit, YouTube (ja, auch Youtube) vom Handy löschen und erst nach dreißig Tagen wieder installieren.

Das mache ich jetzt, denn ich habe Urlaub.

Urlaub

Endlich Urlaub, ich bin erst am 22. Oktober zurück.

Die letzten Tage/Wochen vorm Urlaub waren deutlich anstrengender als sonst, unter anderem einen umfangreichen (50.000+ Pages) Website refresh komplett geplant, (eigentlich zusätzlich noch an fünf weiteren website redesigns gearbeitet, für technisch gesehen fünf verschiedene Firmen, es ist arg kompliziert), gleichzeitig tausende bereits existierende Inhalte bearbeitet, die nervigen Änderungen der Google Maps Geolocation API und Maps API endlich implementiert, Änderungen im Team bearbeitet, an gleich zwei globalen Intranet-ähnlichen Projekten gearbeitet, bezahlte Social Media Aktivitäten in den Jahresendspurt gestartet, diverse globale Änderungen in verschiedenen Newslettern finalisiert und dann noch drölfzighundert Dinge im Tracking gemacht.

Das war viel und ich freue mich sehr auf den Urlaub.

Damit es auch wirklich Urlaub wird und ich den Kopf frei bekomme, deinstallieren ich tatsächlich alle Apps, die irgendetwas von mir wollen, siehe oben, und kümmere mich um das Haus und werde sehr viel Lego-, Playstation- oder Fußball spielen mit den Kindern.

Denn wenn es wirklich, also wirklich wichtig ist (im Sinne von „ein Meteroid hat das Rechenzentrum getroffen“ oder so), dann ruft jemand an und das ist auch völlig ok, aber dafür brauche ich keine Email, kein Twitter, kein was auch immer.

Ich wünsche schöne Herbstferien und bis dann.

Schreibe einen Kommentar