Geteilte Stadt

Tja. Da kommst du aus Berlin und verdammt, schon wieder eine geteilte Stadt. Aber anders als Berlin gibt es hier nicht nur Ost-Berlin und West-Berlin (und evtl. die Kategorie „innerhalb des S-Bahn Eings).

Nein. Hamburg ist viel schlimmer, denn Hamburg ist viergeteilt. Hier gibt es nördlich der Elbe (der Fluss, wie die die Spree, nur eben ein richtiger Fluss und kein Bach), südlich der Elbe, westlich und östlich der Alster (der kleine See, bzw der gestaute Bach, in der Mitte der Stadt).

Ich selbst wohne ganz im Osten der Stadt, in Meiendorf, das wiederum Teil der Walddörfer ist (hier ist viel Grün) und Bekannte aus z.B. Eimsbüttel Fragen vorher immer nach, ob sie ein Visum für Dänemark brauchen, wenn sie mich besuchen. Dabei ist es hier ziemlich super.

Südlich der Elbe ist für mich, wie für viele andere in Hamburg, ein völlig unbekanntes Gebiet. Ähnlich wie Steglitz in Berlin, aber eigentlich noch schlimmer. Denn ab und an kommt der Westberliner ja mal in den Ostteil der Stadt; Ich war vier, vielleicht sechsmal sudlich der Elbe.

Da geht noch was, denn da ist es auch schön. In Ochsenwerder (jaha, lustiger Name, schau auf deinem HVV Plan nach, wo das ist) gibt es sehr viel Platz und da wohnen nette Leute. Oder auf der Insel, in Wilhelmsburg, da gibt es seit der Gartenschau diesen Park, ein großes Streitthema damals, aber jetzt ist alles wieder gut. In Wilhelmsburg kann man auch wohnen, denn auch da ist es nett.

Von Berlin nach Hamburg zu ziehen wird massiv, ja geradezu DRAMATISCH viel einfacher, wenn du dich nicht von diesem beknackten östlich / westlich der Alster, bzw nördlich/südlich der Elbe anstecken läßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.