Wahlrecht ab 16. Hamburg vs. Berlin

Hamburg bekommt das Wahlrecht ab 16 Jahren. Die Bürgerschaftsfraktionen von SPD, Grünen und Linken und sogar einige FDP-Abgeordnete stimmten am Mittwochabend mit einer 2/3 Mehrheit für die Einführung des Wahlrechts ab 16 Jahren.

Zum ersten Mal wählen können 16-jährige in Hamburg bei einem Volksentscheid zum Rückkauf der Energienetze im September. Die nächste Bürgerschaftswahl ist dann erst 2015.

In Berlin gibt es kein Wahlrecht ab 16. Die Grünen versuchen seit Jahren, das Wahlrecht ab 16 durch den Senat zu bringen, aber leider ohne Erfolg.
Siehe gruene-fraktion-berlin: Wahlalter 16 – Chronologie.

Aber es gibt in Berlin bereits seit 2005 das Wahlrecht ab 16 für die Bezirksverordnetenversammlung-(BVV)-Wahl.

Die spannende Frage:

Wählen Jugendliche anders als Erwachsene?

Die bisherigen, bundesweit gesammelten Erfahrungen zeigen: Die Bereitschaft, an Wahlen teilzunehmen, ist etwa so groß wie bei den bereits volljährigen Erstwählern. Und es gibt keine Erkenntnisse, dass 16- und 17-jährige Wähler extremistische Parteien bevorzugen.

Quelle: Tagesspiegel: Leitfaden zur Wahl. So wählen die Berliner in den Bezirken

Klare Sache. Hamburg führt vor Berlin.

Wahlrecht ab 16. Hamburg vs. Berlin: 16:0

Zum Thema:
welt: Hamburg führt das Wahlrecht ab 16 Jahren ein
(mit größtenteils unfassbaren Kommentaren, die den Untergang des Abendlandes im Wahlrecht ab 16 sehen. Da geht es ab, da geifert und spuckt der Pöbel.)
NDR: Hamburg bekommt Wahlrecht ab 16
Spiegel.de: Neues Wahlrecht: Hamburger dürfen ab 16 Jahren wählen
taz: Hamburger dürfen ab 16 wählen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.