tuppern® mit Tupperware® auf einer Tupperparty® – Hamburg vs. Berlin

Vor kurzem war ich zum ersten Mal im Leben auf einer Tupperparty®. Eine Bekannte hatte geladen zum Tupperabend® und ich war aufgeregt.

Meine erste Tupperparty®.
Kannte ich bis dato nur vom Hörensagen und aus dem Fernsehen. Aufgrund meiner Aufgeregtheit habe ich natürlich allen erzählt, das ich auf eine Tupperparty® gehe und habe entscheidende Tips bekommen.
Salatschleuder und dieser Schüttelbecher sollen wohl unfassbar praktisch sein, wurde zumindest erzählt.
Mit diversen anderen Tipps versorgt ging ich dann zum Tupperabend®. Da erwartete mich die Tupperfrau® bei der Tuppergastgeberin® mit ihrer ausgebreiteten Tubberware® und nachdem die dezent verspäteten Gäste alle da waren und mit Getränken versorgt waren ging es los mit Tubbern®.

Das habe ich an dem Abend zum ersten Mal gehört.
Tuppern®. Kannte ich vorher noch nicht. Scheint so eine Art Volkssport zu sein, eher in ländlichen Gegenden, da wo nichts zu tun ist wenn Mann auf Arbeit und Kinder im Kindergarten sind treffen sich Massen von Frauen und tuppern, bis der Insolvenzverwalter kommt.

Da saßen dann also 15 Leute mit ihren Becksflaschen und Weingläsern in der Hand und schauten erwartungsvoll zur Tupperfrau®.

Ich will mich jetzt nicht in Details verlieren, daher fasse ich das Mal zusammen. Man bekommt einen großen Bestellzettel mit jeder Menge lustiger Tupper®-Namen drauf, dazu muss man darauf seinen Namen notieren und einen Tupperstift® hat man auch in der Hand. Selbstverständlich ist die Schreibunterlage auch von Tupper®.

Die Tupperdame® zeigt dann die neuesten Trends und Forschungsergebnisse der Tupperwelt®. Die aktuellen Monatsangebote werden auch gezeigt und zwischendurch haute sie jede Menge Haushaltstipps raus.
Anschließend machen alle ihre Kreuzchen auf dem Bestellschein, blättern wie wild durch den Katalog auf der Suche nach der Schüssel die vor acht Jahren auf irgendwelchen Grillabenden geklaut wurde und bestellen den Kram den man so brauchen könnte.

Das war einer dieser Abende, an denen man sich vor Erkenntnissen gar nicht retten kann.
Beispielsweise waren früher nur die runden Tupperdinger® dicht, die Eckigen hingegen nicht.
Wusste ich noch nicht. Dazu dann noch diverse desinfektions- und Nudelaufwecktipps und fertig war der Abend.
Habe den Eindruck, dass es bei der Tupperfrau® sehr, sehr sauber sein muss und das sie für jede Tätigkeit im Haushalt irgendetwas von Tupper® hat.

Ich habe mir natürlich nur Zeugs aus dem Monatsangebot bestellt, ich tue mich schwer für etwas Plastik 50 Euro zu bezahlen, da nehme ich lieber solche tollen ‚zwei zum Preis von Einem’ Angebote. Man kann auch nach Namen bestellen, oder nach Farben, da gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Die wahnsinnig bekannte und scheinbar unschlagbare PENG-Schüssel®, die musste ich mir einfach kaufen. Findige amerikanische Hausfrauen habe die Schüssel PENG getauft, da sie angeblich Peng macht wenn man Hefeteig zum gehen in die Schüssel mit Deckel packt.

Das habe ich natürlich sofort ausprobiert, leider bin ich etwas enttäuscht von der PENG Schüssel®. Comics lesen und Tupperware® Namen sind nicht kompatibel miteinander … Man sollte sie umtaufen in pffffft Schüssel.

Ich habe mir da deutlich mehr erwartet, als ich mit der Videokamera vor der Schüssel saß und auf ein explosionsähnliches Ereignis wartete.
Werde mir spezielle Blitz-Hefe besorgen, vielleicht klappt es ja dann.

Insgesamt ein sehr spaßiger Abend und ich habe meine erste Tupperware®.
Kann ich empfehlen und irgendwann in diesem Jahr mache ich auch eine Tupperpparty®, dann sogar mit Musik, denn kommt das alles noch besser.

tuppern® mit Tupperware® auf einer Tubberparty® – Hamburg vs. Berlin, tja, in Berlin bin ich nicht mal Ansatzweise mit Tupper® in Berührung gekommen, daher gehen die Punkte nach Hamburg. Das war einfach lustig.
Tupperware® Hamburg vs. Berlin 500:0

… und als blöder Hesse habe ich in dem Artikel hier beim ersten Tippen jedesmal Tubber® mit bb geschrieben anstatt mit pp, wie es ja eigentlich sein sollte. Tupper®. Merke, es heisst Tupper®.

Nachtrag: Die Tupperwebseite ist auch spitzenmässig. Da kann man unter ‚party‘ seine PLZ eingeben und bekommt seine Tupper-Beraterinnen angezeigt. Die haben dann alle eine eigene Seite und da gehts musikalisch aber richtig ab. Alter Schwede.

12 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.