Pilates Hamburg vs. Berlin

pilates

Foto: pilates by sheeshoo with Some rights reserved

Kinder, was für ein Spaß. Neben Badminton habe ich mich in Pilates versucht. So etwas habe ich in Berlin ja absolut überhaupt gar nicht gemacht, daher mal wieder ein Hamburg – Berlin Vergleich.
In Hamburg wurde ich von der Bekannten überredet, nur mal gucken, musst ja später nicht mehr hingehen, ist bestimmt lustig und es sind jede Menge hübsche Frauen da. Bei solchen Argumenten konnte ich nicht Nein sagen und bin, nach einem sehr verklickten Tag, mit dem Rad zu meiner ersten Pilates Stunde gefahren.
Beim Eimsbüttler Turnverein, schön im Pilates Einsteiger Kurs.

Was soll ich sagen? Ich habe noch nie im Leben so einen Kurs mit irgendwas Hot-Iron-Spinning-Stepping Rope-double-ditch-backslash uptown underneath my breast Skipping besucht, gleichzeitig war das auch mein erster Besuch in einem Fitness Studio. Dementsprechend überwältigend waren die vielen ersten Eindrücke.

Pilates class

Foto: Pilates class by ucumari with Some rights reserved

Am allerwichtigsten:
Pilates ist der erste Sport den ich kennen, bei dem ich vorher duschen muss.
Wenn ich nach einem langen Tag mit dem Rad dorthinhetze und mich dann als kleine Transpirations-Stinkmorchel auf der Matte platziere, in der Geschmacksrichtung ‚irgendwas zwischen Stinkefuß und super-Axel’, das geht ja gar nicht, ich muss ja auch die Schuhe ausziehen und ständig mit den Armen rumfuchteln.

Also, vorher schön duschen und frisch machen, dazu die Haare schön machen, unbedingt in der Umkleide vorher frische Socken anziehen (wichtig), kiloweise Deo unter die Axeln und möglichst die Socken ohne Löcher wählen. Dann kann man sich dann zwischen all den unfassbar beweglichen Damen platzieren.

Als einziger Kerl zwischen 50 Frauen fällt man ja doch irgendwie auf, habe auch gleich nen Spruch von der Trainerin (sagt man hier auch Trainerin?) gefangen, aber egal. Man zieht die Schuhe aus und massiert die Füße, (bäääh, siehe oben, da muss ich jetzt durch) denn macht man anschließend langsame Bewegungen und dehnt sich.
Die Beine hoch, etwas mit den Armen und mit dem Bauch machen, dabei immer ganz lang strecken und, ganz furchtbar schlimm wichtig, den Bauchnabel zur Wirbelsäule (das ist das Motto, das sagt die Trainerin mind. 30 Mal an dem Abend).
Früher hieß das ganze Mal Gymnastik, mit dem ganzen Ein- und Ausatmen heißt es dann Pilates, so habe ich das zumindest verstanden.

Der Lendenmuskel ist auch wichtig, den habe ich nicht so im Griff, ich habe auch nicht genau verstanden, wo ich den habe, irgendwo in der Lende eben.

Nach einer halben Stunde beginnt das dann doch Spaß zu machen, ich dehne mich wie wild, die Trainerin weißt mich auf zu viel Schwung hin, egal, ich mache das so wie im Sport früher, dehne mich wie Bolle und ein einziger, kleiner Schweißtropfen kullert an mir herunter.

Bei einigen Übungen merke ich, dass ich in etwa so beweglich bin wie ein Bügelbrett (schlimme Sache, ich bin unfassbar eingerostet), bei Anderen, den Liegestützen-ähnlichen Sachen, sehe ich gar nicht so schlecht aus.

Like pilates, but better

Foto: Like pilates, but better by Ian Hsu (iandoh) with Some rights reserved

Dann ist die Stunde auch schon rum, ich habe eindeutig zu wenig geschwitzt, fand es etwas langweilig, bin aber total gedehnt und alles fühlt sich doch ganz dufte an, in den Beinen zieht es etwas, im Rücken habe ich seit drei Tagen ein Ziepen, also hat das insgesamt doch irgendwie funktioniert.

Ob ich da nochmal hingehe? Ich weiß es nicht, es war nicht fetzig genug, man kann nicht gewinnen, man schwitzt nicht und diese ganze Ein- und Ausatmnummer ist auch nicht so meins. Dafür war die Musik ganz gut, ist ja auch wichtig.

Da ich so etwas in Berlin überhaupt nicht hatte, bekommt Hamburg für den großen Spaß an diesem Abend jede Menge Punkte.

Pilates Hamburg vs. Berlin: 462 Ausgeatmete vs. 0 eingeatmete Punkte

4 comments

  1. Eva says:

    Ralf guckt gerade Fußball und ich habe Zeit Kommentare zu schreiben :-) hihi…Svennibenni nerven…
    Eisbärbaby! Eisbärbaby! Das macht doch auch Pilates, sieht zumindest auf den Fotos danach aus. Außerdem besteht eine eindeutige Wortstammverwandschaft zwischen Polar und Pilates…. hm, naja, mit viel Phantasie.
    Lieben Gruß
    Eva

  2. Marcelo says:

    Ja, das mit den löchrigen Socken habe ich auch schon ein paar mal gesehen, das finde ich aber eigentlich ganz sympathisch. Und ein paar Lacher von den Mädels gibts gratis dazu.
    Achso, und zum Schwitzen kann ich dich natürlich auch ganz hervorragend bringen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.