Merkzettel zum Renovieren – Hamburg vs. Berlin

Ich habe renoviert, die Wohnung sieht langsam hübsch aus und ich war ein einziger Muskelkater.

Damit ich es nicht vergesse und beim nächsten Mal an all die vielen Kleinigkeiten denke, schreibe ich mir einen Merkzettel zum Renovieren.

File under: Dummes Geschwätz von einem Ex-Energieelektroniker Fachrichtung Betriebstechnik.

  • Fang immer mit den blöden, langweiligen und schweren Sachen an. Du hast am Abend eh keine Lust mehr und dann kommst du mit den einfachen pillepalle Arbeiten deutlich weiter.
  • Klebe ordentlich ab, das spart unfassbar viel Zeit und erspart stundenlanges mit „Spülschwamm auf dem Boden knien und Farbkleckse weg wischen“.
  • Kauf NICHT das billige, schmale Kreppband im Baumarkt, sondern das teure und breite. Nicht klebendes Kreppband macht einen wahnsinnig.
  • Kaufe NUR die teure, dicke, starke Abdeckfolie. Die dünne ist kompletter Müll, die reisst, wenn man sie ansieht.
  • Setze dir beim nächsten Mal wieder ein Ziel. Ein Essen mit 15 Leuten an Sylvester in der frisch renovierten Wohnung spornt an und sorgt dafür, dass es zumindest schick aussieht.
  • Stuck-Malern ist ganz großer Scheiss. Unterschätze das nicht wieder. Dauert lange und bereitet echte Schmerzen im Arm.
  • Kaufe dir den geilen Werkzeug- und Materialscheiss. Dicke Pinsel, dicke Rollen, große Leitern und die teure Farbe. Spart Zeit und macht mehr Spaß, weil ist ja geiler Scheiss.
  • Sorge dafür, dass deine Katze nicht wieder auf die frisch lackierten Fensterbänke springt.
  • Reisse nicht wieder das Kabel zum DSL-Splitter aus der Wand. Danach geht weder das Telefon noch das Internet. Kann man glücklicherweise im Baumarkt kaufen, deinem neuen Lieblings-Laden.
  • Die Jungs im Baumarkt haben nur partiell Ahnung, gehe anfangs lieber in den kleinen Laden an der Ecke, auch wenn die Farbe da 10€ mehr kostet. Deren Tipps sind Gold wert. später dann in den Baumarkt.
  • Türen anschleifen und lackieren ist nicht so schlimm, ein echter Alarm hingegen sind die Türrahmen. Kostet im Altbau viel zuviel Zeit und Kraft.
  • Falls die Tapete an den Ecken und Kanten nicht mehr klebt, Uhu ist dein Freund. Klappt meistens.
  • Falls du, so wie ich, genau einen Tag nach dem Renovieren bei einem neuen Job anfängst, lege die Klamotten irgendwo hin, wo du sie wieder findest. Erspart stundenlanges suchen und Kisten durchwühlen.
  • Stelle dich auf tagelanges Chaos in der Wohnung ein.
  • Sei nett zu denen, die dir beim Renovieren helfen. Pinsel die Lacknasen der anderen heimlich, still und leise weg. Erspart Stress und macht gutes Karma und so.
  • Schiebe nichts auf, alles was du in die „Ich mache das irgendwann mal, jetzt nicht mehr“ Kiste packst, wirst du eh nie wieder erledigen.
  • Ganz toll auch: Schau nächstes mal, wo in deiner Gegend die Fachmärkte für Beschläge, Werkzeug, Baumärkte und solchen Kram sind. Dafür wurde das ja erfunden.
  • Die Farben, Lacke und Lasuren von Alpina sind sack teuer und der Laden hat eine blöde Webseite, aber trotzdem, kauf das, die Farbe deckt gut und es ist eine Katze auf dem Farbeimer und der Webseite.
  • Der beste Tipp am Schluss: Diese dufte Alpina aktiv weiß Farbe ist beim Malern komisch rosa (kein Witz, die ist wirklich rosa). Jedenfalls ist sie nicht weiß. Erst wenn sie trocknet, wird sie schneeweiß und sieht gut aus. Warum das nicht auf der Packung steht ist mir ein Rätsel. Ich will nicht wissen, wie viele Ehen wegen dieser Farbe bereits geschieden wurden.

In Berlin habe ich mir auch den Arsch abrenoviert, aber es wurde nie so hübsch wie jetzt in Hamburg. Vor allem habe ich mir in Berlin niemals solche Mühe gegeben wie in den letzten Tagen. Alleine der Stuck, alter Schwede, was für ein Gefrickel, sowas hätte ich in Berlin nie gemacht.

Daher gibt es Punkte für Hamburg.
Renovieren Hamburg vs. Berlin 5387:10

11 comments

  1. Markus Merz says:

    Schicke Liste. Tolles Katzenfoto. Sofa passend zur Katze gekauft? Was das Kätzchen wohl gerade anstarrt?

    Wer auf Feinputz malert sollte auf jeden Fall dringend darauf achten, dass alle Risse, Sprünge und Löcher ordentlichst aufgekratzt und verputzt werden. Ansonsten sieht es nach zwei Tagen genauso aus wie vorher.

  2. Dajana says:

    Gratuliere – du Held!
    Die Katzenpfötchen auf der Fensterbank mit farbigen Irgendwas-Puder einfärben und sagen: Das muss so. Katzenkunst! ;)

  3. Olaf says:

    Das steht bei mir auch an – schon länger. Und ich mag nicht. Entweder ist es Sommer, da hat Sonne Vorrang. Oder es ist Winter, da habe ich dann einfach keine Lust. Mal sehen, wo meine Schmerzschwelle ist.
    Rau(h ?)faser und störrische Tapeten backen mit verdünntem Ponal (Holzleim) übrigens wie Hölle an der Wand. Erst recht auf Kacheln.

  4. Langstrumpf says:

    Umziehen an sich ist schon doof, aber Renovieren ist noch viel dööfer. Hab mal meinen Dielenboden in Berlin gestrichen….und mir ganz viel Zeit und Mühe gegeben. Das war falsch, da die Farbe dann hässliche Flecken produziert. Und der Berliner (!!) Baumarkt-Fachverkäufer war so freundlich mir eine neue Palette Farbe mit zu geben – für UMME, da er es fälschlicherweise verpasst hatte, mir die entsprechende Anwendung zu erläutern.
    1000 Punkte für Berlin.

  5. Katja says:

    Die Liste ist aber ganz schön lang. Da ich auch grade so vor mich hin renoviert habe, muß ich sagen, es gibt noch einen wichtigen Punkt, den du vergessen hast:
    NIEMALS den Deckel vom Farbeimer in Reichweite von Katzen legen! Da wird gern drüber gestiefelt und dann gibt es überall in der Wohnung bunte Pfotenabdrücke. (Einen hab ich stehen lassen, das sah so niedlich aus)

    Ansonsten frag ich mich, wieso du alles auf einmal gemacht hast, du armer Kerl? Wow, Respekt!

  6. svensonsan says:

    @Langstrumpf Der muss im Lotto gewonnen haben oder so. Ein Zufall …

    @Katja Die Liste ist gar nicht so lang, das waren im Prinzip nur die Wände, die Decken, die Fenster und die Türen.
    Wenn wir hier alles auseinander reissen, dann gleich richtig. Ist auch hübscher so.

  7. Liane says:

    Ich habe mich gerade herrlich weggelacht, bei deinem Artikel zum Renovieren. Finde deinen Blog Hamburg vs. Berlin auch super.

    Die Renovier-Tips hab ich mir jedenfalls hinter die Ohren geschrieben. Anfang Mai geht’s nämlich bei uns an den Stuck.

    Und mir graut’s schon. Und weil deine anderen Tips ziemlich gut waren: Hast du dazu auch Tipps. Effizienteste Vorgehensweise? Oder Do’s and Don’ts?

    Liebe Grüße aus St. Pauli (noch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.