Marihuana Hamburg vs. Berlin

Da ist was los. In der Welt steht:

Zollfahnder haben im Hamburger Hafen unter einer Ladung Ananas 5,5 Tonnen Marihuana und 18 Kilo Haschischöl mit einem Schwarzmarktwert von 28 Millionen Euro gefunden. Es handelt sich um den größten Drogenfund in der Stadt seit 15 Jahren. Der mutmaßliche Drahtzieher wurde bereits verhaftet.

Quelle: welt.de – 5,5 Tonnen Marihuana unter einer Ladung Ananas

Soweit ist das eine ganz normale „Juchuh! Wir haben endlich was gefunden Meldung“ wie sie regelmässig in der Zeitung steht.

Bei Welt.de kann man die Artikel kommentieren. Da passiert gerade etwas, womit ich überhaupt nicht gerechnet hätte: Die Leser der Welt sind für die Legalisierung von Haschisch! Das mag man bei der Welt eigentlich gar nicht glauben, da falle ich fast vom selbigen ab, aber es ist nicht zu übersehen, dass die Kommentierenden Leser der Welt es eindeutig Schade finden, dass der Container gefunden wurde.

Als Beispiel:
Haschischöl
Ist das so gut wie immer behauptet wird?
Echt schade dass Genuss in dem Bereich kriminalisiert ist.

Wirklich dumm angestellt.. Das nächste Mal sollten sie entweder Textilien als Tarnung nehmen, oder einen Feinkostladen als Empfänger nehmen.
Schade um die Ladung. Aber war eh das falsche Empfängerland ;)

Ich könnt mal wieder… jeden Abend Bier macht mich noch krank.

Das schreiben die Leser der Welt. Schon komisch, ich hatte mir die Welt-Leser bislang anders vorgestellt.

Das war mein Spaß am Morgen. Manchmal sind Kommentare in Zeitungen ein Spaß – eigentlich sind sie immer ein Spaß.

Die 5,5 Tonnen wurden in Hamburg gefunden, darum gibt es Punkte für die Hanseaten. 5.500.000 : 0

One comment

  1. Nana says:

    Hätte zwar auch nicht gedacht, dass die Welt Leser noch noch so jung sind aber das dies ein absolut aufregendes Thema ist, war schon klar. Ich denke Kommentare in dieser Art sind bei die Welt sehr gerne gesehen, denn wie man sieht, wird so ein Thema dann erst richtig auf die Spitze getrieben und es wird sich fleißig darüber unterhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.