Kreisverkehr Hamburg vs. Berlin

Hamburg will 100 Kreisverkehre bauen, schreibt das Abendblatt. Die Taz freut sich über die Kreisreform auf der Straße und bei der Welt geht“s rund: 100 Kreuzungen werden zu Kreiseln umgebaut.

Eine dufte Sache so ein Kreisverkehr oder? Ich persönlich finde Kreisverkehre ganz wunderbar.

Wegen schlimmen Maps-gedaddel musste auf den weiterlesen klicken …

Der Kreisverkehr am Großen Stern in Berlin Beispielsweise, jedesmal eine Blutdrucksteigernde Sache das Ganze. Wer darf fahren und wer nicht? Dazu mischen immer wieder ein paar Brandenburger den ganzen Kreisverkehr auf, weil sie nicht wissen, wohin mit ihrem Auto.
Der große Stern ist fast wie Autoscooter fahren.
Eben erst gesehen, am Großen Stern mündet die Altonaer Strasse. Das bemerkt man auch erst dann, wenn man in Hamburg wohnt.


Größere Kartenansicht

In Hamburg kennt wiederum jeder den Horner Kreisel, der ist nicht ganz so aufregend wie der große Stern. Wer von Berlin mit dem Bus nach Hamburg fährt, sieht jedesmal den Horner Kreisel.
Da erkennt man auch sehr schön, ob gerade kein DOM ist, dann fehlt das Mini-Riesenrad mit dem DOM-Plakat drauf. Allerdings ist der Horner Kreisel kein richtiger Kreisel. Er ist eine normale Kreuzung mit Ampeln, aber eben in Kreisform. Das sehen die Hanseaten aber nicht so eng, Horner Kreisel klingt auch irgendwie besser als Horner Kreuzung.


Größere Kartenansicht

Vom Horner Kreisel kann man ganz wunderbar nach Berlin trampen. Die beste Stelle zum Trampen. Kurz den Daumen raus und schon kommt man als Anhalter nach Berlin.
Das klappt da erstaunlich gut.

Der Hamburger-DOM wiederum ist der lustigste Kreisverkehr in Hamburg.
Spätestens, wenn man vierzigmal mit der Wilden Maus fährt, ist man auch dieser Meinung.
Oder mit dem Kettenkarusell, oder irgendwas anderem, das irgendwie im Kreis fährt.

Steht auch auf dem Bus, den ich da fotografiert habe.

Nichts gegen den großen Stern, aber gegen den Kreisverkehr auf dem DOM verliert der doch.

Daher, Kreisverkehr Hamburg vs. Berlin 100:80

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.