Fahrscheinkontrolle HVV Hamburg vs. BVG Berlin

Das kam auch eben per Mail rein und ich fasse es nicht.
Die BVG Kontrollettis haben, meiner Meinung nach, teilweise echt einen Dachschaden.

In kurz: Ein Journalist filmt Kontrollettis beim rüden kontrollieren. Das gefällt den Kontrollettis aber nicht und daher mischen sie den Journalisten erstmal ordentlich auf, unter anderem wurde er „… “wie ein Tier über den Bahnhof geschleift”… „, so ein Zeuge.
morgenpost – Übergriffe von Fahrschein-Kontrolleuren keine Einzelfälle

Anstelle einer Entschuldigung seitens der BVG haben die Kontrollettis den Journalisten wegen „tätlich Angegriffen“ angezeigt.

Davon wurde der Journalist heute frei gesprochen.

Das ganze Elend dieser Nummer, der BVG, der Kontrolletis und allem findet man in diesem absolutem Knaller-Satz:

“Das hat man uns bei der Schulung nie gesagt, dass man Pressevertreter bei ihrer Arbeit nicht behindern dürfe. Erst nach dem Vorfall haben wir eine Sonderschulung erhalten, wo man uns gesagt hat, dass man Journalisten nicht schlagen dürfe”.

Quelle: medienhure.de – Journalist Anatol Wiecki rehabiliert – Freispruch nach 4 Jahren

Man glaubt es nicht … dass man Journalisten nicht schlagen dürfe …

Bin gespannt auf seine nächste Verhandlung:
… haben wir eine Sonderschulung erhalten, wo man uns gesagt hat, dass man BERUFSBEZEICHNUNG_Platzhalter nicht schlagen dürfe …

Stulle wie Brot, ehrlich, so wird das nix liebe BVG.

Fahrscheinkontrolle HVV Hamburg vs. BVG Berlin, für heute eine klare Sache,
5000:0

Wenn man so etwas aus der ‚Ferne‘ liest, denkt man nur, das es eigentlich nie etwas mit Berlin werden kann.
Wenn man eine Schulung braucht um nicht mal eben den halben Bahnsteig zusammen zu kloppen, was willste da noch machen?

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.