Fahrscheinkontrolle Hamburg vs. Berlin

Seit ein paar Wochen fahre ich mit der Bahn.
Mein Rad ist kaputt, ich habe immer noch kein neues und daher setze ich mich ganz brav jeden Morgen in den Bus.
Ich kaufe meistens dieses Kurzstrecken-Ticket, heißt zwar nicht Kurzstrecke, aber was soll’s.
In den letzten Wochen wurde ich nie kontrolliert.

Vor ein paar Tagen dann, ich war ich auswärts frühstücken und fahre morgens zur Arbeit mit der U-Bahn, natürlich mit Ticket und siehe da, endlich gab es eine Fahrscheinkontrolle.

Es waren drei Kontrolletties in blauen Uniformen auf denen dick „Prüfdienst“ stand.
Was waren die freundlich, alter Schwede, ich war kurz vor einer Ohnmacht.
Meiner hat Guten Morgen gesagt, Bitte und Danke auch noch, das war zu viel des Guten.

So etwas kennt man in Berlin nicht.
Meiner Meinung nach ist in Berlin der Kontrolleur an sich als Hartz 4 Empfänger verkleidet. Mit fettigem Haar, eine Plastetüte in der Hand und manchmal klebt auch ein dicker Popel an seiner Nase. Mit jeder Menge Ohrenschmalz und echt schlechter Laune jagen sie die Schwarzfahrer. Normalerweise kann man einfach wegrennen, es sei denn, sie tragen Turnschuhe, dann kann das schon mal knapp werden.

Kein Vergleich zu den freundlichen Typen in Hamburg.
Lichtjahre anders.
Ob der Berliner Kontrolleur die Worte Bitte und Danke kennt?
Ich denke nicht, so etwas wird ihm auf der Kontrolleurs-Schulung bestimmt nicht beigebracht.

Fahrscheinkontrolle Hamburg vs. Berlin, klare Sache, das gibt Punkte für Hamburg.
In Berlin bin ich schon das eine oder andere Mal Schwarz gefahren, leider bin ich auch ab und an erwischt worden. Das müssten über die Jahre so um die 400 Euro sein, plusminus Gebühr und was weiß ich.
Blöd eigentlich. Dafür gibt es jetzt Punkte.

Fahrscheinkontrolle Hamburg vs. Berlin 400 : 0

5 comments

  1. Eva says:

    Richtig lustig wird’s, wenn die an den Ausgängen der U-Bahn-Stationen stehen, alle in einer Reihe, damit auch keiner entwischen kann, wie eine blaue Wand, die sich gelegentlich öffnet wenn man das richtige Zauberwort sagt. Als ich mit einer blinden Kommilitonin U-Bahn gefahren bin, kamen wir netter- aber auch komischerweise durch die blaue Wand ohne die Fahrscheine zeigen zu müssen. Der Blindenstock hat gereicht.

  2. bosch says:

    Schön, dass es noch ehrliche Leute gibt, die sich über eine Fahrkartenkontrolle freuen. Hier in NRW habe ich noch keine erlebt, aber ich habe ja noch zwei Tage bis es wieder zurück zu den freundlichen Kontrolleueren geht …

  3. HamburgerDeern73 says:

    Das erinnert mich gleich an die Busfahrer! Da sieht’s genauso aus. Lustig wird’s bestimmt, wenn ein Pinneberger sich in die Hauptstadt trauen würde. Das könnte brenzlig werden, wenn der Bus gleich nach 1x blinken rauszieht.
    Ach ja – und in Köln kenne ich keinen, der überhaupt einen Fahrschein löst :))

  4. Vergissmeinnicht says:

    Habe mir seit ich hierher gezogen bin eine Monatskarte gegönnt, jeden Monat buchen die mir pünktlich ihre 69 Euro ab, und die Kontrolleure haben sie fast nie gesehen. Vielleicht war ich auch immer zur falschen Zeit unterwegs. Nur die blaue Wand kam mir des öfteren mal vor die Augen – allerdings von hinten, denn wenn ich vom Bahnsteig den Fahrstuhl statt der Treppe nehme komme ich hinter ihnen raus. Jeder Schwarzfahrer weiß das inzwischen, nur die Kontrolletties noch nicht ;-)

    Gestern nun das erste Mal seit langem in der S-Bahn ein Kontrolleur in Zivil (wie beschrieben fettige Haare, Aussehen wie der Klischee-Alki, aber tatsächlich MIT DIENSTAUSWEIS)

    Und ich – hatte das erste Mal seit Jahren mein Portemonnaie zu Hause liegen lassen. Mit Fahrkarte, Geld, Ausweis drin. Schxxxx. Ich sah mich schon vor meinem geistigen Auge vor der eigens für mich bestellten Polizei auf dem Bahnsteig stehen, und noch ein Problem: ich musste ja auch irgendwie wieder nach Hause! Immer noch ohne einen Cent in der Tasche.

    Aber der Typ war total nett, ich musste nur diesen Schein ausfüllen, nix mit Datenkontrolle durch die Polizei, und er hat sogar auf dem Schein vermekrt, dass es ok ist, dass ich damit wieder zurück nach Barmbek fahre.

    Supergenial. Damit hat er sicher gegen tausend Vorschriften verstoßen, aber sowas Menschliches habe ich in Berlin nie erlebt…

  5. Ich-war-noch-nie-in-Hamburg says:

    @Vergissmeinnicht
    Was versteht man in Hamburg unter nett? Nett wäre es in meinen Augen gewesen,wenn der Kontrolleur gesagt hätte.“Ich glaub dir mal dass du ne gültige Monatskarte hast.Aber bitte nicht wieder vergessen,weil andere Kontrolleure werden dann mit Sicherheit die Personalien aufnehmen wollen.Und dann sind es zumindest 7 Euro Nachzeigegebühr“.Und dass er dir noch einen Fahrschein ausgestellt.Also in NRW ist dass immer so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.