Die Mutter aller Burger, gesehen in Hamburg

Sensationelle Idee, oder? Brot und Brötchen hat in letzter Zeit nicht mehr den besten Ruf, warum also nicht einfach weglassen?

image

Gesehen auf dem Wochenmarkt am Mittwoch, Hamburg Großneumarkt. Am Stand, der diese wundervollen Burgunderbratenbrötchen verkauft.

Bulette aufschneiden, Käse und Gemüse rein, fertig ist der Hamburger-pur.

Sogar mit Gemüse. Wegen der Vitamine und so. Die Hanseaten denken eben mit. Eine der Sachen, die mit einem Berliner (jaja, Pfannkuchen, ich weiß) überhaupt nicht funktioniert. Es sei denn, man möchte einen Klecks Marmelade kaufen. Aber gegen die Marmelade gewinnt der Burger ohne Brötchen. Wieso ist mir das nicht eingefallen?

Posted from WordPress for Android

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.